06. November 2018 / 11:49 Uhr

"100 Prozent Trainingsqualität": Hannover 96 besucht neues Vereinssportzentrum (mit Galerie)

"100 Prozent Trainingsqualität": Hannover 96 besucht neues Vereinssportzentrum (mit Galerie)

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Horst Heldt (von links), die Leiterin der Fitnessabteilung Sarah Matula und Leistungs-Schwimmerin Angelina Köhler haben Spaß an der digitalen Rudermaschine.
Horst Heldt (von links), die Leiterin der Fitnessabteilung Sarah Matula und Leistungs-Schwimmerin Angelina Köhler haben Spaß an der digitalen Rudermaschine. © Nancy Heusel
Anzeige

Das neue Vereinssportzentrum, welches Hannover 96 sich 10 Millionen Euro hat kosten lassen, öffnet am 13. Januar seine Pforten. Nun kam es zu einer Begehung der Baustelle mit Martin Kind und Horst Heldt.

Anzeige
Anzeige

Horst Heldt hat sich an eines dieser neuen digitalen Rudergeräte ge­setzt – mit blauen Schlangenlinien auf dem grauen Display, in denen sich der 96-Manager zur eingestellten Krafteinheit bewegen musste. „100 Prozent Trainingsqualität“ spuckte der Computer für Heldt zum Ende aus. Ähnliche Erfolgsmeldungen hätte der Manager sicher auch mal gern bei den Bundesligaspielern.

Aber wir sind hier nicht bei den Profis, sondern im e. V. beim Breitensport. 96 führte am Montag erstmals durch das neue Vereinszentrum an der Stadionbrücke. „Ein Leuchtturmprojekt an einem Super-Standort“, lobt Klubchef Martin Kind, „von außen vermittelt das moderne Gebäude auch überhaupt nicht den Eindruck einer Halle.“

10 Millionen Euro kostet der Neubau laut Kind. Er rechnet vor, „wir haben insgesamt 100 Millionen Euro in die Infrastruktur von 96 investiert“. Entstanden sind über die Jahre die HDI-Arena, das Nachwuchsleistungszentrum und jetzt eben das neue Sportzen­trum.

Begehung der Baustelle des neuen Vereinssportzentrums von Hannover 96 an der Stadionbrücke

Begehung der Baustelle des neuen 96-Vereinssportzentrums an der Stadionbrücke mit Martin Kind (von links), den Leistungssportlern Angelina Köhler, Christian Haupt und Eike Onnen, der Leiterin der Fitnessabteilung Sarah Matula sowie Horst Heldt und Geschäftsführer Frank Feldmann. Zur Galerie
Begehung der Baustelle des neuen 96-Vereinssportzentrums an der Stadionbrücke mit Martin Kind (von links), den Leistungssportlern Angelina Köhler, Christian Haupt und Eike Onnen, der Leiterin der Fitnessabteilung Sarah Matula sowie Horst Heldt und Geschäftsführer Frank Feldmann. ©

17 Abteilungen auf 36.000 Quadratmetern

Verbunden mit der für Kind „wettbewerbs- und zukunftsorientierten Entscheidung“ ist sein 96-Anspruch, „die Nummer eins im Breitensport in Hannover zu werden“. Auch Spitzensportler wie der Hochspringer Eike Onnen sollen dort trainieren.

17 Abteilungen finden an der Stammestraße auf dem 36 .000 Quadratmeter großen Gelände eine neue sportliche Heimat. „Von unseren 23 .000 Mitgliedern sind 4.500 aktive Sportler“, erläuterte E.-V.-Geschäftsführer Frank Feldmann.

Im Gebäude entstehen zwei Sporthallen mit 450 und 160 Quadratmetern, ein Gesundheits- und Fitnessbereich mit zwei 120 Quadratmetern großen Flächen. Für Kids sind Abenteuerlandschaften vorgesehen, und Sarah Matula aus der Fitnessabteilung freut sich auf Yogakurse auf der großen Dachterrasse.

Mehr zu Hannover 96

Großer Außenbereich und eine Gastronomie

Im Außenbereich stehen zwei Beachvolleyball-Plätze, ein Soccer-Court und eine Multifunktionsfläche zur Verfügung. Eine sogenannte „Kiss-and-ride-Spur“ soll Eltern ermöglichen, ihre Kinder ohne lange Parkplatzsuche abzusetzen und abzuholen.

In Planung ist auch eine Sauna, „die Anbindung an die Sanitäranlagen muss noch überprüft werden“, berichtet Kind. Die Geschäftsstelle zieht ebenfalls ins Gebäude.

Im Erdgeschoss soll eine Gastronomie als Treffpunkt auch für Fans dienen. Bereits am Sonntag, den 13. Januar 2019, eröffnet das neue Sportzentrum. Vielleicht trifft man dann ja Heldt beim Rudern.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt