17. Januar 2019 / 13:54 Uhr

1. NFV-e-Soccer-Cup: TSV Etelsen landet auf Rang sechs

1. NFV-e-Soccer-Cup: TSV Etelsen landet auf Rang sechs

Florian Cordes und Patrick Hilmes
TSV Etelsen e-sport
Machten eine gute Figur am Controller: Das Etelser Duo Ismail Ergün (re) und Luca Gryschkewitz ergatterten beim 1. NFV-e-Soccer-Cup den sechsten Platz unter 64 Teilnehmern. © Julian Berndt
Anzeige

Während der TSV Bassen in der Gruppenphase ausschied, war für den MTV Riede im Achtelfinale Schluss / Ismail Ergün und Luca Gryschkewitz sichern dem TSV Etelsen 20 neue Fußbälle

Anzeige

Volle Konzentration, verharrt in den Positionen, gebannte Blicke auf die Bildschirme, gepaart mit dem andauernden Geklicke auf die Controller: eSport fasziniert die Massen, insbesondere die junge Masse. Das konnte einmal mehr nun in Barsinghausen beobachtet werden. Dort fand kürzlich der 1. NFV-eSoccer-Cup statt. Ganze 187 Vereine wollten dem Event beiwohnen, 64 von ihnen ergatterten einen Startplatz. Zu den Glücklichen gehörten auch drei Teams aus dem Landkreis Verden. Sowohl der TSV Etelsen als auch der TSV Bassen und der MTV Riede schickten je ein Duo zum Sitz des Niedersächsischen Fußball-Verbandes.

Klicken statt kicken hieß es für die insgesamt 128 Spieler, die sich nicht auf dem Feld, sondern auf den Monitoren bei Fifa 19 duellierten. Das geschah parallel an bis zu 16 Stationen. Eine Station bestand aus Tisch, vier Stühlen sowie einem 43-Zoll-Monitor und einer PlayStation 4. Sämtliche Partien wurden im Internet live gestreamt, für die Spiele ab dem Halbfinale wurde zudem in der Halle eine „Final-Area“ mit vier Extra-Bildschirmen aufgebaut. Das Endspiel wurde zusätzlich über eine Leinwand im Saal übertragen.

1. NFV-eSoccer-Cup Barsinghausen, Simon Friese, Fabio Hausmann (FC Hagen/Uthlede)
64 Mannschaften nahmen am 1. NFV-e-Soccer-Cup teil. Mit dem FC Hagen/Uthlede (4. Platz) und dem TSV Etelsen (6. Platz) wussten zwei Teams aus der Region besonders zu überzeugen. © Julian Berndt
Anzeige

In den Genuss, in der „Final-Area“ spielen zu können, kam keines der drei kreisverdener Teams. Eines war aber nah dran, das des TSV Etelsen. Die Farben der Schlossparkkicker wurden in Barsinghausen durch den 17-jährigen Ismail Ergün und den 16-jährigen Luca Gryschkewitz vertreten. Beide sind Teil der U17 der JSG Baden/Etelsen. Das gerade diese beiden Akteure den Verein präsentieren durften, war eine eindeutige Angelegenheit. Zum einen sind beide bereits seit ihrer frühen Kindheit Fans von Fifa, zum anderen sind sie bereits ein eingespieltes Duo. „Wir haben schon oft bei den internen Turnieren unserer Mannschaft zusammengespielt und harmonieren sehr gut zusammen. Wir waren uns sofort einig mit unseren Teamkollegen, dass wir hinfahren würden“, erzählte Ismail Ergün.

Die 19 und die 21

So eingespielt das Team auch ist, die erste Auflage des eSoccer-Cups war auch Premiere für Ergün und Gryschkewitz bei solch einem großen Event. In der Regel ist das heimische Zimmer die Kampfarena, Gegner weit und breit nicht in Sicht. „Am Anfang war ich ziemlich angespannt, aber das legte sich und am Ende waren wir voll konzentriert. Es war ganz anders und schön, mal Gesichter hinter den Controllern zu sehen. Dadurch kann man seine Gegner besser einschätzen als online“, schilderte Ergün.

Mehr zum 1. NFV-e-Soccer-Cup

Und die beiden Etelser deuteten die Aktionen ihrer Gegner zumeist richtig. So qualifizierten sie sich als Gruppenzweiter für die Hauptrunde. In dieser schalteten sie mit 3:2 die Vertreter vom JFV Calenberger Land U19 aus und zogen ins Achtelfinale ein, indem der RSV Seelze mit 1:3 das Nachsehen hatte. Im Viertelfinale war dann aber Endstation. Der spätere Drittplatzierte TSV Altenwalde bezwang die Schlossparkkicker mit 3:0. Doch damit war das Turnier für Ergün und Gryschkewitz noch nicht beendet. Ihr Ziel war es, einen Preis für die Mannschaft zu ergattern. Und das gelang. In der abschließenden Platzierungsrunde schnappten sie sich Rang sechs und brachten 20 neue Fußbälle im Wert von 800 Euro mit nach Hause.

Kleine Notiz am Rande: Ergün und Gryschkewitz wurden vom Verein mit zwei T-Shirts für das Turnier ausgestattet. Sie trugen die Rückennummern 19 und 21. „Diese Zahlen stehen für unser Gründungsjahr. Zufall war, dass die beiden auch genau diese beiden Trikotnummern in der Mannschaft tragen“, berichtete Etelsens Teammanager Nils Goerdel. Zudem waren Ergün und Gryschkewitz die beiden jüngsten Teilnehmer des Turniers – Durchschnittsalter 19,5 Jahre.

Die beiden anderen kreisverdener Vertreter mussten früher die Segel streichen. Für den TSV Bassen, der durch Manuel Neumann und Kevin Reimers vertreten wurde, war bereits nach der Gruppenphase (zwei Punkte) Schluss. Der MTV Riede schaffte als Gruppenzweiter den Sprung in die Hauptrunde. Mischa Piepke und Hartwig Meyer kassierten in dieser aber eine 0:3-Niederlage gegen den SV 06 Holzminden, womit die Premierenveranstaltung des NFV für sie beendet war

Mehr zum Lüneburger Amateurfußball

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt