21. September 2019 / 21:59 Uhr

2:5 - TSV Graal-Müritz bekommt Dynamo Schwerin nicht in den Griff

2:5 - TSV Graal-Müritz bekommt Dynamo Schwerin nicht in den Griff

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Ivan Tkach steigt hier mit einer Grätsche gegen den Graal-Müritzer Tim Hermann (l.) ein.
Ivan Tkach steigt hier mit einer Grätsche gegen den Graal-Müritzer Tim Hermann (l.) ein. © Johannes Weber
Anzeige

Der Landesligist muss sich der SG Dynamo Schwerin vor heimischer Kulisse geschlagen geben. Nicklas Klingberg glänzt für die Gäste mit vier Treffern.

Anzeige
Anzeige

Es war nicht der Tag des TSV Graal-Müritz. Gegen die SG Dynamo Schwerin mussten die Seeheilbad-Kicker eine 2:5 (1:3)-Heimschlappe in der Landesliga West einstecken, die zweite Niederlage der Saison. Als ausschlaggebend für das Ergebnis befand TSV-Spielertrainer Tim Hermann, dass sein Team sich nicht an den Matchplan gehalten habe. „Wir haben die klaren Vorgaben, wo wir den Gegner angreifen wollen, nicht gut umgesetzt. Uns war bewusst, dass Dynamo gerade in der Offensive schnelle Spieler hat, die wir gerade im ersten Durchgang nicht unter die Kontrolle bekommen haben", analysierte der 27-Jährige.

Klingberg trifft gerne gegen Graal-Müritz

Einen Spieler, den die Hausherren vor allem nicht in den Griff bekamen, war Schwerins Vierfach-Torschützen Nicklas Klingberg. Der Stürmer, der in der Vorsaison beim 6:4 im Rückspiel schon drei Treffer erzielt hatte, markierte am Sonnabend sein erstes Tor bereits nach vier Minuten. Die Graal-Müritzer reagierten schnell auf den Rückstand mit dem 1:1 durch Clemens Harms. Der Ausgleich war einer der wenigen Lichtblicke beim TSV im ersten Durchgang. Dynamo wurde offensiv immer wieder gefährlich und erarbeitete sich durch die Treffer von Ivan Tkach und Nicklas Klingberg eine 3:1-Pausenführung.

Bilder aus der Landesliga West: TSV Graal-Müritz - SG Dynamo Schwerin

TSV-Keeper Tobias Schindler (l.) hat den Schweriner Nicklas Klingberg gefoult. Zur Galerie
TSV-Keeper Tobias Schindler (l.) hat den Schweriner Nicklas Klingberg gefoult. ©
Anzeige

„In der Halbzeit nehmen wir uns dann viel vor, wollen das Ruder im zweiten Abschnitt noch rumreißen, doch müssen gleich nach dem Wiederanpfiff ein weiteren Nackenschlag hinnehmen", konstatierte Hermann. Durch einen Strafstoßtreffer von Nicklas Klingberg erhöhten die Gäste auf 4:1. Die TSV-Kicker meldeten sich durch das Anschlusstor von Clemens Harms in der 54. Minute noch einmal zurück, vergaben danach noch weitere Chancen.

Gelb-Rot für TSV-Keeper Schindler

Mit dem 5:2 durch Nicklas Klingberg - erneut durch einen Strafstoß, war die Begegnung in der 80. Minute entschieden. Bitter für die Graal-Müritzer: Der schon vorverwarnte Torhüter Tobias Schindler verursachte den Elfmeter mit einem Foul an den Torschützen und handelte sich dafür die Gelb-Rote Karte ein. Defensivmann Tom Rönsch ging für die restliche Spielzeit zwischen die Pfosten. Beim Elfer rutschte ihm der Ball unglücklich durch die Hosenträger. „Leider haben wir nach dem 2:4 unsere Möglichkeiten nicht genutzt", sagte Hermann und meinte weiter: „Ein paar Entscheidungen hat der Schiri nicht zugunsten von uns gefällt, dazu gehört auch die Kartenverteilung. Dennoch war das nicht der Grund für die Niederlage, da müssen wir uns an die eigene Nase packen." Zum Vergleich: Schiri Felix Rosentreter zeigte in der gesamten Partie zehn Gelbe Karten (sieben für den TSV, drei für Dynamo) und eine Gelb-Rote Karte.

Mehr aus dem Kreis Warnow

Durch die Schlappe mussten die Graal-Müritzer (4. Platz/10 Punkte) zum Spitzentrio FC Schönberg (ein Spiel weniger), FSV Bentwisch und Hagenower SV (alle drei 15 Punkte) vorerst abreißen lassen. Am Sonnabend kommender Woche wird der TSV um 16 Uhr beim Lübzer SV gastieren. Dynamo Schwerin (jetzt 6. Platz/9 Punkte) empfängt zwei Stunden früher die Spielvereinigung Cambs-Leezen.

TSV Graal-Müritz: Schindler - Peters, Rickler (27. Michallik), Thedran, Rönsch, Höger, Hecht (62. Schollmaier/72. Hantsch), Harms, Möller, Hermann, Kerschke.
SG Dynamo Schwerin: Krischollek - M. Klingberg (81. Algie), Lahola, Grube, N. Klingberg, P. Berger (66. A. Berger), Schmal, Khlan, Tkach, Tsagaraev (86. Arnheim), Köse.
Tore: 0:1 N. Klingberg (4.), 1:1 Harms (12.), 1:2 Tkach (25.), 1:3, 1:4 N. Klingberg (33., 47./Strafstoß), 2:4 Harms (54.), 2:5 N. Klingberg (80./Strafstoß).
Schiedsrichter: Felix Rosentreter.
Zuschauer: 80.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN