19. Oktober 2019 / 13:05 Uhr

1:3 beim Malchower SV: FC Förderkader hat das Siegen verlernt

1:3 beim Malchower SV: FC Förderkader hat das Siegen verlernt

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Ben Grotian bejubelt Teamkollege Tobias Täge nach dem 3:0.
Ben Grotian (l.) markierte für den Malchower SV das 3:0 per Kopfball gegen den FC Förderkader. © Johannes Weber
Anzeige

Saisonübergreifend sind die Rostocker seit zehn Ligapartien ohne Erfolg. Durch ein unglückliches Eigentor gerät der Förderkader ins Hintertreffen.

Anzeige
Anzeige

Es bleibt dabei. Der FC Förderkader René Schneider (14. Platz/5 Punkte) hat das Siegen in der Verbandsliga verlernt. Die junge Rostocker Elf musste sich am Freitagabend mit 1:3 (0:1) beim Oberliga-Absteiger Malchower SV (10./13) geschlagen geben. Damit warten die Schneider-Kicker auch im neunten Ligaspiel auf den ersten Erfolg, saisonübergreifend sind es sogar zehn Partien.

Passend zur Misere geriet der Förderkader durch ein unglückliches Eigentor von Danilo Hopfmann in der 37. Minute in Rückstand. Er lenkte eine Freistoßflanke von Stefan Voß in den eigenen Kasten. Zuvor bescheinigte MSV-Trainer Sven Lange den Gästen, dass sie taktisch gut im Spiel gewesen und nach vorn immer wieder für eine Möglichkeit gut gewesen seien. Die Malchower selber fanden Mitte der ersten Hälfte besser in die Begegnung und erarbeiteten sich bis zum 1:0 ein Chancenplus. Nach dem Führungstreffer traf Tobias Täge noch den Pfosten.

Mehr aus der Verbandsliga

Wenig später hatte Rostocks Jonah Grest bei einer Großchance gegen MSV-Keeper Thilo Mülling das Nachsehen. Förderkader-Trainer Stephan Malorny haderte: „In unserer Situation müssen wir so eine Chance nutzen."

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam es noch dicker für die Rostocker. Bjarne Böhm vertändelte im Aufbauspiel den Ball, die Malchower eroberten das Spielgerät. MSV-Kicker Matthis Buchholz zog kurz darauf ab, sein abgefälschter Schuss landete per Bogenlampe im Tor – 2:0 und erstes Verbandsliga-Tor für den Youngster der Gastgeber. Teamkollege Ben Grotian legte per Kopfball nach einer Ecke das 3:0 nach.

Das sind die Kapitäne in der Verbandsliga:

Philipp Unversucht beim Kopfball. Zur Galerie
Philipp Unversucht beim Kopfball. ©
Anzeige

Entschieden war die Begegnung mit dem komfortablen Vorsprung der Malchower allerdings noch nicht. Der FC Förderkader verkürzte nach einer Ecke durch Oliver Behn auf 1:3. „Das war für uns das Signal noch einmal anzugreifen. Wir hatten auch einige gute Angriffsaktionen, nur spielten wir sie zu schlecht aus", haderte Malorny über die vierte Saisonniederlage. Er sprach von einem verdienten Sieg für die Gastgeber.

Ähnlich sah es sein Gegenüber Sven Lange. „Es war ein offenes und interessantes Spiel. Wir mussten hinten zu jeder Zeit wachsam sein, da man den Förderkader nicht abschreiben durfte. Mit dem Sieg können wir etwas beruhigter in die nächsten Partien gehen", resümierte der 52-Jährige. Auf sein Team warten in den nächsten Wochen mit dem SV Pastow (26. Oktober), Penzliner SV (1. November) und Anker Wismar (9. November) schwere Aufgaben.

Malchower SV: Mülling - Grotian, Mellmann, Quaschning, Rath - Adamski (78. Trutwig), Ehrig (66. Puchniarski), Matthis Buchholz (69. Bräuer), Max Buchholz - Voß - Täge.
FC Förderkader: Fleischer - Hopfmann (75. Jahns), Behn, Böhm, Jankowski - Gildemeister - Baaske, Tarra, Weder (58. Gottschalk), Pagels (46. Lemke) - Grest.
Tore: 1:0 Hopfmann (37./Eigentor), 2:0 Matthis Buchholz (56.), 3:0 Grotian (64.), 3:1 Behn (66.).
Schiedsrichter: Florian Koch.
Zuschauer: 187.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN