21. September 2019 / 13:11 Uhr

2:0 gegen Malchower SV: Tom Kliefoth erlöst den 1. FC Neubrandenburg

2:0 gegen Malchower SV: Tom Kliefoth erlöst den 1. FC Neubrandenburg

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Neubrandenburgs Flügelflitzer Tom Kliefoth (l.), hier im Spiel gegen den Grimmener SV, brach den Bann gegen den Malchower SV.
Neubrandenburgs Flügelflitzer Tom Kliefoth (l.), hier im Spiel gegen den Grimmener SV, brach den Bann gegen den Malchower SV. © Ulf Lange
Anzeige

Die Elf von Trainer Birger Lipp siegt am Freitagabend durch zwei Tore nach Standards. Beide Teams liefern sich ein hitziges und hartumkämpftes Duell.

Anzeige
Anzeige

Es läuft die 71. Spielminute. Daniel Nawotke vom 1. FC Neubrandenburg schlägt von der linken Seite eine lange Freistoßflanke in den Strafraum von Gegner Malchower SV. Am langen Pfosten steigt Teamkollege Tom Kliefoth am höchsten und drückt das Spielgerät mit dem Kopf über die Linie - Tor, 1:0 für den FCN!

Es war die Szene, die die Neubrandenburger am Freitagabend daheim gegen den MSV erlöste. In der dritten Minute der Nachspielzeit legte noch Christoph Fischer - ebenfalls per Freistoßflanke von Nawotke - das 2:0 (0:0) nach und sorgte damit für den Endstand im Lokalduell vor 386 Zuschauern. FCN-Trainer Birger Lipp meinte nach dem dritten Ligasieg in Folge: „Im ersten Durchgang ist uns nicht viel eingefallen, da die Malchower es defensiv gut gemacht haben. Nach dem Seitenwechsel sind wir durch einige Umstellungen besser in die Partie gekommen und haben uns deswegen auch den Sieg verdient."

Die Höhepunkte der Partie im Video:

Den Schlüssel zum Erfolg sah Lipp vor allem in der Defensivarbeit seiner Schützlinge. Die Neubrandenburger ließen kaum gefährliche Aktionen der Gäste zu. Nach vorn ging im ersten Durchgang nicht viel. Die beste Szene vor der Pause hatte Justin Schultze (19.) für die Hausherren. Seinen Schuss parierte MSV-Keeper Thilo Mülling stark.

Nach dem Seitenwechsel blieb der 1. FCN spielbestimmend. Verteidiger Ben-Luka Ehlers setzte den Ball nach einem Standard an den Pfosten. Später schlug die Lipp-Elf, in der der eingewechselte Neuzugang Hannes Burmeister (zuletzt vier Jahre in den USA studiert) zu seinem Debüt kam, durch Kliefoth und Fischer doch noch zweimal zu. Malchows Trainer Sven Lange war trotz der dritten Saisonniederlage nicht unzufrieden mit seinem Team: „Unsere junge Mannschaft hat gut dagegengehalten. Trotz des Ergebnisses sind wir wieder einen Schritt vorangekommen."

Mehr zur Verbandsliga

Eine Sache, die dem Coach jedoch missfiel, war die Linie von Schiedsrichter Johannes Wagner. Lange kritisierte, dass der Unparteiische mit vier Gelben Karten in dieser oft hitzig und hartumkämpft geführten Partie auf beiden Seiten nicht hart genug durchgegriffen hätte. „Es gab so Phasen im Spiel wo die Spieler aufeinander losgegangen sind. Die Spieler konnten allerdings nichts dafür, da der Schiedsrichter nicht konsequent genug pfeift", meinte der 52-Jährige.

Eine Szene auf die Lange verwies war die 25. Minute. Justus Guth stieg hart gegen den Malchower Sönke Ehrig ein. Der MSV-Akteur verletzte sich bei der Aktion am Sprunggelenk und musste ausgewechselt. Mit Luca Frehse musste ein weiterer Kicker des Gastteams verletzt im Derby ausscheiden.

Am kommenden Freitag (19.30 Uhr) geht es für den Malchower SV (jetzt 10. Platz/7 Punkte) mit dem Heimspiel gegen den SV 90 Görmin weiter. Der 1. FC Neubrandenburg wird einen Tag später mit dem Heimspiel gegen Rostocker FC die nächste schwierige Aufgabe zu bewältigen haben.

1. FC Neubrandenburg: Wegener - Khachatryan (68. Burmeister), Kliefoth, Nawotke, Guth, Ehlers, Schultze, Kühl, Fischer, Grube (89. Stoll), Träger (46. Behrens).
Malchower SV: Mülling - Frehse (50. Puchniarski), Ehrig (25. Maachou), Mellmann, Matthis Buchholz, Täge, Grotian, Rath, Quaschning, Voß (80. Bräuer), Max Buchholz.
Tore: 1:0 Kliefoth (71.), 2:0 Fischer (90. +3).
Schiedsrichter: Johannes Wagner.
Zuschauer: 386.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN