31. Juli 2020 / 15:06 Uhr

1. FC Burgdorfs Trainer Demiray wird sportlicher Leiter - Spielertrainer übernehmen 

1. FC Burgdorfs Trainer Demiray wird sportlicher Leiter - Spielertrainer übernehmen 

Dirk Drews
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Dogan Demiray (links) hört an der Seitenlinie des 1. FC Burgdorf auf. Das Amt übernehmen werden Florian Pszolla (kleines Bild links) und Ole Gerhardi (kleines Bild rechts) als Spielertrainer und Spieler-Co-Trainer.
Dogan Demiray (links) hört an der Seitenlinie des 1. FC Burgdorf auf. Das Amt übernehmen werden Florian Pszolla (kleines Bild links) und Ole Gerhardi (kleines Bild rechts) als Spielertrainer und Spieler-Co-Trainer. © Sascha Priesemann/ Thomas Bork
Anzeige

Nach fünf Jahren an der Seitenlinie des 1. FC Burgdorfs gibt Trainer Dogan Demiray sein Amt aus beruflichen und privaten Gründen ab und wird stattdessen als Sportlicher Leiter dem Verein erhalten bleiben. Seine erste Amtshandlung: die Besetzung des Trainerpostens.

Anzeige

Nach fünf Jahren als Trainer des 1. FC Burgdorf, mit dem er den Wiederaufstieg in die 1. Kreisklasse geschafft und dort zweimal in der Relegation den Sprung zur Kreisliga verpasst hatte, gibt Dogan Demiray aus beruflichen und privaten Gründen – Geburt seines Sohnes Aran-Remzy – sein Engagement an der Seitenlinie auf. Der 35-Jährige bekleidet nun den Posten des sportlichen Leiters beim einstigen Bezirksoberligisten.

Mehr Fußball aus der Region

Das sind die Bilder der Saison 2019/20 in Hannovers Amateurfußball

Harte Landung: Sarstedts Torschütze zum 3:1, Christian Schäfer, prallt hart auf den Boden.  Zur Galerie
Harte Landung: Sarstedts Torschütze zum 3:1, Christian Schäfer, prallt hart auf den Boden.  ©

Spielertrainer Pszolla und Gerhardi übernehmen

„Meine erste Amtshandlung war die neue Besetzung des Trainerpostens“, sagte Demiray, der in den eigenen Reihen fündig wurde: Als Spielertrainer werden Florian Pszolla und als Co-Spielertrainer Ole Gerhardi das Ruder übernehmen. In der  abgelaufenen „Corona-Saison“ waren Pszolla und Gerhardi als Mittelfeldakteure mit dem 1. FC nur um 0,15 Quotientenpunkte am Aufstieg gescheitert – nun soll der nächste Anlauf Richtung Kreisliga klappen.