13. März 2022 / 19:38 Uhr

2:3 gegen Germania Lamme: Aufholjagd des SV Calberlah reicht nicht

2:3 gegen Germania Lamme: Aufholjagd des SV Calberlah reicht nicht

Julian Voges
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Musste sich gegen Germania Lamme (h.) geschlagen geben: Der SV Calberlah.
Musste sich gegen Germania Lamme (h.) geschlagen geben: Der SV Calberlah. © Sebastian Preuß
Anzeige

Erneuter Dämpfer für Landesliga-Schlusslicht SV Calberlah: Im Kellerduell gegen den TSV Germania Lamme verlor die Elf von Coach Stefan Timpe auf heimischem Platz mit 2:3 (0:1). Dabei bewiesen die Grün-Weißen jedoch Moral und kamen nach zwischenzeitlichem 0:3-Rückstand noch einmal ran.

Empfindlicher Dämpfer für Fußball-Landesliga-Schlusslicht SV Calberlah: Die Elf von Trainer Stefan Timpe konnte den Schwung aus dem Derby-Sieg in Isenbüttel (3:0) am vergangenen Wochenende nicht mitnehmen und verlor zu Hause gegen Kellerkind TSV Germania Lamme mit 2:3 (0:1).

Anzeige

Dabei schien das Keller-Duell zuerst nur in eine Richtung zu laufen. „Tatsächlich haben wir das die ersten 20 Minuten gar nicht schlecht gemacht“, findet Timpe, dessen Mannen viele Zweikämpfe für sich entscheiden konnten. „Überhaupt war es ein sehr körperliches und auch zerfahrenes Spiel“, befand Timpe. Frederik Korsch vergab die große Chance zum 1:0 – er scheiterte mit einem Foulelfmeter an Gäste-Keeper Florian Schneider. „Dann gab es einen totalen Bruch im Spiel und Lamme kam immer besser rein“, ärgert sich Calberlahs Trainer. Michele Fassa brachte in der Folge die Gäste noch vor dem Halbzeitpfiff in Führung.

Fußball-Landesliga: SV Calberlah - TSV Germania Lamme

Fußball-Landesliga: SV Calberlah - TSV Germania Lamme Zur Galerie
Fußball-Landesliga: SV Calberlah - TSV Germania Lamme © Sebastian Preuß

Mit dieser Führung im Rücken gewannen die Germanen an Selbstvertrauen dazu und Fassa schnürte seinen Doppelpack. Nachdem Lamme durch Jakob Talko das Ergebnis in die Höhe geschraubt hatte, schien die Partie endgültig gelaufen zu sein. Aber: „Ab da haben wir den Schalter noch mal komplett umgelegt.“

Kevin Brodöhl und der eingewechselte Lukas Kusber – der kurz vor dem Ende angeschlagen wieder raus musste – sorgten mit ihren Treffern nochmals für Spannung. Timpe: „Wir hatten im Anschluss noch zwei bis drei richtig gute Chancen, die Lammes Torwart super gehalten hat.“ Am Ende stehen die Grün-Weißen wieder einmal mit leeren Händen da, der Rückstand auf Lamme beträgt bereits zehn Zähler.

Anzeige

Zwei positive Geschichten schrieb der Fußball-Nachmittag für das Tabellenschlusslicht dennoch: „Für Lukas Kusber war es das erste Tor im Herrenbereich. Außerdem freue ich mich über die gute Leistung von Philip Plagge, der eigentlich bereits Altherren spielt und bei uns ausgeholfen hat“, schwärmt Timpe.

  • SV: P. Korsch – Wagenmann (64. Zeqiri), Karwehl, Linke, Weiß – Weidemann, F. Korsch – Brodöhl, Leja, J. Plagge (64. Kusber/88. Wiesensee) – P. Plagge (79. M. Plagge).
  • Tore: 0:1 (39.) Fassa, 0:2 (54.) Fassa, 0:3 (57.) Talko, 1:3 (60.) Brodöhl, 2:3 (74.) Kusber.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.