15. Januar 2015 / 13:41 Uhr

1. FC Lok Leipzig löst Vertrag mit seinem Torhüter auf – Boric wechselt in die USA

1. FC Lok Leipzig löst Vertrag mit seinem Torhüter auf – Boric wechselt in die USA

Matthias Roth, LVZ-Online
Leipziger Volkszeitung
Muss sich nach einem neuen Keeper umsehen: Lok-Trainer Heiko Scholz.
Muss sich nach einem neuen Keeper umsehen: Lok-Trainer Heiko Scholz. © Christian Modla
Anzeige

Boric kam in der ersten Mannschaft zu drei Einsätzen, spielte sonst regelmäßig in der U23 des 1. FC Lok.

Anzeige

Leipzig. Oberligist 1. FC Lok Leipzig und Torhüter Sanel Boric gehen ab sofort getrennte Wege. Der 27-Jährige und die Probstheidaer lösten den noch bis Ende Juni gültigen Vertrag im beiderseitigen Einvernehmen auf, teilte der Verein mit.

Anzeige

Boric kam in der ersten Mannschaft zu drei Einsätzen, spielte sonst regelmäßig in der U23 des 1. FC Lok. Besonders eine Aktion des gebürtigen Bosniers, der auch die Staatsbürgerschaft der USA besitzt, wird den Fans in Erinnerung bleiben, wenn auch in keiner guten.

Im vergangenen Februar trafen die Leipziger auf die zweite Mannschaft von Hertha BSC. Eine Begegnung die damals in der Regionalliga Abstiegskampf pur bedeutete. Eine Stunde hielt der Torhüter damals sein Team mit Paraden im Spiel, dann rutschte ihm einer Berliner Schuss unglücklich zum entscheidenden 0:1 durch die Arme. Schütze war ausgerechnet Thiago Rockenbach da Silva, der kurz zuvor vom ungeliebten Stadtrivalen RB Leipzig an die Hauptstädter ausgeliehen worden war.

Es folgten ein Unentschieden gegen Meuselwitz und eine Niederlage in Auerbach. Gegen den VfB sah Boric in der Schlussphase nach einer Notbremse gegen Marcel Schuch die rote Karte und spielte danach nicht mehr unter Trainer Heiko Scholz.

Der vom Goslarer SC nach Leipzig gewechselte 27-Jährige sucht nun im Ausland eine neue Herausforderung. Er will in seiner Wahlheimat USA neu durchstarten.