25. November 2018 / 18:43 Uhr

1:1! Heimfluch des MTV Gifhorn hält auch gegen den TB Uphusen an

1:1! Heimfluch des MTV Gifhorn hält auch gegen den TB Uphusen an

Nick Heitmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
WEG_6258
Sein Tor reichte nicht zum Heimsieg: Melvin Luczkiewicz (M.) erzielte zwar das 1:0 für den MTV Gifhorn, am Ende sprang gegen den TB Uphusen aber nur ein 1:1 heraus. © Cagla Canidar
Anzeige

Oberligist MTV Gifhorn konnte auch im letzten Auftritt auf eigenem Platz in diesem Kalenderjahr seinen Heimfluch nicht beenden. Gegen den TB Uphusen sprang am Sonntag nur ein 1:1 (1:0) heraus.

Anzeige
Anzeige

Eine frühe Führung, viele Top-Chancen, nach insgesamt drei Platzverweisen in der Schlussphase sogar in Überzahl – die Schwarz-Gelben schienen endlich die passende Rezeptur gegen die seit zwei Monaten währende Heim-Misere gefunden zu haben. Letztlich gab’s aber erneut enttäuschte Gesichter.

„Wir laufen seit Wochen der Musik hinterher“, ärgerte sich MTV-Trainer Michael Spies über die anhaltende Sieglosigkeit vor eigenem Publikum. Dabei dominierte sein Team in der ersten Hälfte, stand hinten sicher, ging engagiert in die Zweikämpfe und hatte im Offensivspiel einige gute Ideen.

Beim 1:0 profitierte Melvin Luczkiewicz freilich von einem TB-Patzer. „Da hat Melvin super nachgesetzt“, lobte Spies. Das Problem: Die Gastgeber legten nicht nach. Marvin Luczkiewicz (13.) traf die Latte, scheiterte zudem freistehend an Uphusens Keeper Christian Ahlers-Ceglarek (41.) – wie zuvor auch schon Rodi Celik (17.).

Der MTV Gifhorn (in Schwarz-Gelb) kam gegen den TB Uphusen nur zu einem 1:1. Zur Galerie
Der MTV Gifhorn (in Schwarz-Gelb) kam gegen den TB Uphusen nur zu einem 1:1. ©
Anzeige
LESENSWERT

Und die Gäste? Die wurden in der 55. Minute erstmals gefährlich, Gifhorns Torhüter Tobias Krull parierte stark gegen TB-Joker Leon Krämer. Zu diesem Zeitpunkt hatte Uphusen längst Oberwasser, der MTV wirkte nach der Pause wie ausgewechselt. Spies kopfschüttelnd: „Ich verstehe nicht, warum wir Angst haben und verunsichert sind, obwohl wir führen.“

Mit der Führung hatte es sich dann auch bald erledigt. Die Hausherren konnten den Ball mehrfach nicht klären, Philipp Rockahr überwand Krull mit einem trockenen Schuss, 1:1. Lange währte die Freude des TB-Kickers jedoch nicht – wegen provozierender Gesten beim Jubel in Richtung Gifhorner Bank sah er Gelb-Rot. Damit standen nur noch 19 Spieler auf dem Platz, zuvor hatte es schon den MTVer Charlie Kolmer und Uphusens Sebastian Kmiec erwischt, bei Letzterem lagen zwischen dem ersten und dem zweiten Vergehen gerade einmal 30 (!) Sekunden.

In Überzahl hätten die Schwarz-Gelben die Partie dann für sich entscheiden müssen. Doch Marvin Luczkiewicz (85.) vergab eine hochkarätige Kopfball-Chance, 60 Sekunden davor hatte Maximilian Krüger (84.) mit der ersten Ballberührung nach seiner Einwechslung nur den Pfosten getroffen. „Wir nehmen noch nicht mal die Geschenke an“, war Spies nach dem sechsten sieglosen Heimspiel am Stück fassungslos. „Wahnsinn!“

MTV: Krull – Karamac, Jaeger, Hashagen, Saikowski – Tsampasis (83. Hajdaraj), Melvin Luczkiewicz, Kolmer – Marvin Luczkiewicz – Celik, Konieczny (83. Krüger).
Tore: 1:0 (3.) Melvin Luczkiewicz, 1:1 (79.) Rockahr.
Gelb-Rot: Kolmer (Gifhorn/64.), Kmiec (Uphusen/73.), Rockahr (Uphusen/80.).

Mehr zum MTV Gifhorn

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt