02. Dezember 2019 / 12:22 Uhr

2:3! VfL-Volleyballerinnen verspielen in Hannover eine 2:0-Satzführung

2:3! VfL-Volleyballerinnen verspielen in Hannover eine 2:0-Satzführung

Nick Heitmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Mussten sich in Hannover geschlagen geben: Der VfL Wolfsburg (in Schwarz).
Mussten sich in Hannover geschlagen geben: Der VfL Wolfsburg (in Schwarz). © Boris Baschin
Anzeige

Die Volleyballerinnen des VfL Wolfsburg fuhren mit einem klaren Ziel zum TK Hannover: Erstmals seit ihrem Oberliga-Aufstieg wollten sie zwei Siege in Folge feiern – und angesichts einer 2:0-Satzführung sah’s lange Zeit vielversprechend aus. „Leider sind wir dann aber eingebrochen“, haderte Teamsprecherin Vivien Wagner. Am Ende zog der Neuling mit 2:3 (25:18, 25:22, 19:25, 21:25, 9:15) den Kürzeren.

Anzeige
Anzeige

Zwei Wochen nach dem 3:2-Erfolg bei der GfL Hannover überzeugten die VfLerinnen zunächst erneut in der Landeshauptstadt, drängten dem Gegner ihr Spiel auf. „Obwohl wir personelle Engpässe auf den Außenpositionen hatten“, so Wagner. Doch Elnara Khalitova und Phyllis Weinrich fügten sich gut ein. „Sie haben das vor allem in Satz eins und zwei sehr stark gemacht, Hut ab“, lobte Wagner. „Wir waren auf einem guten Weg.“

Von dem kamen die Gäste im dritten Durchgang jedoch ab. Die VfL-Angriffe waren nicht mehr so zwingend, Hannover steigerte sich. Trotzdem schienen die Wolfsburgerinnen im vierten Satz dieses emotional geführten Duells alles klarzumachen, lagen zwischenzeitlich mit vier Punkten vorn. Doch sie konnten es nicht zu Ende bringen. „Irgendwie“, sagte Wagner seufzend. „hat niemand mehr so richtig Verantwortung übernommen.“

Volleyball-Oberliga: VfL Wolfsburg - SG Karlshöfen/Gnarrenburg. Zur Galerie
Volleyball-Oberliga: VfL Wolfsburg - SG Karlshöfen/Gnarrenburg. © Boris Baschin
Anzeige

Weil sich daran auch im Tie-Break nichts änderte, punktete der VfL nur einfach. „Als Aufsteiger freuen wir uns eigentlich über jeden Zähler“, so Wagner, deren Team auf Relegationsplatz sieben steht. „Aber diesmal handelt es sich nach einem guten Spiel eher um verlorene Punkte.“

VfL: Schlegelmilch, Rentsch, Dehl, Lochau, Domeyer, Marfeld, Weinrich, Matschke, Khalitova, Ludwig, Wagner.

Mehr heimischer Sport
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN