04. August 2019 / 18:16 Uhr

2:2 nach 0:2! Dabei wäre für den MTV Gifhorn noch mehr drin gewesen

2:2 nach 0:2! Dabei wäre für den MTV Gifhorn noch mehr drin gewesen

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Foto: Sebastian Preuss, Fußball, Oberliga, MTV Gifhorn, TuS Bersenbrück
Reingehauen: Der MTV Gifhorn erkämpfte sich ein 2:2 gegen den TuS Bersenbrück. © Sebastian Preuss
Anzeige

Fehlstart verhindert: Mit einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit sicherte sich der MTV Gifhorn zum Start in die Fußball-Oberliga einen Punkt gegen den TuS Bersenbrück. Dabei wäre beim 2:2 (0:2) sogar noch mehr drin gewesen.

Anzeige
Anzeige

Während in der ersten Hälfte so ziemlich alles gegen das Team von Trainer Michael Spies zu laufen schien, schnürte der MTV die Gäste nach der Pause hinten ordentlich ein. In der 27. Minute profitierte Malik Urner nach einer Bersenbrücker Ecke. Diese konnten die Gifhorner nicht entscheidend klären, ein Schuss aus 15 Metern fand das Ziel – 0:1. Auch das zweite Gegentor wäre vermeidbar gewesen. Adem Berisha ging kurz vor der Pause im eigenen Sechzehner ungestüm zur Sache und foulte seinen Gegenspieler. Den Freistoß verwandelte Urner zum 2:0. „Die Gegentore schenken wir her, weil wir die Disziplin aufgeben. Mit zwei Toren hingen zu liegen, war total unverdient“, fand Spies.

Doch dann drehten die Hausherren auf, hatten deutlich mehr Ballbesitz und erspielten sich immer wieder gute Strafraumszenen. Vor allem die eingewechselten Debütanten Mario Petry und Elvir Zverotic sorgten für Antrieb in der Offensive. Letzterer war es fünf Minuten nach Wiederanpfiff, der sich auf der linken Seite durchsetzte und mit seiner Hereingabe Luis Prior Bautista fand. Der Flügelspieler drückte den Ball über die Linie.

Oberliga: MTV Gifhorn gegen TuS Bersenbrück

Oberliga: MTV Gifhorn (gelbe Trikots) gegen TuS Bersenbrück. Zur Galerie
Oberliga: MTV Gifhorn (gelbe Trikots) gegen TuS Bersenbrück. ©
Anzeige

Kurz vor Schluss war es Edwin Berg, der dem MTV einen Punkte sicherte. Lange Zeit war unklar gewesen, ob der Angreifer in Gifhorn einen Vertrag bekommt. Den hat er jetzt unterschrieben – und sich mit einem wichtigen Tor bedankt. Nach einer Ecke von Dennis Dubiel staubte er zum 2:2-Endstand ab. Allerdings verpasste er wenig später im Eins-gegen-Eins sogar noch den Siegtreffer. „Edwin steht immer da, wo er stehen muss. Er muss noch viel lernen, aber er hat Knipser-Qualitäten“, lobte Ex-Stürmer Spies.

Insgesamt war der Coach mit dem Auftritt seines Teams zufrieden: „Wir müssen das Spiel eigentlich noch gewinnen. Nach dem 2:2 haben wir noch Riesenchancen. Daher haben wir eher zwei Punkte verloren.

MTV: Krull – Schröder, Jaeger, Upmann (76. Berg), Hashagen – Dubiel, Kolmer – Prior Bautista, Berisha (46. Zverotic), Hoffart – Leese (46. Pertry).
Tore: 0:1 (27.) Urner, 0:2 (43.) Urner (Foulelfmeter), 1:2 (51.) Prior Bautista, 2:2 (79.) Berg.

Mehr zum MTV Gifhorn

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt