20. Dezember 2017 / 17:41 Uhr

1. FC Lok Leipzig bekommt einen Kunstrasenplatz

1. FC Lok Leipzig bekommt einen Kunstrasenplatz

Alexander Bley
Leipziger Volkszeitung
Kunstrasenplatz für den 1. FC Lok Leipzig
Hier soll er entstehen, der neue Kunstrasenplatz im Bruno-Plache-Stadion. © 1. FC Lok Leipzig
Anzeige

300 000 Euro Fördermittel kommen aus dem Referat Sport, weitere 500 .000 von der Stadt / Fertigstellung für Ende 2018 geplant.

Leipzig. Training auf der Asche – das war gestern. Zumindest wird es das bald für die Jugend von Lok Leipzig sein. Auch das Umhertingeln der Regionalliga-Kicker hat dann ein Ende. Schließlich trainieren die Schützlinge der Trainer Heiko Scholz und Rüdiger Hoppe im Winter in Delitzsch, Eilenburg, Grimma und Groitzsch. Die haben das, was sich die Probstheidaer schon lange wünschen: Kunstrasen.

Anzeige

Der wird im kommenden Jahr Realität. Das ist seit gestern verbrieft. „Eine großartige Nachricht“, freute sich Vereinspräsident Thomas Löwe bei der Verkündung. Denn Andreas Schumann vom Innenministerium des Landes Sachsen hatte zwar eine unscheinbare, aber prall gefüllte Mappe im Gepäck. Satte 300. 000 Euro Fördermittel kommen aus dem Referat Sport, weitere 500. 000 von der Stadt. Dennoch gilt es für das Projekt einen gewaltigen Eigenanteil zu stemmen. Der liegt bei einer Höhe von etwa 180 .000 Euro. Ergo kostet der immergrüne Plaste-Rasenplatz etwa eine Million Euro.

Besonderes Weihnachtsgeschenk für die Blau-Gelben

„Das ist der erste Fördermittelbescheid des neuen Innenministers Wöller“, erklärt dessen Vertreter Schumann. Seit gerade einmal vier Tagen ist Roland Wöller im Amt. Für Lok kommt die Nachricht einem Weihnachtsgeschenk besonderer Güte gleich. „Das ist ein Step nach vorn“, betonte Loks Aufsichtsratsvorsitzender Olaf Winkler.

Die fehlenden 180 000 Euro will Lok per Schwarmfinanzierung, sprich Crowd-funding, stemmen. Partner dafür ist die Leipziger Gruppe, auf deren Plattform die Aktion gelingen soll. „Das ist kein Selbstläufer, dafür muss ordentlich getrommelt werden“, sagte Unternehmenssprecher Frank Viereckl. Die Schwarmfinanzierung muss in 60 Tagen abgeschlossen sein. Kommt das Geld nicht zusammen, geht es an die jeweiligen Spender 1:1 zurück. Wird der Betrag gepackt, gibt es für die „Investoren“ kleine Geschenke. Je nachdem, wie viel gespendet wird. Vom T-Shirt über einen Grillabend mit der Mannschaft bis hin zum Abendessen mit dem Coach. Seit gestern ist die Lok-Aktion bei L online.

Anzeige

Baustart im Frühjahr 2018

Im Frühjahr soll der Bau des Platzes mit den Fifa-Maßen begonnen werden. Entstehen soll er auf Platz eins, direkt am Eingang des Bruno-Plache-Stadions. „Wir hoffen ihn Ende nächstes Jahr einweihen zu können“, sagt Präsident Löwe. Theoretisch wären auf diesem sogar Spiele möglich. Denn der Platz wird von einer neuen Flutlichtanlage komplettiert. Die Ränge, die in den Wall eingefügt werden, sind schon da. Die gab es gratis von einem Sponsor.

Fast fertig ist derweil die Trainingshalle. Die Prallschutzwände müssen noch beklebt und  Zwischennetze eingezogen werden. Dort hüpft das Granulat schon aus den Rasenborsten. Mitte Januar soll die Halle fertig sein. Am 13. Februar soll sie eröffnet werden. 376 000 Euro hat die Sanierung gekostet. Auch dabei kamen 80 Prozent Fördermittel von Stadt und Land. „Die Zusammenarbeit mit der Stadt ist vertrauensvoll, wir können uns auf sie verlassen, sie sich auf uns“, danke Winkler. Damit ist der Weihnachtsbaum mehr als gut geschmückt.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.