24. August 2019 / 14:59 Uhr

Nur 1:1 gegen Fürth: Hannover 96 wartet weiter auf den ersten Heimsieg

Nur 1:1 gegen Fürth: Hannover 96 wartet weiter auf den ersten Heimsieg

Tobias Manzke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hendrik Weydandt (links) schießt gegen Fürths Torwart Sascha Burchert das 1:1. 
Hendrik Weydandt (links) schießt gegen Fürths Torwart Sascha Burchert das 1:1.  © dpa
Anzeige

So herrlich wie das Sommerwetter, war die Leistung nicht, die die 96-Profis gegen Greuther Fürth auf den Rasen brachten. Im zweiten Heimspiel der Saison gab es beim 1:1 (0:1) erneut nur einen Punkt in der heimischen HDI-Arena. 

Anzeige
Anzeige

Besonders in der ersten Halbzeit war es ein ganz schwacher 96-Auftritt. Mit dem Pressing der Fürther kam 96 in den ersten zehn Minuten überhaupt nicht klar, erst danach stellte sich das Team von Mirko Slomka besser auf den Gegner ein. Und hat die erste große Chance: Nach einem langen Ball von Prib läuft Teuchert auf das Fürther Tor zu, legt sich den Ball aber einen Tick zu weit vor, so dass er den Ball vor Fürth-Keeper Burchert nur noch quer legen kann. Für Ducksch ist der Winkel aber zu spitz – Außennetz (17.).

Bilder vom Spiel der 2. Bundesliga zwischen Hannover 96 und der SpVgg Greuther Fürth

Intensiver Zweikampf: Edgar Prib kämpft mit Fürths Paul Seguin um den Ball. Zur Galerie
Intensiver Zweikampf: Edgar Prib kämpft mit Fürths Paul Seguin um den Ball. ©
Anzeige

Weydandt knipst keine zwei Minuten nach Einwechslung

Wenig später dann die Fürther Führung. Paul Seguin kann seelenruhig durch das Mittelfeld laufen, spielt vor dem Strafraum einen Doppelpass mit Mohr und trifft zum 0:1 (22.). 96 wirkt nach diesem Treffer geschockt, muss sich erstmal schütteln – wacht aber vor der Halbzeit nicht mehr auf. Mit Pfiffen geht es in die Kabine, die sich kurz nach dem Wiederanpfiff aber in Jubel wandeln. Hendrik Weydandt, in der Halbzeit für den ganz schwachen Florent Muslija eingewechselt, trifft kurz nach seiner Einwechslung aus kurzer Entfernung unter die Latte. Ducksch hatte den Treffer schön vorbereitet (47.).

Mehr Berichte über Hannover 96

Hansson hat den Sieg auf dem Kopf

In der Folge konnte 96 den Schwung aber nicht halten, das Spiel verflachte wieder, wurde aber nach einem vermeintlichen Handspiel von Sarpei im Strafraum. Der Videoassistent entschied aber nicht auf Strafstoß.

In der 77. Minute kam dann Neuzugang Emil Hansson für Teuchert in die Partie – und hatte in der 84. Minute den Sieg auf dem Kopf. Sein Kopfball rauschte aber knapp über das Tor. Kurz vor Schluss verhinderte Ron-Robert Zieler noch die Niederlage als er nach einem Konter ganz stark gegen den einschussbereiten Mohr rettet.

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt