06. Juli 2021 / 16:00 Uhr

13 neue Spieler: Auf den TSV Rackwitz wartet viel Arbeit

13 neue Spieler: Auf den TSV Rackwitz wartet viel Arbeit

Johannes David
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Das Puzzle mit den vielen neuen Gesichtern ist nicht einfach zusammenzusetzen. © Imago/Ralph Peters
Anzeige

Der frisch in die Nordsachsenliga aufgestiegene TSV Rackwitz hat sich für die neue Aufgabe gleich 13 Neuzugänge geangelt. Wichtig ist jetzt, dass diese Spieler so schnell wie möglich das System des Vereins verinnerlichen. Damit auch alle Neulinge auf genügend Einsatzzeiten kommen, wurde zusammen mit der dritten Mannschaft von Concordia Schenkenberg eine Spielgemeinschaft gegründet.

Rackwitz. Eine komplette zusätzliche Mannschaft und noch ein bisschen mehr, bitte sehr! Neu-Nordsachsenligist TSV Rackwitz vermeldet gleich 13 Zugänge. Damit dürfte der Konkurrenzkampf von der ersten bis zur letzten Sekunde der Saisonvorbereitung toben, denn laut Trainer Jens Losse hat kein einziges seiner Schäfchen die Herde verlassen. „Alle sind heiß und motiviert für die anstehenden Aufgaben“, verkündet der Coach.

Anzeige

Härtetest am Donnerstag

Die bekanntesten Namen auf der ellenlangen Liste dürften wohl Benedikt Gansczyk und Hendryk Möldner sein, die von künftigen direkten Konkurrenten kommen. Allerdings sind für die beiden Routiniers Posten neben dem Feld vorgesehen. Gansczyk wird Co-Trainer, Möldner Mannschaftsleiter an der Seite von Vereinsikone Uwe „Lenin“ Lenecke. Gansczyk/Möldner sollen nur im Notfall eingreifen. Wann der bei diesem personellen Überangebot jedoch eintreten soll? Wahrscheinlicher ist, dass Losse auf die Nordsachsenliga-erfahrene Duo setzt, wenn seine zahlreichen jungen Spieler nicht schnell genug das Niveau erreichen.

Mehr aus der Region

Klar ist ohnehin, dass bei einer derartigen Schwemme neuer Gesichter, auch viel Arbeit vor der Mannschaft liegt. „Wir müssen die Zugänge ins Spiel und unser System bringen“, sagt Losse. Ein echter Härtetest steht am Donnerstag beim Landesklasse-Team in Radefeld an (Anstoß 19 Uhr).

Damit auch alle Neulinge auf genügend Einsatzzeit kommen, hat der TSV für seine zweite Mannschaft eine neue Spielgemeinschaft gefunden. Künftig kickt die Reserve zusammen mit dem neu gegründeten dritten Team von Concordia Schenkenberg in der Kreisklasse West. „Es freut mich sehr, dass der Verband und Schenkenberg das möglich gemacht haben. Da wir nun federführend in der Spielgemeinschaft sind, vereinfacht das vieles für uns“, sagt Jens Losse. Sein Puzzle mit 13 neuen Spielerteilen lässt sich dagegen nicht ganz so einfach zusammensetzen.

Zugänge: Tommy Burchardt (ESG Halle), Leon Kresse (FA Doberschütz-Mockrehna II), Florian Beier (SG Ammern), Lorenz Bertram (eigene Jugend), Jonas Kabelitz, Hendryk Möldner (FSV Krostitz II), Julian Pielmaier (SV Ostrau), David Schultheiß (Rotation Leipzig II), Lukas Schumann, Till Kurze, Lukas Haferlandt, Nico Peschel (alle Roßweiner SV U19), Benedikt Ganszyk (SV Zwochau). Bereits im Winter verpflichtet: Tim Zimmermann (vereinslos), Alexander Emil Henck (Liebertwolkwitz).