05. Oktober 2019 / 15:51 Uhr

2:2 in Sandhausen - Erzgebirge Aue erkämpft sich Remis

2:2 in Sandhausen - Erzgebirge Aue erkämpft sich Remis

dpa
Aues Pascal Testroet und Sandhausens Emanuel Taffertshofer kämpfen um den Ball. 
Aues Pascal Testroet und Sandhausens Emanuel Taffertshofer kämpfen um den Ball.  © dpa
Anzeige

Erzgebirge Aue kehrt mit einem Punkt vom Auswärtsspiel in Sandhausen zurück. Dabei helfen dem Team von Trainer Dirk Schuster ein guter Start und am Ende der Videobeweis.

Anzeige
Anzeige

Sandhausen. Früh geführt und spät zurückgeschlagen: Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue hat sich beim SV Sandhausen am Samstag ein 2:2 (1:2)-Unentschieden erkämpft. Die Führung der Sachsen durch ein Eigentor von Alexander Schirow (5. Minute) konnten Aziz Bouhaddouz (16.) und Kevin Behrens (26.) für die Gastgeber zwischenzeitlich drehen. Pascal Testroet (77.) sicherte mit einem verwandelten Handelfmeter einen Punkt für die Auer, die sich mit 15 Punkten in der vorderen Tabellenhälfte festsetzen.

„Wir sind gut ins Spiel gekommen und können auch mit der Reaktion in der zweiten Halbzeit zufrieden sein. Am Ende haben wir verdient den Ausgleich gemacht und dürfen uns über einen gewonnenen Punkt freuen“, sagte Testroet. Schuster, der auf dieselbe Startelf wie beim Derbysieg gegen Dynamo Dresden setzte, sah in der Anfangsphase eine sehr selbstbewusste Auer Mannschaft. Für das frühe 1:0 sorgte allerdings ein Sandhäuser. Nach einer Ecke von Jan Hochscheidt und dem anschließenden Kopfball von Fabian Kalig fälschte der Russe Schirow den Ball unglücklich in das eigene Tor ab.

Aue nach Führung zu passiv

Mit der Führung ließen sich die Sachsen zunehmend in die eigene Hälfte fallen und überließen den Gastgebern somit das Spiel. Die Auer Passivität wurde umgehend bestraft. Dem schnellen Ausgleich ging ebenfalls eine Ecke voraus. Behrens köpfte den Ball in den Fünfmeterraum, wo sich Bouhaddouz im Zweikampf gegen Kalig behauptete und zum 1:1 traf.

Mehr zur 2. Bundesliga

Der Gegentreffer zeigte beim Schuster-Team Wirkung und beflügelte Sandhausen. Der SVS nutzte die spürbare Verunsicherung bei den Erzgebirgern und konnte die Partie bereits in der 26. Minute drehen. Behrens stieg nach einer Flanke von Leart Paqarada im Strafraum am höchsten und nickte aus elf Metern zum 1:2 aus Auer Sicht ein. Die Gäste konnten sich anschließend bei Torhüter Martin Männel bedanken, der mit zwei Paraden gegen den auffälligen Bouhaddouz (29., 44.) einen höheren Rückstand zur Pause verhinderte.

Testroet trifft zum Ausgleich

Schuster musste seine Mannschaft zur Pause neu einstellen. Die Auer wurden zu Beginn des zweiten Durchgangs zwar wieder aktiver, vor dem Tor strahlten sie zunächst allerdings kaum Gefahr aus. 20 Minuten vor dem Ende wechselte der Trainer mit Philipp Zulechner einen weiteren Stürmer ein. Die Maßnahme zeigte kurz danach bereits Wirkung.

Bei einem Zweikampf zwischen Zulechner und Denis Linsmayer spielte der Sandhäuser den Ball im Strafraum mit der Hand. Schiedsrichter Christof Günsch sah sich die Szene nach Rücksprache mit dem Videoassistenten noch einmal am Bildschirm an und entschied nachträglich auf Elfmeter. Testroet ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte souverän zum 2:2-Endstand.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt