29. August 2021 / 19:54 Uhr

18:17 - Leipzig Kings krönen Aufholjagd in Hamburg

18:17 - Leipzig Kings krönen Aufholjagd in Hamburg

Justus Schilling
Leipziger Volkszeitung
Quarterback Michael Birdsong führte sein Team noch zum nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg bei den Hamburg Sea Devils. 
Quarterback Michael Birdsong führte sein Team noch zum nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg bei den Hamburg Sea Devils.  © Christian Modla
Anzeige

Das Team von Trainer Fred Armstrong lag zur Halbzeit 0:17 zurück und schaffte noch das fast Unmögliche. Receiver Timothy Knuettel fing den entscheidenen Ball zum siegbringenden Touchdown. 

Hamburg. 0:17 zur Pause, 18:17 am Ende: Die Footballer der Leipzig Kings haben mit einer famosen Aufholjagd den ELF-Spitzenreiter Hamburg Sea Devils in der „Hölle des Teufels“ besiegt und könnten ihre überragende zweite Saisonhälfte mit der Playoff-Teilnahme krönen. Dazu ist am Sonntag (15 Uhr, AKS) ein Sieg in beliebiger Höhe gegen die punktgleichen Panthers aus Breslau nötig.

Hamburg gegen Leipzig, da war doch etwas. Das bittere 0:55 aus dem Hinspiel galt es wettzumachen. Leipzig reiste mit einem Lauf nach Hamburg, schielte noch auf die Playoffs. Hamburg ist für diese bereits qualifiziert, also spielt die zweite Reihe. Aber an Qualität fehlte es hier nicht.

Hamburg Sea Devils dominieren erste Halbzeit

Hamburg spielte dominant. Zum ersten Mal stand die Nummer 1, der Ersatz-Quarterback Salieu Ceesay, von Beginn an auf dem Feld. Flink auf den Beinen lief er der Leipziger Defense davon, wegen intelligent gewählter Spielzüge laufen die Pass Rusher zum Teil ins Leere. Obwohl einige lange Pässe die Arme der Receiver nicht fanden, pflügten die Norddeutschen über das Feld. Wenn es wenige Yards zu überbrücken galt, war Hamburgs Ampaw mit 110 Kilo Gewicht eine Waffe.

Anzeige

Im zweiten Viertel bekamen die Zuschauer einen ELF-Rekord zu sehen. Aus 59 (!) Yards, eine selbst für NFL-Kicker anspruchsvolle Distanz, versenkte Philip Fries Anderson sicher das Field Goal zum 17:0 für die Gastgeber. Der beste Kicker der ELF versetzte sogar seinen Trainer Andreas Nommensen ins Staunen.

Quarterback Michale Birdsong führt sein team noch zum Sieg

Kings-Coach Fred Armstrong muss in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden haben. Denn Leipzig zeigte nun mehr Elan, profitierte allerdings auch von der Verletzung des Sea-Devil-Pass Rushers Ambroise Mati.

Doch erst, als Alpha Jalloh den Ball in die Endzone trug, leckten die Leipziger Blut. Elf Punkte betrug nun der Rückstand, doch Quarterback Michael Birdsong bleibt ruhig, führte die Offense langsam übers Feld, um Zeit von der Uhr zu nehmen. Es wurde nervenaufreibend. Plötzlich mussten die Leipziger im vierten Versuch sechs Yards überbrücken. Birdsong rannte der Hamburger Defense davon, holte das First Down. Timothy Knuettel fing den entscheidenden Touchdown-Pass – die Sea Devils waren geschlagen. Die Kings „crashten“ nun das Siegerinterview mit Michael Birdsong, skandierten „MVP“. Mit diesem Auftritt hat sich Birdsong weiter in den Favoritenkreis geschoben.