01. März 2020 / 15:37 Uhr

2. Liga kompakt: Bielefeld nutzt Patzer der Konkurrenz - St. Pauli gewinnt, Sandhausen mit Aufholjagd in Bochum

2. Liga kompakt: Bielefeld nutzt Patzer der Konkurrenz - St. Pauli gewinnt, Sandhausen mit Aufholjagd in Bochum

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Fabian Klos schießt Arminia Bielefeld weiter in Richtung Aufstieg.
Fabian Klos schießt Arminia Bielefeld weiter in Richtung Aufstieg. © dpa
Anzeige

Spitzenreiter Arminia Bielefeld baut die Tabellenführung durch ein 1:0 gegen Wehen Wiesbaden weiter aus und schlägt aus dem Patzer vom HSV und Stuttgart am Vortag Kapital. Auch St. Pauli gewinnt. Bochum verspielt einen Erfolg gegen Sandhausen.

Anzeige
Anzeige

Arminia Bielefeld - SV Wehen Wiesbaden 1:0 (0:0)

Spitzenreiter Arminia Bielefeld hat sich mit einem hart erkämpften 1:0 (0:0) gegen den SV Wehen Wiesbaden weiter von den Großklubs der 2. Bundesliga abgesetzt. Liga-Top-Torschütze Fabian Klos schoss die Ostwestfalen am Sonntag mit seinem 16. Saisontor (74. Minute) zum vierten Sieg in Serie. Damit baute die Arminia mit nun 50 Punkten den Vorsprung auf den den Zweiten VfB Stuttgart auf sechs und auf den Dritten Hamburger SV gar auf neun Zähler nach 24 Spieltagen aus. Wehen Wiesbaden wartet seit mehr als einem Monat auf einen Sieg und bleibt mit 22 Punkten Vorletzter.

Die Arminia profitierte von den überraschenden Niederlagen des VfB Stuttgart (0:2 in Fürth) und des HSV (0:3 in Aue) am Samstag. Dem Team von Trainer Uwe Neuhaus blieb dies trotz eines mühsamen Spiels einen Tag später erspart. Bielefeld tat sich gegen den betont defensiven Abstiegskandidaten lange schwer. Vor allem spielerisch enttäuschte die Arminia. Die besseren Chancen hatten sogar die Gäste, die bei einigen Kontern stets gefährlich waren.

Mehr vom SPORTBUZZER

VfL Bochum - SV Sandhausen 4:4 (2:2)

Philip Türpitz hat dem SV Sandhausen in einer turbulenten Partie den ersten Punkt nach vier Niederlagen gerettet und den VfL Bochum um den ersten Sieg vor heimischem Publikum nach drei Heimpleiten gebracht. Der Revierclub kam am Sonntag in der 2. Fußball-Bundesliga trotz zweimaliger Zwei-Tore-Führung nur zu einem 4:4 (2:2) gegen die Sandhäuser. Damit verpassten die Gastgeber den Sprung aus der gefährdeten Zone, Sandhausen bleibt mit 28 Punkten in der Tabelle vor der Revierelf.

13 807 Zuschauer sahen im Bochumer Stadion eine spektakuläre Partie, in der Bochums Danny Blum gleich drei Treffer (6./9./49.) gelangen, der erste davon per Foulelfmeter. Damit steht der 29-Jährige bereits bei elf Saisontoren. Jordi Osei-Tutu traf zudem für den VfL (65.). Julius Biada schaffte mit seinem Doppelpack (13./45.) den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2 für Sandhausen, die durch zwei verwandelte Strafstöße von Kevin Behrens (85.) und Türpitz (90.+4) noch zum Remis kamen.

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennst Du von oben?

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der <b>SPORT</b>BUZZER-Challenge!  Zur Galerie
Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der SPORTBUZZER-Challenge!  ©

FC St. Pauli - VfL Osnabrück 3:1 (2:0)

Der VfL Osnabrück hat seine Sieglos-Serie in der 2. Bundesliga fortgesetzt und rutscht weiter Richtung Tabellenkeller. Die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune verlor am Sonntag beim FC St. Pauli mit 1:3 (0:2). Vor 29 546 Zuschauern im ausverkauften Millerntorstadion brachte Henk Veerman (23.) per Kopf mit seinem achten Saisontor die Gastgeber im Führung. Waldemar Sobota (35.) und Dimitrios Diamantakos (48.) erhöhten. Bashkim Ajdini (78.) gelang der Ehrentreffer für die Gäste, die weiter auf ihren ersten Rückrundensieg warten.

Die Niedersachsen weisen wie der FC St. Pauli 29 Punkten auf. Die Hamburger bestimmten über weite Strecken die Partie. Besonders nach den Toren von Veerman und Sobota waren die Kiezkicker dominant. Die Osnabrücker zeigten in der ersten Hälfte im Spiel nach vorne zu wenig.

Nach der Pause blieb Veerman wegen einer Schulterverletzung in der Kabine. Der Spielfreude der Gastgeber tat dies keinen Abbruch: Diamantakos krönte eine Vorlage des starken Marvin Knoll mit seinem siebten Saisontor. Doch Osnabrück zeigte viel Moral, erspielte sich Chancen und kam immerhin zum 1:3.

Die kurioseste Szene lieferte der FC St. Pauli: Sobota lief bei einem Konter frei auf VfL-Torhüter Philipp Kühn zu, stolperte, fiel mit dem Oberkörper und dem Arm auf den Ball, schaffte es aber noch im Liegen die Kugel ins Tor zu schießen. Wegen Handspiels wurde der Treffer zurecht nicht gegeben.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt