15. August 2020 / 17:45 Uhr

1. FC Phönix Lübeck testet gegen den VfL Wolfsburg

1. FC Phönix Lübeck testet gegen den VfL Wolfsburg

Christoph Staffen
Lübecker Nachrichten
Björn Lambach (M., 1. FC Phönix Lübeck) im Testspiel gegen Jan Muhlack (Anker Wismar).
Björn Lambach (M., 1. FC Phönix Lübeck) im Testspiel gegen Jan Muhlack (Anker Wismar). © Agentur 54°
Anzeige

Dienstag steht mit Test beim Bundesligisten ein Highlight an für den Regionalliga-Aufsteiger an. Für den neuen Phönix-Strategen Björn Lambach, der mit seiner Freundin Jule Nagel und Kater Paulchen seine neue Wohnung bezogen hat, und seine Kollegen wird der Auftritt in der AOK-Arena ein echter Härtetest.

Anzeige

Ein Schrank fehlt noch in der neuen Wohnung, auch ein Bett. Und ein paar Lampen müssen noch angeschlossen werden. Doch das sind Kleinigkeiten. Björn Lambach (28) ist mit seiner Freundin Jule Nagel (27) und Kater „Paulchen“ angekommen. Und auch wenn er erst ein paar Tage hier ist, ist klar: Lambach und Lübeck – das passt. Für den defensiven Mittelfeldspieler des Regionalliga-Aufsteigers 1. FC Phönix Lübeck steht am Dienstag das Highlight der Vorbereitung an: Um 16.30 Uhr wird in der AOK-Arena beim VfL Wolfsburg gekickt.

Björn Lambach in Bildern

Björn Lambach mit Freundin Julia Nagel und Kater Paulchen in der neuen Wohnung. Zur Galerie
Björn Lambach mit Freundin Julia Nagel und Kater Paulchen in der neuen Wohnung. ©

VfL zahlt Phönix die Spesen

Die geforderten Corona-Tests werden ebenso wie der Bus und ein Essen nach dem Spiel von den Wolfsburgern bezahlt. „Der VfL wollte gegen einen Nordost-Regionalligisten testen, weil sie in der ersten Runde des DFB-Pokals auf Fürstenwalde oder Babelsberg treffen“, erläutert Phönix-Sportchef Frank Salomon. Weil aber kurzfristig kein Klub die Bedingungen erfüllen konnte, fragte die VfL-Agentur bei den Lübeckern nach, die spontan zusagten.

Mehr zum 1. FC Phönix

"Erbarmungslos" auf dem Platz, sonst "ganz umgänglich"

„Erbarmungslos“ nennt man Lambach auf dem Platz: „Da bin ich wohl nannt man mich wohl eklig, weil ich keinem Zweikampf aus dem Weg gehe. Ansonsten bin ich aber ganz umgänglich“, sagt der 28-Jährige über sich. Lübeck und Lambach – das passt: „Ohne den Treffer von Sven Mende in der 95. Minute zum 2:1 gegen den HSC wäre der VfB nicht in der 3. Liga“, erinnert er an das letzte Pflichtspiel in der Regionalliga am 7. März. Die ganze Geschichte gibt es hier.