25. Oktober 2020 / 11:45 Uhr

1:1 - FSV Gößnitz mit starkem Unentschieden in Rüdersdorf

1:1 - FSV Gößnitz mit starkem Unentschieden in Rüdersdorf

Udo Zagrodnik
SPORTBUZZER-Nutzer
IMG_7017 USER-BEITRAG
Victor Irwan Muna (Nr. 8, in weiß spielend) köpft den Ball gen Tor, den anschließenden Abstauber nutzt Felix Dabelstein zum 1:1-Endstand. © Udo Zagrodnik
Anzeige

In der Kreisoberliga Ostthüringen wurde um Punkte gespielt. Die jederzeit faire Begegnung des TSV Rüdersdorf gegen die SG Gößnitz/Zehma stand auf gutem Niveau und endete 1:1 Unentschieden.

Anzeige

Rüdersdorf (Vogtland). Bei sonnigem Herbstwetter sahen die 65 Zuschauer zunächst ein verteiltes Kreisoberliga-Spiel zwischen dem TSV Rüdersdorf und der SG Gößnitz/Zehma. Nachdem rund eine halbe Stunde gespielt war, passierte die erste nennenswerte Szene. Aus zentraler Position kam Steffen Bottner frei zum Schuss und markierte das 1:0 für die in Rot spielenden Heimmannschaft. Und das war dann auch der Spielstand, als der umsichtige Schiedsrichter Christian Dietrich zur Pause pfiff. Assistiert wurde er von Tommy Kaster und Sven-Marvin Cöster, die die Gößnitzer mehrfach im Abseits sahen.

Anzeige

Mit dem Wiederanpfiff war eine druckvollere Gößnitzer Elf zu sehen. So konnte Martin Schubert, freistehend vorm Torwart Thomas Bauer, den Ball nicht im Rüdersdorfer Tor unterbringen. Mit der Einwechslung der jungen Spieler Leon Schulze (aus der eigenen A-Jugend) und Florian Korb wurde das Spiel der Pleißestädter noch besser. Auf dem gepflegten Rasen wirbelten sie nun vorne im Sturm. Und es wurde zum Geduldsspiel, weil bei den Pleißestädtern kein Tor fallen wollte und auf der Gegenseite die Vogtländer (um Trainer Karsten Janzon) nur in einzelnen Szenen Torgefahr ausstrahlten. Inzwischen lief die 75. Minute. Ein Eckball flog in den Heimstrafraum, den Neuzugang Victor Irwan Muna per Kopf aufnahm, aber nicht im Tor unterbringen konnte. Im Nachsetzen war Felix Dabelstein zur Stelle und vollendete zum 1:1 Ausgleich.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel

Die SG Gößnitz/Zehma ergattert beim TSV Rüdersdorf mit einem 1:1 einen Punkt. Zur Galerie
Die SG Gößnitz/Zehma ergattert beim TSV Rüdersdorf mit einem 1:1 einen Punkt. © Udo Zagrodnik

Das sorgte für Jubel bei den vielen mitgereisten Fans, bei denen sich später Trainer Andreas Schroeder für die Unterstützung bedankte. Es folgte eine Strafraumszene, bei der der Schiedsrichter für die in Weiß spielenden Gäste (aus dem Altenburger Land) Elfmeter hätte pfeifen können, doch es schlussendlich anders sah. Es war sein einziger Fehler. Die fünf Schlussminuten waren angebrochen: Leon Schulze versuchte es an der Strafraumgrenze reaktionsschnell mit einem Heber, doch dieser ging am linken Pfosten knapp vorbei. Den Schlusspunkt setzte Florian Korb, doch freistehend konnte er Torwart Thomas Bauer nicht überwinden. Vom Schiedsrichter kam pünktlich der Schlusspfiff, keine der Auswechslungen wurden nachgespielt. Sein erster Assistent, meine leise Kritik hörend, berichtigte mich, sportlich fair, das es zwanzig Sekunden waren, die nachgespielt wurden. Mein Fazit ist, dass die Gößnitz- Zehmaer eine starke zweite Halbzeit spielten, Torchancen liegen ließen und somit zwei Punkte verspielten.

