09. Mai 2019 / 11:39 Uhr

Bericht: 1. FC Köln auf Trainer-Suche fündig geworden - Achim Beierlorzer übernimmt

Bericht: 1. FC Köln auf Trainer-Suche fündig geworden - Achim Beierlorzer übernimmt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Achim Beierlorzer wird offenbar neuer Trainer des 1. FC Köln. 
Achim Beierlorzer wird offenbar neuer Trainer des 1. FC Köln.  © Getty Images
Anzeige

Der 1. FC Köln ist auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer offenbar fündig geworden. Nach einem Bericht soll Regensburg-Coach Achim Beierlorzer den Posten von Markus Anfang einnehmen. Am Wochenende treffen die Kölner auf den SSV Jahn. 

Anzeige
Anzeige

Nach der Trennung von Trainer Markus Anfang kann der 1. FC Köln die Suche nach einem neuen Cheftrainer offenbar beenden. Nach Informationen der Bild folgt Achim Beierlorzer auf den im April 2019 entlassenen Ex-Coach der Kölner. Aktuell steht der 51-Jährige noch beim SSV Jahn Regensburg an der Seitenlinie, soll den Posten aber dennoch zur neuen Saison übernehmen. Nach dem bereits feststehenden Aufstieg des FC würde er die Geschicke in der Bundesliga leiten.

Mehr zum 1. FC Köln

Laut dem Bericht liege die Zusage von Beierlorzer dem FC Köln bereits vor. Demnach müsse nur noch Sport-Geschäftsführer Armin Veh grünes Licht geben und den Wechsel von Regensburg nach Köln absegnen - das würde den FC allerdings etwas kosten. Beierlorzer steht bei Jahn noch offiziell bis 2022 unter Vertrag, es würde also eine Ablösesumme anfallen. Beim Kölner Aufstieg in Fürth (4:0) saß der potenzielle Nachfolger von Anfang bereits auf der Tribüne und schaute sich das Spiel live an.

1. FC Köln: Die möglichen Nachfolger von Markus Anfang

Bruno Labbadia, Achim Beierlorzer, André Breitenreiter – wer wird Trainer beim 1. FC Köln? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt mögliche Kandidaten. Zur Galerie
Bruno Labbadia, Achim Beierlorzer, André Breitenreiter – wer wird Trainer beim 1. FC Köln? Der SPORTBUZZER zeigt mögliche Kandidaten. ©
Anzeige

Es besteht allerdings kein Grund zur Aufregung. Beierlorzer gastiert am kommenden Spieltag der 2. Bundesliga im RheinEnergie-Stadion in Köln - da ist es üblich, dass sich der Trainer seinen kommenden Gegner persönlich anschaut. Bei Jahn Regensburg genießt der 51-Jährige ein hohes Ansehen. In der laufenden Spielzeit steht er mit dem SSV auf Tabellenplatz acht - das Saisonziel Klassenerhalt wurde ohne großes Zittern erreicht.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN