05. September 2021 / 15:58 Uhr

19:31-Pleite bei Drittliga-Auftakt: Aber VfL-Handballerinnen nehmen viel Positives mit

19:31-Pleite bei Drittliga-Auftakt: Aber VfL-Handballerinnen nehmen viel Positives mit

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Kein Durchkommen: Für die Handballerinnen des VfL Wolfsburg um Kim Klauenberg (weißes Trikot) gab es zum Saison-Auftakt eine deutliche Niederlage.
Kein Durchkommen: Für die Handballerinnen des VfL Wolfsburg um Kim Klauenberg (weißes Trikot) gab es zum Saison-Auftakt eine deutliche Niederlage. © Boris Baschin
Anzeige

Für die Handballerinnen des VfL Wolfsburg gab es zum Saisonauftakt eine deutliche 19:31-Niederlage gegen Aufstiegs-Topfavorit SG 09 Kirchhof. Die Trainer Marco Pagel und Oliver Bült waren mit dem Auftritt ihrer Spielerinnen aber einverstanden.

Die Handballerinnen des VfL Wolfsburg sind in die 3. Liga gestartet, zum Saison-Auftakt wurden aber keine Geschenke verteilt. Gegen Aufstiegs-Topfavorit SG 09 Kirchhof gab es am Samstagabend eine 19:31-(9:16)-Niederlage für die Mannschaft des Trainerteams Marco Pagel und Oliver Bült, das mit dem Auftritt in eigener Halle nicht unzufrieden war. „Es lief besser als wir es erwartet hatten. Vom Spielverlauf her hätte das Ergebnis aber nicht ganz so deutlich ausfallen müssen“, sagt Pagel.

Anzeige

Kleinigkeiten gebe es für die kommenden Partien noch zu verbessern, um das spielerische Niveau des laut Bült „krassesten Außenseiters der Liga“ an die anderen Mannschaften anzugleichen. Gegen Kirchhof waren es laut Pagel einfache Fehler, die die Gäste davonziehen ließen. Neben der eigenen Trefferquote waren es vor allem die Tempo-Gegenstöße der Kirchhoferinnen, auf die die Wolfsburgerinnen keine passende Antwort fanden. „Die Rückzugsbewegung - da müssen wir schneller sein. Fehler werden in der dritten Liga sofort bestraft.“ In Sachen Athletik seien die Gäste dem VfL „ein, zwei Schritte voraus“, sagt Pagel. „Zumindest wissen wir jetzt aber, worauf wir uns einlassen. Wir müssen schauen, wie wir mit der Härte in dieser Liga zurechtkommen.“

Handball - 3. Liga: VfL Wolfsburg - SG 09 Kirchhof.

Handball - 3. Liga: VfL Wolfsburg - SG 09 Kirchhof Zur Galerie
Handball - 3. Liga: VfL Wolfsburg - SG 09 Kirchhof © Boris Baschin

In Abwesenheit von Anna Fanslau und Cindy Degen lief beim Saison-Auftakt Fabienne Kohn in der Rückraum-Mitte auf und erledigte ihre Aufgabe gut - „dafür, dass wir sie ins kalte Wasser geschmissen haben“, sagt Pagel. Wie bei der gesamten Mannschaft gebe es aber auch im Spiel von Kohn Details, die es zu verbessern gilt. „Sie muss noch ein wenig mehr Torgefahr ausstrahlen“, so Pagel. Nach ihrer Sprunggelenks-Verletzung befindet sich Fanslau wieder im Mannschaftstraining, könnte in rund zwei Wochen wieder zum Kader zählen. Aber, so Pagel: „Wir wollen da nichts überstürzen. Annas Gesundheit geht ganz klar vor.“

Am kommenden Samstag (19 Uhr) steht das erste Auswärtsspiel der Saison auf dem Programm, mit dem TV Hannover-Badenstedt-Vinnhorst wartet dort das nächste Schwergewicht der Liga auf die Wolfsburgerinnen. Neben der Erkenntnis, wie hart es für den Aufsteiger werden wird, nimmt der VfL viel Positives mit in die kommenden Partien. „Die Einstellung der Spielerinnen hat auf jeden Fall gepasst“, so Pagel. „Wenn wir in den Phasen, in denen wir gut mitgehalten haben, unsere Spielzüge noch konsequenter ausspielen und besser treffen, können wir in der Liga gut mithalten.“