17. Juli 2017 / 21:29 Uhr

1. SC 05 siegt mit 9:1

1. SC 05 siegt mit 9:1

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gerbi Kaplan (Mitte) wird Teil des neuen Trainer-Duos beim 1. SC 05
Gerbi Kaplan (Mitte) wird Teil des neuen Trainer-Duos beim 1. SC 05
Anzeige

Kaplan trifft gegen SG Drammetal viermal, Podolczak dreimal

Anzeige

Kantersieg, Gruppensieg, dritter Sieg in Serie: Der 1. SC 05 ist am Montagabend in seinem abschließenden Vorrundenspiel des Sparkasse-Göttingen-Cups seiner Favoritenrolle mehr als gerecht geworden. Mit 9:1 (7:0) überrumpelte der Bezirksligist die SG Drammetal und zog damit als Erster der Göttinger-Pils-Gruppe ins Achtelfinale ein.

Anzeige

„Man hat den deutlichen Klassen-Unterschied gesehen“, sagte Dominic Steneberg vom 1. SC 05. „Gerade Gerbi Kaplan und Grzegorz Podolczak haben den Gegner vor unglaubliche Probleme gestellt“, bilanzierte er. Während Neuzugang Kaplan gleich vier Treffer erzielte, trug sich „Poldi“ dreimal in die Torschützenliste ein

Bereits nach 13 Minuten führten die Schwarz-Gelben in dem Auswärtsspiel mit 3:0. „Zumindest am Anfang hat sich Drammetal noch vor unser Tor getraut, hatte beim Stand von 2:0 mit einem schönen, halbhohen Schuss auch die vielleicht beste Chance des Spiels“, berichtete Steneberg.

Dass es nach dem 7:0 zur Pause am Ende „nur“ ein 9:1 wurde, führte Steneberg darauf zurück, dass der zweite Durchgang „von beiden Seiten ein bisschen lockerer“ angegangen wurde. Nach einem guten Spielzug über die Außenbahn mit einem trockenen Abschluss von Soeren Koch gelang den Gastgebern gar der erste Treffer in der zweiten Hälfte. Danach trafen allerdings noch jene beiden Spieler, die sich in Torlaune präsentierten:  Podolczak (65.) und Kaplan (70.). Neben diesen beiden Mehrfachtorschützen knipsten für 05 vor 150 Zuschauern noch Julian Washausen (2.) und Thomas Zekas (44.).


„Prozentual hatten wir eine relativ gute Chancenausbeute“, fand Steneberg. Lediglich nach der Pause, „als die Beine schwerer wurden“, seien die 05er das ein oder andere mal gescheitert. A propos zweite Halbzeit: Da kamen alle drei 05-Spieler, die zunächst auf der Ersatzbank Platz genommen hatten (Christoph Schlieper, Seerwan Talabani, Patric Förtsch), zum Zuge.

Im Achtelfinale wartet auf die Schwarz-Gelben nun entweder die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen oder der Nikolausberger SC, die sich am Dienstagabend im direkten Duell gegenüberstehen. Die Rechnung für 05 ist dabei denkbar einfach: Die Schwarz-Gelben treten gegen Groß Ellershausen an – es sei denn, der NSC gewinnt.

Tore: 0:1 Washausen (2.), 0:2, 0:3 Kaplan (5., 13.), 0:4 Podolczak (24.), 0:5 Kaplan (33.), 0:6 Podolczak (38.), 0:7 Zekas (44.), 1:7 Koch (57.), 1:8 Podolczak (65.), 1:9 Kaplan (70.).