20. Mai 2019 / 12:44 Uhr

Späte Treffer: Bei der Egestorfer Reserve ist weniger Luft raus als beim SV Gehrden

Späte Treffer: Bei der Egestorfer Reserve ist weniger Luft raus als beim SV Gehrden

Mark Bode
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Taktische Anweisungen mal anders beim 1. FC Germania Egestorf/Langreder II.
Taktische Anweisungen mal anders beim 1. FC Germania Egestorf/Langreder II. © deisterpics/Stefan Zwing
Anzeige

Einen verdienten Auswärtssieg hat die Zweitvertretung des 1. FC Germania Egestorf/Langreder gefeiert. Beim SV Gehrden setzte sich die Mannschaft dank der späten Treffer von Marc Bodenburg und Christoph Jülke mit 2:1 durch. Insgesamt war es jedoch keine hochklassige Partie.

Anzeige
Anzeige

Mit zwei späten Toren hat die Reserve des 1. FC Germania Egestorf/Langreder einen 3:1 (1:1)-Sieg beim SV Gehrden in der Bezirksliga 3 eingefahren. „Der Sieg geht unterm Strich in Ordnung. Wir hatten die besseren Torchancen“, sagte Egestorfs Spielertrainer Julian Lenz. „Wir haben nicht gut gespielt“, befand Gehrdens Coach Umut Kaya.

Schröder muss früh raus

Die Partie begann für beide Seiten mit Verletzungen: Zunächst hat sich Gehrdens Schlussmann Nico Schröder vertreten und musste mit Verdacht auf Muskelfaserriss raus (7. Minute). Ersatzmann Jan Raudonat sorgte mit seinem ungestümen Herauslaufen und dem damit verbundenen Foulspiel an Egestorfs Holger Hattendorf für einen Elfmeter zugunsten des Gastes. Diesen verwandelte Marc Bodenburg souverän (14.).

Für Hattendorf ging es allerdings nicht weiter. „Der Knöchel wurde dick und das Knie tat weh“, erklärte Lenz. Die genaue Diagnose steht aber noch aus.

Bilder vom Spiel der Bezirksliga 3 zwischen dem SV Gehrden und 1. FC Germania Egestorf/Langreder II

Der Egestorfer Michael Owusu verschafft sich Abkühlung. Zur Galerie
Der Egestorfer Michael Owusu verschafft sich Abkühlung. ©
Anzeige

Nach dieser unruhigen Anfangsphase wurde allerdings auch noch vernünftig Fußball gespielt. Sascha Romaus glich zum 1:1 aus (27.). „Das war super herausgespielt. Leider war es der einzig gute herausgespielte Angriff“, so Kaya. Mehr als ein paar harmlose Schüsse, die Lenz problemlos halten konnte, gab es von den Gehrdenern nicht.

Die Luft ist erkennbar raus

Die Egestorfer taten sich zu Beginn der zweiten Hälfte zunächst etwas schwer. „Es war insgesamt die Luft bei beiden Mannschaften raus“, fand Kaya. Lenz stimmte ihm dabei zu. Doch in der Schlussphase wachten die Germanen noch einmal auf. Bodenburg per Kopf nach einer Ecke von Christoph Jülke (86.) und Jülke, der von Michael Owusu bedient wurde und direkt abzog (90.+2) sorgten für die Entscheidung.

Mehr Berichte aus der Region

Die besten Torschützen aus der Region Hannover in den Bezirksligen 1, 2, 3 und 4 (Stand: 03.06.2019)

41 Tore Zur Galerie
41 Tore ©

ANZEIGE: 50% auf Trikotsatz + gratis Fußballtasche! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt