05. Oktober 2020 / 09:49 Uhr

1. Frauen des FC Kilia Kiel: Trainer-Team legt Ämter nieder

1. Frauen des FC Kilia Kiel: Trainer-Team legt Ämter nieder

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Stehen ohne Trainer da und gewinnen trotzdem: Die 1. Frauen des FC Kilia Kiel.
Stehen ohne Trainer da und gewinnen trotzdem: Die 1. Frauen des FC Kilia Kiel. © Kilia Kiel
Anzeige

Persönliche Gründe sollen den Ausschlag gegeben haben

Anzeige

Paukenschlag bei den 1. Frauen des Oberligisten FC Kilia Kiel. Vergangene Woche haben die Trainer Sascha Hackfurth (Cheftrainer), Olaf Stade (Co-Trainer) und Benni Meier (Torwarttrainer) aus überwiegend persönlichen Gründen ihre Ämter beim Traditionsclub niedergelegt.

Anzeige

Zurzeit wird das Training und die Betreuung während der Spiele von den Spielerinnen, mit Unterstützung durch Betreuer und Teammanager in Eigenregie übernommen. Gleichzeitig sind der Teammanager Olaf Schilling und der Vorstand des FC Kilia fieberhaft auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer.

Sollte ein Trainer mit Erfahrung im Frauenfußball zurzeit auf der Suche nach einer neuen Herausforderung sein, würden sich Olaf Schilling oder Fußballobmann Harry Witt über eine Kontaktaufnahme freuen.

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

Sven Boy trug zwar auch das Trikot von Eintracht Braunschweig, Greuther Fürth und Arminia Bielefeld, aber die mit Abstand längste Amtszeit verbrachte der Verteidiger bei Holstein Kiel. Zwischen 2004 und 2010 bestritt Boy für die Störche 146 Spiele und erzielte sechs Tore. Zur Galerie
Sven Boy trug zwar auch das Trikot von Eintracht Braunschweig, Greuther Fürth und Arminia Bielefeld, aber die mit Abstand längste Amtszeit verbrachte der Verteidiger bei Holstein Kiel. Zwischen 2004 und 2010 bestritt Boy für die Störche 146 Spiele und erzielte sechs Tore. ©

2:1-Sieg gegen den Tabellenführer TSV Russee

Ungeachtet dessen konnten die Frauen das Derby am Sonntag gegen den TSV Russee mit 2:1 für sich entscheiden. Eve Saine brachte die Gäste in der 25. Minute in Front, doch Rieke Appel (26.) und Anna Pawlik (68.) drehten die Partie vor knapp 30 Zuschauern. Der Tabellenführer aus Russee war mit vier Siegen aus vier Spielen an den Hasseldieksdammer Weg gereist.