02. November 2018 / 13:26 Uhr

1.FC Schinkel beim MTV Dänischenhagen gefordert

1.FC Schinkel beim MTV Dänischenhagen gefordert

Jan Claas Harder
Kieler Nachrichten
Auch gegen Schinkel werden sich die Dänischenhagener so ins Zeug legen müssen wie hier Holger Brües (am Boden) gegen den Plöner Heiner Boeck.
Auch gegen Schinkel werden sich die Dänischenhagener so ins Zeug legen müssen wie hier Holger Brües (am Boden) gegen den Plöner Heiner Boeck. © Frank Peter
Anzeige

Keine leichte Aufgabe wartet am letzten Hinrunden-Spieltag auf den 1. FC Schinkel, der beim Tabellendritten MTV Dänischenhagen (Sonnabend, 14 Uhr) gastiert. In der Vorwoche unterlagen die Schützlinge von FCS-Coach Daniel Lechte dem TSV Stein mit 3:4 und verpassten damit einen möglichen Befreiungsschlag im Tabellenkeller, während der MTV im Spitzenspiel beim TSV Kronshagen (1:1) immerhin einen Zähler verbuchen konnte.

An Dänischenhagen schätzt Schinkels Trainer Daniel Lechte vor allem die Qualitäten, die er bei seiner Mannschaft derzeit noch vermisst. „Dänischenhagen ist eine gewachsene Truppe, in der sich um Lars Mischak und Stephan Wendt ein richtiges Teams gebildet hat“, weiß Lechte. Eine ähnliche Entwicklung strebt Schinkels Trainer auch an. „Uns mangelt es derzeit nicht nur an Konstanz, sondern vor allem auch an der nötigen Kompaktheit. Desweiteren müssen wir auch geduldiger agieren und zur Not auch mal auf den passenden Moment für den entscheidenden Pass warten“, moniert Lechte. Doch auch in personeller Hinsicht wünscht sich Lechte mehr Beständigkeit. „Wir hatten am Dienstag kaum jemanden im Training. Da kannst du dann auch wenig einstudieren und erst recht keine Mechanismen entwickeln“, beklagt Lechte, der gegen Dänischenhagen auf Nurtac Ergen (Wadenprellung) verzichten muss.

Anzeige
Mehr Fußball aus der Region

Hier warten die Bilder der Saison 2018/19 in Kiels Amateurfußball auf euch:

Auch der VfR Neumünster kam nach schlechtem Saisonstart allmählich ins Rollen: Hier jubelt Issam Khemiri nach dem 2:0 gegen Inter Türkspor Kiel. Zur Galerie
Auch der VfR Neumünster kam nach schlechtem Saisonstart allmählich ins Rollen: Hier jubelt Issam Khemiri nach dem 2:0 gegen Inter Türkspor Kiel. ©

Deutlich zufriedener sein kann hingegen MTV-Coach Frank Knocke mit dem bisherigen Saisonverlauf und dem jüngsten Remis in Kronshagen. „Ich rechne mit einer Schinkeler Mannschaft, die sich wehren will und wehren wird. Auf jeden Fall haben sie ohne Zweifel gute Kicker. Für uns wird es darauf ankommen, dass wir ihnen den Spaß am Spiel nehmen“, so Knocke, der auf Christian Werner, der aus privaten Gründen nicht zur Verfügung steht, verzichten muss.