11. Juli 2020 / 18:07 Uhr

1. FC Phönix Lübeck testet zwei Torhüter und macht einen besonderen "Waldspaziergang"

1. FC Phönix Lübeck testet zwei Torhüter und macht einen besonderen "Waldspaziergang"

Christoph Staffen
Lübecker Nachrichten
Waldspaziergang mal anders: die Phönixer beim Outdoortraining mit Paolo Lima im Schwartauer Riesebusch.
Waldspaziergang mal anders: die Phönixer beim Outdoortraining mit Paolo Lima im Schwartauer Riesebusch. © 1. FC Phönix Lübeck
Anzeige

Neue Mannschaft, neue Liga – und eine Saison, von der man noch gar nicht weiß, wann sie losgeht. Bei den "Adlerträgern" ist einiges im Umbruch.

in Stück weit schien in Corona-Zeiten Normalität eingekehrt zu sein beim 1. FC Phönix Lübeck. Seit dem Trainingsauftakt Montag stehen beim Regionalliga-Aufsteiger wöchentlich fünf Einheiten an, der Kader stand soweit – bis Mittelfeldspieler Enes Dagli aus beruflichen Gründen um die Auflösung seines Vertrages bat und Keeper Vjaceslavs Serdcevs aus disziplinarischen Gründen gehen musste.

Anzeige

Kein Treppenlift im Wald

Während die Feldspieler zwei Tage bei Personaltrainer und Outdoor-Spezialist Paolo Lima im Bad Schwartauer Riesebusch lernen konnten, dass im Wald nicht nur spaziert werden kann, sondern man auch auf allen Vieren Spaß haben kann (und dass es dort keinen Treppenlift gibt) wurden bereits zwei Keeper getestet.

Training des 1. FC Phönix im Schwartauer Riesebusch

Dário Caetano und Niklas Eike Grünitz unter der Lupe

Co-Coach Dirk Brestel und Torwarttrainer Andreas Minge nahmen Dário Caetano (18) aus der U23 vom FC Famalicão aus der Primeira Liga in Portugal sowie den Hamburger Niklas Eike Grünitz (22) vom Regionalligisten FC Altona separat bei einer Einheit mit Kevin Tittel am Flugplatz unter die Lupe. „Beide waren engagiert dabei, wir wollen sie aber in der Woche noch einmal beim Mannschaftstraining begutachten“, erläutert Sportchef Frank Salomon. Caetano ist Nachwuchs-Nationaltorwart in Portugal, er sucht einen Regionalligisten in Norddeutschland.

Trainingsauftakt beim Regionalliga-Aufsteiger 1. FC Phönix Lübeck

Die Mannschaft bei der Besprechung vor dem Training. Zur Galerie
Die Mannschaft bei der Besprechung vor dem Training. ©

„In der Oberliga hatten wir teilweise 70 bis 80 Prozent Ballbesitz“

Fast immer mit dem Ball, aber vor allem im Ausdauerbereich wird zurzeit beim Phönix gearbeitet. Der Fokus von Salomon und Trainer Daniel Safadi liegt auf dem Saisonstart im September – aber auch der steht noch nicht fest. „Ansonsten würden wir noch eine Pause einlegen“, erläutert Safadi. Der 38-Jährige beschreibt das Dilemma: Die Neuzugänge müssen integriert werden, dafür wären Testspiele wichtig. Die sind zwar mit starken Gegnern auch schon abgesprochen, aber wegen Corona noch nicht fix. Zudem werden sich die „Adlerträger“ in der Regionalliga auf neue Mannschaften einstellen. „In der Oberliga hatten wir teilweise 70 bis 80 Prozent Ballbesitz“, so Safadi: „Das wird sich ändern, aber wir werden als auch als Aufsteiger nicht mauern wie andere Teams in der Oberliga gegen uns. Dafür haben wir technisch gute Spieler, deren Schnelligkeit wir aber auch für das Umschalten nutzen können.“

Die Neuzugänge des 1. FC Phönix Lübeck für die Regionalliga-Saison 2020/2021.

Julian Ulbricht (r.) kam Anfang Oktober an die Travemünder Allee und erzielte gleich in seinem ersten Einsatz beim 3:0 gegen den FC St. Pauli den von Haris Hyseni vorbereiteten 1:0-Führungstreffer. Ulbricht spielte zuvor bei Hamburger SV II und wird die Phönixer kommendes Jahr in Richtung Kanada verlassen. Zur Galerie
Julian Ulbricht (r.) kam Anfang Oktober an die Travemünder Allee und erzielte gleich in seinem ersten Einsatz beim 3:0 gegen den FC St. Pauli den von Haris Hyseni vorbereiteten 1:0-Führungstreffer. Ulbricht spielte zuvor bei Hamburger SV II und wird die Phönixer kommendes Jahr in Richtung Kanada verlassen. ©

Testspiele in Mecklenburg möglich?

Am gewohnten 4:3:3-System wollen Salomon/Safadi festhalten, zusätzlich wird ein 4:2:3:1 einstudiert. Safadi: „Problem ist, dass wir auch in Mecklenburg nicht einfach testen können. Wenn wir für ein Spiel kommen würden, wären wir Tagestouristen – und die sind zurzeit noch nicht erlaubt.“ „Wie und ob das geregelt wird, ist fraglich. Da werden wir mit dem Mecklenburger Verband sprechen“, kündigt Salomon an.

Mehr zum 1. FC Phönix

Phönixer auch noch auf Stürmersuche

Zudem sondieren die Phönixer weiterhin den Markt, sind noch auf Stürmersuche: „Wenn wir jemanden holen, dann müsste der uns sofort weiterhelfen“, sagt Safadi. Abdullah Abou Rashed soll zwar nach seiner erneuten Knieverletzung wieder ins Lauftraining einsteigen, dafür fällt Maurice Maletzki länger wegen seiner Sprunggelenk-Operation aus. Und Dustin Thiel klagt über Beschwerden an der Leiste. „Da müssen wir nach seiner Schambeinentzündung noch immer vorsichtig sein“, weiß Safadi.