20. April 2021 / 18:03 Uhr

Ende der Fußball-Saison in Thüringen: Des einen Abbruch ist des anderen Finale

Ende der Fußball-Saison in Thüringen: Des einen Abbruch ist des anderen Finale

Johannes David
Leipziger Volkszeitung
Meuselwitz und Jena trafen zuletzt im Thüringenpokal 2018 aufeinander. Der ZFC zog den Kürzeren.
Meuselwitz und Jena trafen zuletzt im Thüringenpokal 2018 aufeinander. Der ZFC zog den Kürzeren. © Mario Jahn
Anzeige

Der Thüringer Fußballverband hat die Punktspielsaison nun offiziell annulliert. Ein Lichtblick – das Landespokal-Endspiel zwischen dem ZFC Meuselwitz und dem FC Carl Zeiss Jena wurde immerhin bestätigt. Auch ein Fünkchen Hoffnung in Sachen Kreispokal bleibt.

Anzeige

Thüringen. Die runden Würfel sind endgültig gefallen. Der Thüringen Fußballverband hat am Montagabend die Annullierung der Saison 2020/21 beschlossen. Damit ist die Saison nun offiziell beendet. Es gibt keine Auf- und Absteiger. Das gilt auch für die Kreise, also in diesem Fall Ostthüringen. Den Kreispokal-Wettbewerb hat der hiesige KFA-Chef Klaus Hübschmann aber noch nicht abgeschrieben, während es auf Landesebene zum erwarteten Endspiel zwischen ZFC Meuselwitz und Carl Zeiss Jena am 29. Mai kommt. Lediglich der Austragungsort ist noch offen.

Anzeige

Hoffnung auf Kreispokal kontra fehlende Perspektive

„Es ist Feierabend, es gab keine Alternativen“, sagt Klaus Hübschmann mit Blick auf die Annullierung, für die es bei der Videokonferenz abgesehen von zwei Gegenstimmen der Kreisvertretereine deutliche Mehrheit gab. Das bedeutet, dass diesmal keine Quotientenregelung zur Anwendung kommt, um Aufsteiger zu ermitteln. Bitter für ambitionierte Mannschaften, angesichts der bislang absolvierten Partien aber nachvollziehbar.

Mehr zu Fußball

In der Kreisoberliga Ostthüringen etwa steht man bei Spieltag acht. Der souveräne Tabellenführer Schmölln (sieben Siege in sieben Spielen) muss nun in den sauren Apfel beißen und nimmt die Angelegenheit sportlich. „Die Entscheidung ist für niemanden eine große Überraschung, wir nehmen sie so hin, auch wenn es für uns ärgerlich ist. Aber es war schließlich vor der Saison so besprochen und daran gibt es nichts zu rütteln“, sagt Fußball-Abteilungsleiter Oliver Vincenz.

Pokal-Glaube fehlt

Bleibt die Hoffnung auf den Kreispokal. In Ostthüringen sind noch 32 Mannschaften im Wettbewerb, die allesamt seit November weder spielen noch trainieren dürfen. Trotzdem gibt sich Hübschmann optimistisch: „Wir werden eine Lösung finden. Wenn wir im Juni spielen könnten, würde die Zeit ausreichen. Aber wir wollen die Vereine entscheiden lassen“, so der KFA-Chef. Deswegen läuft bereits eine entsprechende Umfrage unter den Vereinen.

Oliver Vincenz fehlt der Pokal-Glaube. „Das ist für mich ganz weit weg. Wichtig wäre erst einmal, dass die Politik Wege aufzeigt, wie wir überhaupt wieder zum Vereinssport zurückkehren und zumindest trainieren können. Dafür brauchen wir Perspektiven.“