06. Februar 2021 / 16:16 Uhr

1. FC Köln reagiert nach Wirbel um "Spacken"-Video - Podolski sauer, Drexler entschuldigt sich

1. FC Köln reagiert nach Wirbel um "Spacken"-Video - Podolski sauer, Drexler entschuldigt sich

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ein Video aus dem Mannschaftsbus des 1. FC Köln sorgt für Wirbel.
Ein Video aus dem Mannschaftsbus des 1. FC Köln sorgt für Wirbel. © imago images/Nordphoto
Anzeige

Ein Video vor dem Derby gegen Borussia Mönchengladbach sorgt für mächtig Wirbel beim 1. FC Köln. Ein Spieler beleidigte Fans als "Spacken", was auch Lukas Podolski auf die Palme brachte. Nun reagierte der Klub.

Welch eine Woche beim 1. FC Köln! Erst gewann die Mannschaft gegen Arminia Bielefeld und verschaffte sich etwas Luft im Kampf gegen den Abstieg - seitdem läuft aber nahezu alles schief. Erst die Posse um den neuen Mediendirektor, der nach Fan-Kritik doch nicht eingestellt wurde, dann das Aus im DFB-Pokal gegen Jahn Regensburg. Und nun sorgt ein Video vom Freitagabend aus dem Mannschaftsbus der Kölner für mächtig Wirbel. Inzwischen haben sich die Spieler entschuldigt.

Anzeige

Aber was war geschehen? Am Freitagabend fuhr die Mannschaft ins Teamhotel vor dem Rhein-Derby gegen Borussia Mönchengladbach. Verabschiedet wurde das Team dabei von rund 50 Anhängern der Kölner, die dabei Pyrotechnik wie Bengalos zündeten. Vor Derbys inzwischen keine Seltenheit mehr. Doch ein Video aus dem Mannschaftsbus sorgte danach für mächtig Wirbel unter den Fans. Es war zu hören, wie die Anhänger beleidigt wurden und sogar das Wort "Spacken" fiel. Einige Spieler wollten lieber Karten weiterspielen, als sich die Unterstützungsaktion der Fans anzugucken.

Mehr vom SPORTBUZZER

Im Netz reagierten die Anhänger der Kölner entsprechend sauer. Auch FC-Legende Lukas Podolski äußerte sich zu der Aktion. "Wer seine Fans Spacken nennt, der hat dieses Trikot nicht verdient", schrieb er bei Twitter und sprach einigen Fans damit wohl aus der Seele. Bereits am Freitagabend machte das Video auch in der Geschäftsführung der Kölner die Runde, die Konsequenzen ankündigte. Am Samstag veröffentlichte der Klub auf der Homepage dann eine Entschuldigung der Spieler.

"Dass meine Aussagen einen großen Teil unserer Fans verletzt haben und sie es als beleidigend empfunden haben, kann ich deshalb absolut verstehen. Dafür möchte ich mich bei unseren Fans, insbesondere bei denen die gestern dabei waren, aufrichtig und von Herzen entschuldigen", wird Drexler zitiert, der darauf verweist, dass er früher selbst in der Kurve stand. Er hatte sich offenbar abwertend gegenüber den Fans geäußert. Als Zitat verbreitete der Klub auch ein Statement der gesamten Mannschaft. "Uns allen ist die Bedeutung des Derbys bewusst – und der Support bei der Abfahrt hat uns alle sehr gefreut. Das Statement von Drex war falsch. Und wir alle können nachvollziehen, dass das unsere Fans verärgert hat. Aber Fehler passieren – uns allen, auf dem Platz und neben dem Platz", heißt es. Nun wolle man den Vorfall in Ruhe aufarbeiten und das Gespräch mit den Fans suchen - zuvor aber mit Leidenschaft im Derby gegen Gladbach auftreten.