24. November 2019 / 17:53 Uhr

2:0 mit zehn Mann! Büchen-Siebeneichener SV schlägt TSV Pansdorf

2:0 mit zehn Mann! Büchen-Siebeneichener SV schlägt TSV Pansdorf

Daniel Politowski
Lübecker Nachrichten
Jelto Facko Reuter erzielte vier Tore beim 9:0 bei TuS Hartenholm.
Jelto Facko Reuter erzielte vier Tore beim 9:0 bei TuS Hartenholm. © Agentur 54°
Anzeige

Der Lübecker SC geht gegen SV Eichede II unter, FC Dornbreite zerlegt TuS Hartenholm in Halbzeit zwei

Anzeige
Anzeige

Lübecker SC - SV Eichede II 1:6

Einen Spieltag zum Vergessen erlebte der Lübecker SC beim 1:6 gegen die Zweitvertretung des SV Eichede. Dabei war das Spiel nach 23 Minuten schon vorentschieden. Nach fünf Minuten eröffnete Morten Wahl das muntere Scheibenschießen an der Thomas-Mann-Straße. Mit zwei Toren innerhalb von fünf Minuten machten dann Tim Kathmann (17.) und Sadok Amara (22.) alles klar. In der ersten Hälfte fand Lübeck gegen aggressive Eicheder auch aufgrund von vieler individueller Fehler kein Mittel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Yannik Marschner sogar auf 4:1 (44.). Nach Wiederanpfiff verwaltete Eichede den deutlichen Vorsprung dann geschickt, während der LSC zwar viel versuchte, jedoch am Ende nicht viel gelingen wollte. Zehn Minuten vor dem Abpfiff griff Tim Kathmann dann nochmal in die Zauberkiste und verwandelte einen Freistoß sehenswert aus 22 Metern Entfernung zum 5:1 für Eichede (80.). Den Schlusspunkt auf die Partie setzte dann Tim Linus Günther mit dem 6:1-Endstand (84.).
LSC-Coach Andreas Beyer äußerte sich nach der Klatsche gegenüber dem Sportbuzzer: "Wir haben bei drei Toren massiv mitgeholfen und dann gegen eine gute Truppe, an diesem Tag hochmotiviert 1:4 zur Halbzeit (in Rückstand gelegen). Der Unterschiedsspieler war Kathmann, der aus 22 Metern ein Traumtor erzielt. Wir haben hochverdient verloren, vielleicht ein, zwei Tore zu hoch, aber das Ding haben wir uns in der ersten Halbzeit selber eingebrockt."

SVE-Co Frank Tuchlinski, zeigte sich hochzufrieden mit der Leistung seines Teams: "Wir haben uns in unseren Trainingseinheiten in dieser Woche intensiv auf dieses Spiel vorbereitet. Von Beginn an wollten wir das Zepter in die Hand nehmen und das ist uns auch sehr gut gelungen. Gezieltes Anlaufen, Passgenauigkeit und Handlungsschnelligkeit war das Rezept gegen einen Gegner, der Probleme im Aufbauspuek hatte." "Die Jungs waren richtig griffig und engargiert", lobt er seine Jungs und wünschte seinem verletzten Spieler Nico Bremser gute Besserung.

LSC: Loffhagen - Schoop, Aliev, Tietz, Jacobsen, Sommer - Schahin, van den Engel, Buchholz - Möller, Dogan.
SVE: Zimmermann - Mildner, Marschner, Zittlau, Plate - Janelt, O.Hansen - Wahl, Bremser, Amara - Kathmann.

Büchen-Siebeneichener SV - TSV Pansdorf 2:0

Eine "überragende Mannschaftsleistung" attestierte BSSV-Coach Gerd Dreller seinem Team nach dem 2:0-Erfolg gegen Tabellenführer TSV Pansdorf. Dass man von dieser wirklich sprechen kann, unterstreicht vor allem die Tatsache, dass die Büchener ab der 30.Minute nach einer Notbremse ihres Keepers Pascal Treichel an Philip Kunert in Unterzahl weiterspielen mussten. Zuvor hatte der Aufsteiger jedoch gezeigt, warum er momentan eins der spannendsten Teams der Landesliga ist. Zwei Mal nahm sich Christian Märkert nach schönen Kombinationen vor der Strafraumgrenze ein Herz und traf mit wunderbaren Fernschüssen zur 1-, und 2:0-Führung seines Teams (14., 25.). Vorher gehörten dem Tabellenführer die größeren Anteile am Spiel, auch wenn Büchen zwingender nach vorne spielte. Trotz der Unterzahl zeigten die Lauenburger einen aufopferungsvolles Spiel und stemmten sich mit aller Macht gegen die Gäste, denen trotz Steigerung jedoch gegen einen cleveren Gegner auch nicht viel einfiel, sodass es am Ende beim verdienten Sieg der Hausherren blieb.
Dreller freute sich nach dem Spiel gegenüber dem Sportbuzzer: "60 Minuten in Unterzahl und trotzdem in der zweiten Halbzeit die klareren Chancen für ein drittes und viertes Tor gehabt. Super Leistung des Teams, alle haben sich Bestnoten verdient."
Sein Gegenüber vom TSV, Helge Thomsen analysierte die Leistung seines Teams nüchtern: "Erste Halbzeit völlig verpennt. Zweite Halbzeit dann wenigstens eine Reaktion gegen zehn Büchener. Alles in allem zu wenig, um gegen einen spritzigen Gegner zu punkten."

BSSV: Treichel - Ceesay, Hahn, Gienke, - Aufenager, Brüggmann - Märkert, Saupe, Schantz - Bollongino, Möller.
TSV: Schramm - Wossidlo, Gerlach, Mess, Böbs - Denker, Schult, Basse, Manthe - Miljic - Kunert.

Mehr Fußball aus der Region

TuS Hartenholm - FC Dornbreite 0:9

In Halbzeit eins durfte noch keins der beiden Teams jubeln und auch den Verlauf der zweiten Hälfte hätte man wohl nicht unbedingt erwartet. Am Ende des Spiels steht jedoch ein 9:0-Kantersieg für den FC Dornbreite zu Buche. Hartenholm-Coach Essmet Omid hatte nach dem Spiel nur ein kurzes Statement übrig: "Sprachlos. Ich bin einfach sprachlos. Mehr kann ich dazu nicht sagen." Und die Leistung seines Teams in Halbzeit zwei ließ wohl nicht nur ihn sprachlos zurück. Im fünf-Minuten-Takt klingelte es nun im Tor der Hausherren. Bastian Henning eröffnete den Torreigen (52.), ehe das Spiel nach einem Eigentor von Marc Oldenburg (58.) zu den nächsten Reuter-Festspielen wurden. Ganze vier Tore steuerte Jelto Focke Reuter zum Auswärtssieg bei (63., 71., 74., 83.) und führt die Torjägerliste der Landesliga Holstein nun mit 25 Toren an. Für die weiteren drei Tore sorgten Lennart Holfert mit dem zweiten Eigentor (70.), sowie Kolja Schlichte mit einem Doppelpack (81., 89.)

Sascha Strehlau, Trainer des siegreichen FCD, nannte dem Sportbuzzer nach Abpfiff den Schlüssel zum Sieg: "Wir sind mit dem heutigen Auftritt absolut zufrieden. Wir haben auf einem tiefen Boden gerade in der zweiten Halbzeit viele Wege gemacht und waren sehr effektiv vor dem Tor. Wir genießen die Momentaufnahme."

TuS: Riege - Busali, Wasner, Oldenburg, Quiting - Holfert, Ilse, Glabbatz, Vogt - Kokott, Ollenschläger.
FCD: Karlberg - Senghore, Wehrendt, Lange, Venzke - Schlichte, Lening, Gomig, Lübcke - Henning, Reuter.

Landesliga: TSV Travemünde - Heikendorfer SV

Die Travemünder freuen sich beim 4:2-Sieg über ein Tor gegen den Heikendorfer SV. Zur Galerie
Die Travemünder freuen sich beim 4:2-Sieg über ein Tor gegen den Heikendorfer SV. ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN