18. Dezember 2020 / 20:06 Uhr

Regionalliga Nordost: 13 Varianten für den Re-Start und Kritik aus Luckenwalde

Regionalliga Nordost: 13 Varianten für den Re-Start und Kritik aus Luckenwalde

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Wann Luckenwalder Regionalligafußballer durch den Spielertunnel wieder ins Seelenbinder-Stadion einlaufen werden, ist derzeit völlig offen.
Wann Luckenwalder Regionalligafußballer durch den Spielertunnel wieder ins Seelenbinder-Stadion einlaufen werden, ist derzeit völlig offen. © Frank Neßler (Archiv)
Anzeige

Regionalliga Nordost: Arbeitsgruppe diskutiert einzelne Modelle zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs im nächsten Jahr.

Anzeige

Der Spielbetrieb in der Fußball-Regionalliga Nordost ruht mindestens bis 31. Januar 2021. Dies teilte der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) nach einer weiteren Videokonferenz der Arbeitsgruppe „Fortführung Spielbetrieb“ mit. Diese fand am Mittwochabend statt. Für den FSV 63 Luckenwalde saß Thomas Mill vor einer Kamera. „Es wurde viel über das Für und Wider einzelner Modelle diskutiert“, erzählte der 45-Jährige. „Im Endeffekt hat aber der NOFV als Partner der Vereine das letzte Wort. Die Arbeitsgruppe hat lediglich beratenden Charakter. Das Präsidium des Verbandes wird entscheiden, welches Modell am sinnvollsten ist.“

Anzeige

Von den 20 Vereinen der Fußball-Regionalliga Nordost hatten 19 aktiv Vorschläge zur Fortführung des Spielbetriebes bis zum 12. Dezember unterbreitet. Mitunter waren die eingebrachten Modelle jedoch ziemlich gleichlautend. Letztlich lagen 13 Vorschläge am Mittwoch zur Beurteilung durch die Arbeitsgruppe auf dem Tisch.

Mehr zur Fußball-Regionalliga Nordost

Kritisch äußerte sich Mill während der Videokonferenz zur Vorgehensweise einzelner Vereine, die ihre Vorschläge zur Saisonfortsetzung kurz vor der Tagung öffentlich gemacht hatten. „Das ist nicht in Ordnung, dann hätten wir uns diese Arbeitsgruppe auch sparen können“, sagte er. Mill warb um Verständnis dafür, dass er sich aus diesem Grund nicht zum Vorschlag, der vom Luckenwalder Regionalligisten eingebracht wurde, äußern werde. „Das wäre nicht konform mit dem, was ich während der Videokonferenz moniert habe“, sagte der FSV-Vertreter.

Der Re-Start des Spielbetriebes in der Fußball-Regionalliga Nordost war eigentlich für Mitte Januar geplant. Dieser Termin ist jedoch wegen der hohen Fallzahlen in der Corona-Pandemie und der sich daraus ergebenden Folgen für das Gesundheitssystem nicht mehr zu halten. Wann die Regionalligasaison im Nordosten Deutschlands fortgesetzt wird, ist aus diesem Grund noch völlig offen. Fest steht nur, dass das Spieljahr spätestens am 30. Juni 2021 beendet sein muss. An diesem Termin wird nicht gerüttelt.

Die nächste Videoschalte der NOFV-Arbeitsgruppe „Fortführung Spielbetrieb“ soll am 13. Januar stattfinden. Oberste Prämisse hat nach einer Verbandsmitteilung zunächst die Beendigung der Hinrunde als Grundlage für weitere Entscheidungen.