20. März 2022 / 20:53 Uhr

1:4! Eisbären Regensburg schlagen in Leipzig eiskalt zurück

1:4! Eisbären Regensburg schlagen in Leipzig eiskalt zurück

Frank Schober
Leipziger Volkszeitung
aCH1_7692
Die Icefighters Leipzig unterlagen den Eisbären Regensburg mit 1:4. © Christian Modla
Anzeige

Nach dem 5:4-Erfolg vom Freitag verlieren die Icefighters vor 1500 Zuschauern im heimischen Eiszirkus 1:4. Der Ehrentreffer durch Filip Stopinski kommt zu viel spät.

Leipzig. Dem rauschenden Eishockeyfest vom Freitag mit dem 5:4-Auswärtssieg der Leipziger nach Verlängerung folgte am Sonntag die Ernüchterung. 1:4 (0:0, 0:1, 1:3) unterlagen die Exa Icefighters vor 1500 Fans den Eisbären aus Regensburg. In der Serie „Best of 5“ ist im Oberliga-Achtelfinale weiter alles offen, nach dem Dienstag-Auftritt in der Fremde wird es am Freitag (20 Uhr) ein weiteres Heimspiel geben.

Anzeige

Die Fehler aus dem ersten Drittel vom Freitag wollten die Leipziger gestern dringend vermeiden. „Da haben wir schwer ins Spiel hineingefunden. Die Regensburger waren passsicherer und fast immer einen Schritt schneller als wir. Wir waren immer einen Meter weit entfernt und haben in Unterzahl nicht gut gespielt. Deshalb haben wir zu Recht die Gegentore zum 0:3-Zwischenstand bekommen“, sagte Trainer Sven Gerike. „Daran müssen wir arbeiten.“ Dennoch hätten seine Männer das erste Playoffspiel zu Recht noch gewonnen. „Wir haben uns regelrecht reingekämpft ins Match, riesigen Charakter gezeigt und die eigenen Überzahlsituationen hervorragend ausgespielt.“

JETZT Durchklicken: Die Bilder zur 1:4-Niederlage der Icefighters!

Die Icefighters Leipzig mussten nach der 1:4-Heimniederlage gegen die Eisbären Regensburg den Ausgleich in der Play-Off-Serie hinnehmen. Zur Galerie
Die Icefighters Leipzig mussten nach der 1:4-Heimniederlage gegen die Eisbären Regensburg den Ausgleich in der Play-Off-Serie hinnehmen. ©

Was gestern vor heimischer Kulisse schon mal besser klappte: Die Icefighters konnten einen frühen Rückstand verhindern und sie überstanden die ersten beiden Unterzahlsituationen Strafen gegen Florian Eichelkraut und Jonas Wolter unbeschadet. Die Abwehrreihen dominierten das erste Drittel, was 0:0 Tore und 5:8 Torschüsse belegen.

Im zweiten Abschnitt zeigten sich die Eiskämpfer erneut auf Augenhöhe. Trotz allem mussten sie in der 31. Minuten im Spiel „Fünf gegen Fünf“ das 0:1 hinnehmen. Erst danach erzwangen die Hausherren die ersten beiden Überzahlspiele, die sie nicht nutzten. Dennoch: Nach 40 Minuten war weiter alles offen.

Anzeige

Doch gleich mit Beginn des letzten Drittels drehten die Männer von der Donau auf und erzwangen mit einem Doppelschlag in nur drei Minuten das vorentscheidende 0:3. Davon konnten sich die Icefighters im Gegensatz zum Freitag trotz des erneut starken Goalies Patrick Glatzel nicht erholen. Gerike versuchte alles, nahm eine Auszeit und früh den Torhüter raus, doch die Gäste trafen eiskalt ins leere Tor. Der Ehrentreffer durch Filip Stopinski sollte Auftrieb für Dienstag geben.

Erek Virch hatte sich nach seinem Comeback vor Wochenfrist besonders auf die Playoffs gefreut, musste aber wie schon am Freitag angeschlagen passen. Der gebürtige Berliner brennt darauf, in den nächsten Spielen einzugreifen. Denn: „Playoffs – das ist genau die Zeit, für die wir das ganze Jahr trainieren. Ein Fehler kann genügen – und es ist vorbei und wir haben früher als erhofft Sommerpause. Es geht für uns Spieler einfach um alles.“

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.