13. September 2020 / 12:37 Uhr

1. FC Lokomotive Leipzig siegt in Perleberg

1. FC Lokomotive Leipzig siegt in Perleberg

Rainer Kelch
Leipziger Volkszeitung
Leipzig, 02.09.2020, Bruno-Plache-Stadion, Fußball, Männer, Regionalliga Nordost, 4. Spieltag , 
1.FC Lokomotive Leipzig - FSV 63 Luckenwalde 3:0 (1:0) ,   
Im Bild: Trainer Almedin Civa (Lok) , 
Foto: PICTURE POINT / Gabor Krieg , 
VERÖFFENTLICHUNG IST HONORARPFLICHTIG, zuzügl. MWST. , 
IBAN: DE46 8609 5604 0307 2390 00, Volksbank Leipzig , 
Es gelten die AGB der Fotoagentur Picture Point. Für die Nutzung dieses Fotos gibt es kein Model Release bzw. keine Einverständniserklärung der abgebildeten Person(en). PICTURE POINT bzw. der Urheber übernimmt keine Haftung bei Verletzung jeglicher Persönlichkeitsrechte.
Lok-Coach Almedin Civa konnte mit der Vorstellung seiner Mannschaft durchaus zufrieden sein. © Picture Point
Anzeige

Im Testspiel gegen den brandenburgischen Sechstligisten Perleberg konnte Lok Leipzig deutlich mit 6:0 gewinnen. Dabei erzielte auch Neuzugang Nils Stendera einen sehenswerten Treffer, als er einen Eckball direkt in das gegnerische Tor zirkelte. Zudem testete Lok auch zwei Probespieler.

Anzeige

Perleberg. Am eigentlich spielfreien Wochenende machte sich die Mannschaft des 1. FC Lok zur längsten Auswärtsfahrt der Saison auf: Auf Einladung des Sponsors Eisenbahngesellschaft Potsdam ging es in die brandenburgische Priegnitz zu Sechstligist Einheit Perleberg, wo die Blau-Gelben mühelos mit 6:0 (2:0 Halbzeitstand) siegten.

Verzichten musste Coach Almedin Civa auf die angeschlagenen Paul Schinke und Mike Eglseder sowie den Langzeitverletzten Niklas Schneider. Eine Pause gegönnt wurde Abwehrchef David Urban, zudem hütete Jeroen Gies in Vertretung für die aktuelle Nummer Eins Jannes Tasche das Lok-Tor. Der Rest des Teams sollte die Chance nutzen, unter Wettkampfbedingungen sein Können zu zeigen und sich weiter einzuspielen.

Mehr zu Lok Leipzig

Erstmals im blau-gelben Dress zu sehen war Neuzugang Nils Stendera (19). Der defensive Mittelfeldspieler wurde per Leihe bis Saisonende von Eintracht Frankfurt nach Probstheida gelotst und zeigte in Perleberg sofort eine seiner Stärken: Stendera ist Spezialist für Standards, markierte das 2:0 per direkt verwandeltem Eckball (38.).

Gegen CFC mit mehr als 1000 Zuschauern

Die anderen Tore für die deutlich überlegenen Leipziger markierten Denis Jäpel (12./53.) und Djamal Ziane (54./78.), zudem unterlief Perleberg vor 312 Zuschauern ein Eigentor (73.). In der Lok-Aufstellung tauchten zudem die Namen zweier Probespieler auf: Der Litauer Edvardas Lucenka (23) ist im defensiven Mittelfeld zu Hause, wurde beim Chemnitzer FC ausgebildet, kickte zuletzt in der Oberliga beim VFC Plauen. Abwehrspieler Luca Sirch (21) war bis Sommer beim FC Memmingen in der Regionalliga Bayern aktiv. Beide wären im Lok-Kader wohl nur Ergänzungsspieler, eine Verpflichtung scheint daher eher unwahrscheinlich.

Sehr wahrscheinlich darf Lok im Sachsen-Klassiker gegen den Chemnitzer FC wieder deutlich mehr als die bisher zugelassenen 1.000 Zuschauer ins heimische Bruno-Plache-Stadion lassen – Geschäftsführer Martin Mieth rechnet mit der Entscheidung des Gesundheitsamts Anfang der Woche.