27. März 2019 / 20:06 Uhr

2:4 gegen Lyon: Die Frauen des VfL Wolfsburg sind raus aus der Champions League

2:4 gegen Lyon: Die Frauen des VfL Wolfsburg sind raus aus der Champions League

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Der frühe Frust: VfL-Torfrau Almuth Schult bekam einen Marozsan-Freistoß erst hinter der Linie zu fassen, Lyon ging schon in der 8. Minute in Führung
Raus! Mit 2:4 unterlagen die VfL-Frauen im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Lyon. © imago images / regios24
Anzeige

Der Traum vom Halbfinale war früh geplatzt: Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg sind aus der Champions League ausgeschieden, verloren nach der Hinspiel-Niederlage bei Olympique Lyon auch das Rückspiel in Wolfsburg.

Anzeige

Das 1:2 im Hinspiel in Lyon hatte dem VfL noch alles Möglichkeiten gelassen, doch im Rückspiel am Mittwochabend sorgten schnelle Gegentore für frühen Frust. Am Ende stand ein 4:2-Sieg für die mit Weltstars gespickte Mannschaft von Olympique Lyon auf der Tafel, für die Eugenie Le Sommer (2) Dzenifer Marozsan und Wendie Renard erfolgreich waren. Der VfL kämpfte sich zwischenzeitlich dank Doppelpackerin Pernille Harder auf ein 2:2 zurück.

Anzeige

Im erstmals ausverkauften AOK-Stadion wollte die Mannschaft von Trainer Stephan Lerch direkt Gas geben. Das gelang in den ersten Minuten noch einigermaßen, der VfL hatte mehrere starke Ballbesitzphasen. Im Gegenzug entschieden jedoch zwei Standard-Situationen die Partie schon nach 25 Minuten. Die deutsche Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan setzte einen Freistoß von Rechtsaußen direkt aufs Tor, der Ball war noch leicht abgefälscht, Torfrau Almuth Schult war zu überrascht, reagierte zu spät und bekam den Ball erst hinter der Linie zu greifen.

Beim zweiten Gegentor war Wolfsburgs Nummer 1 ebenfalls beteiligt: Nach Ballverlust von Sara Gunnarsdottir stürmte Ada Hegeberg auf das Tor zu und wurde im Strafraum unnötig von Schult gelegt, den Elfmeter verwandelte Wendie Renard in der 24. Minute souverän zur 2:0-Führung für den Titelverteidiger.



VfL Wolfsburg gegen Olympique Lyon - Die Bilder

Die Startelf des VfL Wolfsburg Zur Galerie
Die Startelf des VfL Wolfsburg ©

Danach wirkte der Double-Gewinner schockiert, lieferte sich zu viele fahrige Pässe und schaffte es kaum noch, sich gegen das starke Pressing der Französinnen zu wehren. Die bittere Bilanz nach 45 Minuten: Es gab keine einzige echte Torchance für die Gastgeberinnen, während Lyon seine individuelle Klasse ausspielte, ballsicherer und handlungsschneller war, dabei nicht einmal glänzen musste.

Nach Wiederanpfiff wurde es plötzlich doch noch spannend: Ewa Pajor setzte sich auf der linken Seite durch, brachte einen flachen Pass in den Strafraum, wo Harder goldrichtig stand und die erste Torchance für den VfL direkt im Tor unterbrachte. Unmittelbar danach direkt die selbe Situation: Caroline Hansen über links mit dem flachen Pass in den Strafraum, Harder, Tor! 2:2!

Der Hauch von Hoffnung lag aber nicht lange in der Luft: Lena Goeßling wurde im Laufduell von Ada Hegerberg gelegt, die anschließend unbedrängt in den Wolfsburger-Strafraum flankte und die frei stehende Le Sommer zur erneuten Führung für Lyon bediente. In der 80. Minute wurde es dann wieder deutlich, als Le Sommer erneut traf. Der VfL gab nicht auf, kam aber nur noch zu einer Chance durch Pajor.

Mehr zu den VfL-Frauen

Aufstellungen:

VfL: Schult – Peter, Goeßling, Fischer, Maritz – Neto (46. Wolter), Gunnarsdottir – Hansen (81. Minde), Harder, Popp – Pajor (83. Doorsoun).

OL: Bouhaddi – Bronze, M’Bock, Renard, Bacha – Henry, Fishlock (81. Kumagai) - Le Sommer (83. van de Sanden), Marozsan, Majri (64. Cascarno) - Hegerberg.

Tore: 0:1 (8.) Marozsan, 0:2 (25.) Renard (Foulelfmeter), 1:2 (53.) Harder, 2:2 (56.) Harder, 2:3 (60.) Le Sommer, 2:4 (80.) Le Sommer.

Schiedsrichterin: Lehtovaara (Finnland).

Zuschauer: 4.445 (ausverkauft).

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!