12. Juni 2019 / 20:08 Uhr

1. FC Phönix vs. Hamburger SV: Vorverkauf startet am Freitag

1. FC Phönix vs. Hamburger SV: Vorverkauf startet am Freitag

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Am 26. Juni duelliert sich der 1. FC Phönix Lübeck mit dem HSV.
Am 26. Juni duelliert sich der 1. FC Phönix Lübeck mit dem HSV. © 1. FC Phönix
Anzeige

Auf dem Flugplatz soll neben einer mobilen Tribüne auch eine Beschallungsanlage und eine LED-Leinwand aufgestellt werden.

Anzeige
Anzeige

Dem geplanten Testspiel des Hamburger SV am 26. Juni (Mittwoch, 19 Uhr) beim Oberliga-Aufsteiger 1. FC Phönix Lübeck steht nichts mehr im Wege. Am Dienstagabend um 19 Uhr ist die finale Bestätigung über eine Agentur eingegangen, dass der Zweitligist an der Travemünder Allee gastiert. „Wir freuen uns, dass alles geklappt hat, und dass es jetzt endlich losgeht“, sagt Lübecks Sportlicher Leiter Frank Salomon.

Plakate sind in der Produktion

Nachdem die Phönix-Verantwortlichen den Vertrag bereits am 5. Juni unterzeichnet hatten, hatte die schriftliche Bestätigung zunächst auf sich warten lassen. „Dafür haben die neuen Zuständigkeiten beim Hamburger SV und die Pfingsttage gesorgt. Also alles im grünen Bereich“, erklärt Salomon. Die Plakate für das Hammer-Spiel mit einer großen Flamme im Hintergrund und Leitwolf und Ex-Strandpirat Marcello Meyer mit weitausgestreckten Armen befinden sich bereits in der Produktion.

Mobile Tribüne soll aufgebaut werden

Am Freitag treffen sich die Stadt Lübeck, die örtliche Polizei und der Verein um den Vorsitzenden Thomas Laudi zu einer ersten Lagebesprechung. In der kommenden Woche wird noch Eddy Münch, der Sicherheitsbeauftragte des SHFV-Verbands, hinzugezogen. „Wir wollen für eine besondere tolle Atmosphäre sorgen, auch wenn unser Stadion aktuell eher den Charme aus den 50iger oder 60iger Jahren hat“, betont Salomon. „Wir sind auf einem guten Wege, eine Lösung für die mobile Tribüne zu finden.“ Diese soll auf der gegenüberliegenden Seite der bestehenden Sitztribüne, also vor dem Wall zum dahinterliegenden Kunstrasen aufgebaut werden. Zudem wird es eine entsprechende Beschallungsanlage und eine große LED-Leinwand geben.

Phönix hofft auf 3000 Zuschauer

Der Vorverkauf startet offiziell ab Freitag. Die Tickets kosten – wie bereits vermeldet – 18 Euro (Sitzplatz), 12 Euro (Stehplatz) und ermäßigt 9 Euro (Rentner, Schwerbehinderte und Jugendliche bis 14 Jahren) und können in allen LN-Vorverkaufsstellen, bei BS Sport in Bad Schwartau, Radio Lübeck (Media Docks), Jazz-Café und der Lübecker Hausverwaltung GmbH erworben werden. Der Verein hofft auf mehr als 3000 Zuschauer am Flugplatz.

Kehrt Finn Porath zurück?

Gibt es Ende Juni ein Wiedersehen mit Finn Porath? Der 22-jährige gebürtige Lübecker kehrt nach einer zweijährigen Ausleihe bei Drittligist SpVgg Unterhaching (60 Spiele, sechs Tore) zum HSV zurück. Über die Stationen bei SF Herrnburg und VfB Lübeck (U14) wechselte er in 2010 ins Nachwuchsleistungszentrum der Hamburger. Dort spielte er später in der B- und A-Junioren-Bundesliga, ehe er in der Saison 2015/16 in den Profikader aufgerückt ist. Am 20. November 2016 gab Porath sein Profidebüt im Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Ende August 2017 verlängerte er schließlich seinen Vertrag beim HSV bis zum 30. Juni 2020 und wechselte auf Leihbasis nach Unterhaching.

Porath wohnt aktuell bei Teamkollege Ito

Am kommenden Montag wird Porath, der als eines der größten Talente im Volkspark galt, beim Trainingsauftakt unter dem neuen Cheftrainer Dieter Hecking aufschlagen. Kontakt zum 54-Jährige und neuen Sportvorstand Jonas Boldt hatte er noch nicht. Fest steht, dass er noch ein Jahr Vertrag an der Elbe hat. Nachdem er seine 70 Quadratmeter große Wohnung in Ottobrunn bei Unterhaching aufgelöst hat, kommt er zunächst bei HSV-Profi Tatsuya Ito, der mit Japan als Gastmannschaft bei der Copa America teilnimmt, unter. Ito ist ein dicker Kumpel vom offensiven Mittelfeldspieler, beide haben sich damals im Internat kennengelernt. Seine Freundin Stina studiert übrigens in Lübeck.

Mehr vom 1. FC Phönix Lübeck

Die Meister 2019 in Lübecks Amateurfußball

NTSV Strand 08 heißt der alte und neue Meister der Oberliga. Kommende Saison werden die Timmendorfer allerdings nicht mehr in der höchsten Spielklasse Schleswig-Holsteins antreten. Zur Galerie
NTSV Strand 08 heißt der alte und neue Meister der Oberliga. Kommende Saison werden die Timmendorfer allerdings nicht mehr in der höchsten Spielklasse Schleswig-Holsteins antreten. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt