13. August 2019 / 13:44 Uhr

2:4 – SV Hafen verkauft sich ordentlich bei Pokal-Aus

2:4 – SV Hafen verkauft sich ordentlich bei Pokal-Aus

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Berg Pegkür eifert dem Ball hinterher, der Rostocker Niclas Götzke (r.) folgt ihm.
Berg Pegkür eifert dem Ball hinterher, der Rostocker Niclas Götzke (r.) folgt ihm. © Johannes Weber
Anzeige

Die Rostocker unterliegen dem Verbandsligisten FC Mecklenburg Schwerin. Für die Landeshauptstädter trifft Martin Kirilov dreimal.

Anzeige
Anzeige

Raus mit Applaus: Landesligist SV Hafen Rostock musste sich trotz einer ordentlichen Vorstellung aus dem Landespokal verbschieden. Hafen-Trainer Mark Bresemann war trotz der 2:4 (0:2)-Heimniederlage gegen Verbandsligist FC Mecklenburg Schwerin zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge. „Wir haben uns ordentlich präsentiert. Mit dem Ergebnis kann ich gut leben“, sagte er.

Die Rostocker standen tief gegen das runderneute und spielstarke Team der Schweriner. Die Gäste gaben von Anfang an den Ton und fanden nach 18 Minuten die erste Lücke in der Hafen-Defensive. Auf Vorlage von Eigengewächs Justin Werder erzielte Martin Kirilov das 1:0 für den FCM. Der Stürmer, der im Sommer aus Bulgarien gekommen war, markierte kurz vor dem Pausenpfiff seinen zweiten Treffer.

Bilder aus dem Landespokal: SV Hafen Rostock - FC Mecklenburg Schwerin

Martin Kirilov bei der Ballannahme. Zur Galerie
Martin Kirilov bei der Ballannahme. ©
Anzeige

Nach dem Seitenwechsel stach Kirilov ein drittes Mal zu, drückte die Vorlage von Tino Witkowski über die Linie. Trotz des deutliches Rückstandes ließen sich die Gastgeber nicht hängen. In der 59. Minute gab es dann Elfmeter für den SV Hafen. Tom Kummerow wurde vom zu zögerlich herauskommenden FCM-Keeper Max Böttcher zu Fall gebracht. Lennart Koß verwandelte den Strafstoß sicher. Meriton Kabashaj (80.) stellte später wieder den alten Abstand her, während Kummerow mit dem 2:4 (90.) den Schlusspunkt setzte.

Mehr zum Landespokal

Einer der bei der Niederlage des SV Hafen auffiel, war Torhüter Oliver Lüth. Nach längerer Unterbrechung ist der Schlussmann wieder zurück beim Landesligisten. Mit mehreren Paraden verhinderte er weitere Gegentreffer gegen den Underdog. „Man hat gesehen, dass er uns absolut verstärkt", sagte Mark Bresemann.

SV Hafen: Lüth – Ohm, Hühne, Cordt, Glomba – Wittek (64. Frett), Zimmermann – Assmann, Böhme (79. Albrecht), Götzke (54. Kummerow) – Koß.
FC Mecklenburg Schwerin: Böttcher – El Challouf, Köhn, Gstettner, Pekgür – Kabashaj, Cunrady – Werder (60. Ewert), Witkowski, Queckenstedt (72. Panahi) – Kirilov (60. Zapel).
Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Kirilov (18., 43., 53.), 1:3 Koß (60./Strafstoß), 1:4 Kabashaj (80.), 2:4 Kummerow (88.).
Schiedsrichter: Sven Rusche.
Zuschauer: 98.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt