18. Oktober 2020 / 20:40 Uhr

1. Kreisklasse: SG Rodenberg verteidigt die Tabellenführung

1. Kreisklasse: SG Rodenberg verteidigt die Tabellenführung

Claus-Dieter Luchs
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Schmal
Der Enzer Georg Schmal (Mitte9 überwindet den Rodenberger Keeper Sören Stahlhut zum zwischenzeitlichen 1:1. © Uwe Kläfker
Anzeige

In den beiden Staffeln der 1. Kreisklasse geht es weiterhin eng zu. Die SG Rodenberg verteidigte ihre Führung. Der SC Rinteln II ebenfalls und das ohne selbst gespielt zu haben.

Anzeige

In der 1. Kreisklasse Staffel A ist das Spitzenspiel zwischen dem TSV Eintracht Bückeberge und dem SC Rinteln II abgesetzt worden. „Das ist aus rein präventiven Gründen geschehen, wir wollten jedes Risiko vermeiden“, sagte TSV-Spartenleiter Thomas Serinek. Der Chef eines TSV-Spielers sei positiv auf Corona getestet worden, so Serinek. „Anfang der Woche wissen wir mehr, wenn alle Mitarbeiter des Betriebes ihre Ergebnisse haben“, so Serinek.

Staffel A: SV Obernkirchen II – TuS Wiedensahl-Niedernwöhren II 1:2. Eine Halbzeit lang bestimmte der Gastgeber das Spielgeschehen und hätte bereits in der neunten Minute in Führung gehen müssen. Philipp Gräber schoss jedoch einen Foulelfmeter am Gästetor vorbei. Nach dem Seitenwechsel gestaltete der Gast die Begegnung ausgeglichen. Per Kopfball nach einer Ecke erzielte Nico Rüffer (79.) das 1:0 für die Gäste. Ebenfalls per Kopfball nach einer Ecke baute Lukas Bulmahn den Vorsprung auf 2:0 aus (85.). Fyn Pröpper konnte in der Nachspielzeit das Leder nach einer Ecke nur noch zum 1:2-Endstand über die Linie schieben

SV Victoria Lauenau II – FC Hevesen II  2:2. In einer ausgeglichenen Begegnung brachte Patrice Bobolz, als ein Lauenauer Verteidiger über den Ball schlug, den Gast mit 1:0 in Führung (14.). In der 31. Minute unterlief Niels Floeder, als er den Ball nach einer Flanke kurz vor dem Tor aus dem Strafraum schlagen wollte, ein Eigentor zum 0:2-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich der Gasgeber in die Begegnung und verkürzte durch Lukas Berger (62.) auf 1:2. Christoph Jasny schloss in der 81. Minute eine schöne Einzelaktion mit dem Ausgleich ab.

SG Liekwegen/Sülbeck/Südhorsten II – TSV Algesdorf II 4:2. Per Kopfball nach einem Freistoß brachte Agidt Evcimik den Gastgeber in einer ausgeglichenen und kampfbetonten Begegnung früh mit 1:0 in Führung (3.). Klaus-Marcus Günther schloss eine Einzelaktion mit dem Ausgleichstreffer ab (30.). Jannik Fietz brachte die SG mit einem Flachschuss aus zentraler Position zur Pause mit 2:1 in Führung (41.). Nach dem erneuten Algesdorfer Ausgleichstreffer durch Nick Hübner, der einen Konterangriff erfolgreich abschloss (58.), erkämpfte sich die SG ein leichtes Übergewicht. Per Foulelfmeter erzielte Botan Evcimik das 3:2 (65.). In der 72. Minute nickte Agidt Evcimik den Ball nach einer Flanke zum 4:2-Endstand ein.

Mehr zum Schaumburger Sport

Staffel B: TuS SW Enzen II – SG Rodenberg 2:2. In einem Spiel auf Augenhöhe, in welchem sich beide Teams einige gute Tormöglichkeiten erspielten, brachte Marvin Köpper den Gast nach einer abgewehrten Ecke mit einem Fernschuss zur Pause mit 1:0 in Führung (20.). Auch nach dem Seitenwechsel hielt der Offensivdrang beider Teams weiter an. Georg Schmal schoss das Leder nach einem Zuspiel von Fabian Schwalm zum Ausgleich in die Maschen (49.). In der 80. Minute schloss Julian Fräderman einen schnellen Konterangriff mit der erneuten Rodenberger Führung ab. Schwalm staubte nach einer Ecke aus kurzer Distanz zum 2:2-Endstand ab (87.).

VfR Evesen II – MTV Rehren A/R II 3:0. Eine Vielzahl guter Tormöglichkeiten ließ die klar spielbestimmende Evesener Reserve beim Aufeinandertreffen mit dem Schlusslicht aus. Albin Krasniqi (16.) und Quendrin Krasniqi (29.) scheiterten freistehend am Rehrener Torwart Dennis Weber. Der Gast, der sich fast ausschließlich auf gelegentliche Konterangriffe beschränkte, vergab durch Torben Daubitz, der aus kurzer Entfernung Torwart David Detjen nicht überwinden konnte, seine größte Tormöglichkeit (35.). Nach einem Zuspiel von Moritz Heine erzielte Talha-Sübhan Buruk mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze, der unhaltbar neben dem Pfosten einschlug, die 1:0-Pausenführung (42.). In der 86. Minute baute Henrick Bischof nach einem Pass von Moritz Heine die Führung mit einem Schuss aus kurzer Entfernung auf 2:0 aus. In der Schlussminute wurde Talha-Sübhan Buruk im Rehrener Strafraum von den Beinen geholt. Der gefoulte Spieler traf selbst an und verwandelte den Elfmeter sicher zum 3:0-Endstand.

TSV Krankenhagen – TuS Germania Apelern 6:0. Nur dank seines überragenden Torwarts Lukas Schädel fiel die Niederlage des Gastes in Krankenhagen nicht noch höher aus. Insbesondere in der Anfangsphase verhinderte er gegen einen druckvoll aufspielenden TSV gleich mehrfach einen Treffer. In der 17. Minute rutschte ihm allerdings ein Schuss von Volkmar Vöge zum 1:0 durch die Hände. Nach dem 2:0 durch Jannik Selchow (25.) sorgte ein Doppelschlag für die frühe Vorentscheidung. Nach dem 3:0 erneut durch Selchow (37.) erzielte Vöge nur eine Minute später den 4:0-Pausenstand. Mit seinem dritten Treffer baute Vöge die Krankenhäger Führung auf 5:0 aus (51.). Im Anschluss an eine Ecke nickte Hergen Böttke das Leder zum 6:0-Endstand ein (83.).

TuS Jahn Lindhorst – SC Deckbergen-Schaumburg 3:2. Nach einem Querpass von Kevin Westerkowsky in den Strafraum brachte Steffen Salla den Gastgeber in einer kampfbetonten Begegnung früh mit 1:0 in Führung (6.). Der Gast, der einen starken Eindruck hinterließ, erzielte durch Noah Bredemeier, der Torwart Bjarne Krause mit einem Heber überwand, nur vier Minuten später den Ausgleich. Einen Pass von Westerkowsky durch die Gasse nahm Julian Sennholz auf und brachte den TuS erneut in Führung (30.). Nach einem Zuspiel von Sennholz erhöhte Till Maletzky (40.) auf 3:1. Durch den Treffer zum 2:3 durch Pascal Wellhausen, der das Leder aus 35 Metern unter die Latte hämmerte (45.), stand das Endergebnis bereits zur Pause fest. Nach dem Seitenwechsel drückte der Gast verstärkt auf den Ausgleich. In einer hektischen Schlussphase sahen die Gästespieler Wellhausen (85.) und Hendrik Evers (90.) jeweils Gelb-Rote Karten.