10. April 2022 / 21:33 Uhr

1. FC Phönix II siegt "katastrophal" gegen VfL Vorwerk

1. FC Phönix II siegt "katastrophal" gegen VfL Vorwerk

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Alex Kurjanov (l.) erzielte beim Sieg des 1. FC Phönix II gegen den VfL Vorwerk das 1:0 für die Adler. 
Alex Kurjanov (l.) erzielte beim Sieg des 1. FC Phönix II gegen den VfL Vorwerk das 1:0 für die Adler.  © 54°/Garve
Anzeige

Zusammenprall überschattet Lübecker Duell an der Travemünder Allee - TSV Lensahn ringt Gremersdorf nieder

1. FC Phönix Lübeck II - VfL Vorwerk 4:1

Mit Andre Porath und Sascha Wyska aus der Altherrenmannschaft war der VfL mit dem letzten Aufgebot an die Travemünder Allee gereist. Beide Seniorkicker kamen vor 103 Zuschauern schon im ersten Durchgang zum Einsatz. Die Einwechslung Poraths (8.) war Resultat eines Zusammenpralls des Phönixers Perry Dodoo mit Vorwerks Kapitän Martin Langner, in dessen Folge beide Spieler ins Krankenhaus kamen. "Es ist wohl bei beiden nichts Schlimmes, doch sollen sie nach jetzigem Stand eine Nacht in der Klinik bleiben", berichtete Gabriel Lopes vom 1. FC Phönix.

Anzeige

Zum Spielerischen wollte Lopes nicht viele Worte verlieren, die die er fand, waren dafür umso deutlicher: "Von uns war das heute katastrophal, einfach scheiße. Viele Fehlpässe, keine Genauigkeit, unser Spiel haben wir uns heute anders vorgestellt.." Gegen den Vorwerker Rumpfkader trafen Alex Kurjanov (23.) und Marvin Scheibel (45.) für die Adler, Sven Gosch aus Reihen des VfL unterlief zudem ein Eigentor (26.). Den vierten Treffer der Mannschaft von Daniel Safadi erzielte Ramazan Acer nach dem Seitenwechsel (62.).

"Dass wir dann noch ein Gegentreffer kriegen, ist symptomatisch", grollte Lopes angesichts des 1:4, das Selim Sarikoc mit einem Heber aus 35 Metern erzielte (88.). Auf Seite der Gäste zeigte man sich indes trotz der Pleite vollauf zufrieden. VfL-Co-Trainer Nicolas Schulz sagte nach dem Spiel: "Ich kann gar nicht viel mehr sagen, als dass ich stolz auf die Jungs bin. Wir haben all das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben, besonders die Jungs, die sonst weniger Einsatzzeiten bekommen, haben heute eine super Figur gemacht."

Lopes dankte dem VfL für sein Engagement, trotz arger Personalsorgen am Sonntag angereist zu sein: "Großes Kompliment an Vorwerk, dass die hier heute mit dem letzten Aufgebot angereist sind. Corona hätte es ihnen einfach gemacht, das Spiel abzusagen, was sie nicht getan haben, dafür gebührt ihnen Respekt." bs

Anzeige

TSV Lensahn - TSV Gremersdorf 3:0

"Irgendwie wollten wir es heute mehr, endlich konnten wir unsere Chancen nutzten", freute sich Lensahns Trainer Christian Ippig nach der Partie. Nach Zuspiel von Johann Looft hatte Lasse Köppen die Hausherren in Führung gebracht (24.). In dem dezimierten Aufgebot der Lensahner stand auch der A-Jugendliche Oskar von Weydenberg, der nach seiner Einwechslung einen Foulelfmeter rausholte, den Baujahr Krasniqi verwandelte (80.). Keine zehn Minuten darauf traf Krasniqi nach Vorarbeit von Kapitän Ricardo Sarau zum entscheiden 3:0 (89.). "Wir haben nun ebensoviele Spiele wie Neustadt aber einen Punkt mehr", so Ippig, dessen Team auf Nichtabstiegsplatz neun steht.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.