23. Oktober 2020 / 11:43 Uhr

"Keinen Bock mehr zu verlieren": Sarstedt will sich gegen Bad Pyrmont endlich belohnen

"Keinen Bock mehr zu verlieren": Sarstedt will sich gegen Bad Pyrmont endlich belohnen

Jens Niggemeyer
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Grasdorf - Sarstedt Marc Vucinovic + Co
Grasdorf - Sarstedt Marc Vucinovic + Co
Anzeige

Tabellarisch sieht es für den 1. FC Sarstedt in der Landesliga Süd nicht gut. Das Team von Marc Vucinovic steht mit einem Punkt am Tabellenende. Der Trainer sieht trotzdem eine positive Entwicklung bei seiner Mannschaft, die sich gegen die SpVgg Bad Pyrmont (Samstag, 15.30 Uhr) endlich mit einem Dreier belohnen will - "wie, ist mir scheißegal", sagt Vucinovic kämpferisch.

Anzeige

Seine Erwartungshaltung für das Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen die SpVgg Bad Pyrmont bringt Marc Vucinovic kurz und bündig auf den Punkt: „Drei Punkte - wie, ist mir scheißegal.“ Und der Coach des Landesliga-Neulings 1. FC Sarstedt fügt noch hinzu: „Die Jungs haben keinen Bock mehr zu verlieren.“ Langsam würden seine Spieler zudem „ein bisschen trotzig“: „Und diese Frustration und Aggressivität versuchen wir, am Samstag in positive Energie umzusetzen. Das Runde muss ins Eckige!“

Anzeige

Grundsätzlich sei – trotz des tabellarischen Stillstandes – auch eine positive Entwicklung zu sehen. „Auch wenn es an der Punktausbeute nicht erkennbar ist, dass es besser wird, in den letzten beiden Spielen hat die Mannschaft es vor allem in der ersten Halbzeit echt gut gemacht.“ Beim 1:3 gegen den VfR Evesen sei es vor allem defensiv ein starker Auftritt gewesen, beim 0:1 in Eldagsen habe das Team nicht nur gut gegen den Ball gearbeitet, sondern sich vor der Pause auch eine Handvoll erstklassiger Möglichkeiten erspielt. „Darauf können wir aufbauen. Jetzt müssen wir es aber auch mal hinkriegen, unsere Leistung über zwei Hälften abzurufen.“

Mehr Berichte aus der Region

"Wir werden am Samstag definitiv eine Mannschaft auf den Platz schicken, die in der Lage ist, die Bad Pyrmonter zu schlagen."

Die zwei großen Stärken des Vorjahres – extreme defensive Stabilität und Kaltschnäuzigkeit bei der Chancenverwertung – seien in dieser Saison noch nicht die erhofften Trümpfe. „Vor allem die Effizienz geht uns bislang ab.“ Dass in der aktuellen Situation insgesamt sieben potenzielle Stammkräfte verletzungsbedingt passen müssten, sei auch nicht sonderlich hilfreich. „Aber wir werden am Samstag definitiv eine Mannschaft auf den Platz schicken, die in der Lage ist, die Bad Pyrmonter zu schlagen.“

Die Spielvereinigung, die zuletzt beim 2:0 gegen den TSV Barsinghausen und beim 3:3 im Nachholspiel gegen den VfR Evesen fleißig punktete, schätzt Vucinovic ähnlich ein, wie zuletzt den FC Eldagsen. „Die gehen robust zur Sache, sind griffig in den Zweikämpfen, spielen einfachen, schnörkellosen Fußball, kommen weniger über großartiges Kombinationsspiel und operieren viel mit langen Bällen.“ Tabellarisch sei man derzeit zwar mit keinem Team der Liga auf Augenhöhe, „aber wenn ich unsere Trainingsleistungen sehe und das Potenzial der Jungs betrachte, müssen wir uns vor keinem verstecken“, gibt sich der Sarstedter Trainer kämpferisch.