Der Blick auf die Tabelle der KOL Ostthüringen (Stand Samstag). Das Mittelfeld mit fünf Teams (ab Platz vier, auch Gößnitz) und jeweils 10 Punkten wird von Rüdersdorf angeführt. Das spricht für Ausgeglichenheit. Die Ostthüringener Kurve genommen in die 1.Kreisklasse, Staffel A. In der Skatbank Arena (Platz für rund 25.000 und 25 Fans waren gekommen) verlor der SV Motor Altenburg II mit 0:3 Toren gegen die SG Gößnitz/Zehma II. Die drei Gästetore (zu Null) für die Pleißestädter erzielten Maik Reichardt, Tobias Gurski und Christoph Meyer.

Rund um diese Begegnung

Zunächst Geographie. Rüdersdorf liegt im Thüringischem Vogtland, mit Anschluß an die A4, im Landkreis Greiz und gehört zur Gemeinde Kraftsdorf. Der Sportplatz der kleinen Gemeinde macht einen gepflegten Eindruck. Der Vorbau am Vereinshaus und die kleine Tribüne auf der Gegengeraden bieten Schutz, für die Fans, bei Schlechtwetter. Die Imbissversorgung mit Würstchen und Getränken funktioniert ähnlich vieler anderer Vereine. Ich war mit der Gößnitzer Fanszene angereist (weitere Fans per PKW), denen Vereinschef Lutz Goerke (kleines Reisebüro, Lotto, Presseshop, auch OVZ) seinen Kleinbus zur Verfügung stellte. Heimwärts, der Fahrer mit Augenmerk auf der Straße, wurde es bei den anderen acht Mitfahrern, zur Musik „aus der Konserve“, stimmungsvoll. Man feierte den Punktgewinn. Zwischenstopp war in Heyersdorf (bei Schmölln) in einem Vierseitenhof. Dort wohnt der Jungspieler Leon Schulze mit seinen Eltern. Vater Marko Leithold ist der Teammanager. Und dort wurde in Abendstimmung ein wahrer Spruch an einer Hauswand eingefangen: „Die Zeit ist das Wertvollste – was du jemals besitzt. Vergeude sie nicht, denn sie ist dir nur einmal gegeben.“ Ich (der Berichterstatter) fuhr dann ab Gößnitz per S-Bahn und Bus (Schienenersatzverkehr wegen Baustellen) bis ins heimische Regis-Breitingen (SVR spielfrei) und zur Ankunft lief im Fernsehen schon das Abendprogramm. In meiner Heimatregion MTL/LL wurden an diesem Wochenende Pokalspiele ausgetragen.

SV Regis-Breitingen:, „mein“ SV Regis-Breitingen war Zuschauer, nachdem er gegen Einheit Frohburg II (nach Elfmeterschießen) ausgeschieden war. Auf der Stadthomepage kann man (neben dem Amtlichen) auch Sportnachrichten finden.

Es gibt eine Gemeinsamkeit zweier Vereinschefs, die mal genannt werden sollte. Der FSV Gößnitzer Lutz Goerke und der Regis-Breitingener Werner Heiche sind Fußballfans und unterstützen/sponsern den Fußball ihres Vereins. Hierzu muß ergänzt werden, dass es in Regis-Breitingen im Verein noch Handball, Kegeln, Leichtathletik und Breitensport gibt und Sportfreund Heiche mit seinem Stellvertreter Dr. Frank Becker, Schatzmeisterin Kathleen Uhlemann und Jugendwart Martin Pohlers die Fäden zusammenhält.

Vorschau:

Samstag, 31.10.2020, KOL Ostthüringen, SG Gößnitz/Zehma gegen SV Blau-Weiß Greiz, Anstoß 14 Uhr

Samstag, 31.10.2020, KOL Ostthüringen, SV Münchenbernsdorf gegen TSV Rüdersdorf, Anstoß 14 Uhr

Sonntag, 08.10.2020, Kreisliga-A-West MTL/LL, Einheit Frohburg II gegen SV Regis–Breitingen, Anstoß 14 Uhr

U.Zag./24.10.2020