14. Januar 2022 / 20:33 Uhr

Hansa Rostock: Die Sieglos-Serie geht weiter

Hansa Rostock: Die Sieglos-Serie geht weiter

Sönke Fröbe
Ostsee-Zeitung
Hansas Haris Duljevic (l.) im Zweikampf mit dem Hannoveraner Marcel Franke.
Hansas Haris Duljevic (l.) im Zweikampf mit dem Hannoveraner Marcel Franke. © Fishing4 (F4)
Anzeige

Fehlstart ins neue Jahr für den FC Hansa: Die Rostocker haben das Kellerduell gegen Hannover 96 im coronabedingt leeren Ostseestadion 0:1 verloren und stecken nun mitten im Abstiegskampf.

Fehlstart ins neue Jahr: Der FC Hansa kassierte am Freitagabend im Kellerduell gegen Hannover 96 eine 0:1 (0:0)-Niederlage und hat damit gegen den bis dahin punktgleichen Tabellennachbarn die Möglichkeit verpasst, sich von der Abstiegszone abzusetzen. Das entscheidende Tor im coronabedingt leeren Ostseestadion erzielte Linton Maina (58.) für die effektiven Gäste. Die Mannschaft von Trainer Jens Härtel ist seit nunmehr sechs Spielen ohne Dreier – es ist die derzeit längste Sieglos-Serie in der 2. Liga.

Anzeige

Härtel schickte knapp vier Wochen nach der letzten Begegnung in Karlsruhe (2:2) eine auf vier Positionen veränderte Startelf in das Nordduell. Torjäger John Verhoek stürmte nach seiner Gelbsperre wieder von Anfang an. Pascal Breier war auch dieses Mal ebenso erste Wahl, nachdem er mit seinem Doppelpack gegen den KSC Hansa einen Punkt gesichert hatte. In der Viererabwehrkette der Mecklenburger erhielt Thomas Meißner den Vorzug vor Ryan Malone. Hanno Behrens (Trainingsrückstand nach Verletzung) stand nicht im 20er-Kader. Ab der 80. Minute gab Winterneuzugang Nils Fröling sein Debüt im Hansa-Trikot.

Mehr zum FC Hansa Rostock

Das Hinspiel in Hannover hatten die Rostocker überraschend klar mit 3:0 gewonnen, es war Hansas erster Sieg im Unterhaus nach neun Jahren Zweitliga-Abstinenz. In den Anfangsminuten hatten die Gäste aus Niedersachsen optische Vorteile, aber der Aufsteiger hatte die erste ganz dicke Chance. Nach einer Freistoßflanke von Rhein bediente Breier Verhoek, doch der Niederländer kam im Zentrum nicht an den Ball. Dafür aber Duljevic, der die Kugel aus fünf Metern allerdings über das Tor beförderte (9.). Das hätte die Führung sein müssen!


Beim nächsten Angriff versuchte es der Flügelspieler aus der Distanz, doch Ex-Nationaltorwart Ron-Robert Zieler im Tor der 96er parierte gut (10.). Auch bei Frödes  20-Meter-Schuss war der 32-jährige Keeper, der nach längerer Verletzungspause sein Comeback gab, auf dem Posten (16.).

Jetzt hatte Hansa die Spielkontrolle und versuchte, den Druck auf das Tor der Niedersachsen zu erhöhen. Beim dritten Abschluss von Duljevic hätte Zieler wohl Probleme bekommen, doch der Flachschuss des Offensivmannes aus Bosnien-Herzegowina strich knapp am linken Pfosten vorbei (20.). Zielers Gegenüber Markus Kolke hatte bis dahin einen äußerst geruhsamen Abend, Hannover kam nicht mal in die Nähe des Rostocker Tores. Auf der anderen Seite schloss der in der ersten halben Stunde auffälligste Rostocker Duljevic zu überhastet ab (29.). Danach verflachte die Partie zusehends.

Erst in der zweiten Halbzeit sorgte Hannover erstmals für Torgefahr, als Diemers aus der Distanz abzog, das Rostocker Gehäuse aber knapp verfehlte (51.). Die Gäste spielten jetzt mutiger, zielstrebiger: Nach Kerks Zuspiel verpasste Beier den Ball zunächst noch knapp (56.). Doch dann stellte eine beherzte Einzelaktion von Maina nach einem kapitalen Bock von Simon Rheinden Spielverlauf der ersten Halbzeit – mit 10:1 Torschüssen für Hansa – auf den Kopf: Der 22-jährige Hannoveraner tankte sich bis in den Strafraum der Rostocker durch, zog aus 14 Metern und traf ins rechte obere Eck – 0:1 (58.).

Im Sommer 2001 wurde das neue Ostseestadion nach Umbau eingeweiht.

Im ersten Spiel im neuen Ostseestadion am 4. August 2001 sahen 25.100 Zuschauer bei Dauerregen eine 0:3-Niederlage des FC Hansa gegen Bayer Leverkusen. Es war der erste Auswärtsauftritt des Brasilianers 
Zé Roberto in der Bundesliga, der später beim FC Bayern und dem Hamburger SV reüssierte. Zur Galerie
Im ersten Spiel im neuen Ostseestadion am 4. August 2001 sahen 25.100 Zuschauer bei Dauerregen eine 0:3-Niederlage des FC Hansa gegen Bayer Leverkusen. Es war der erste Auswärtsauftritt des Brasilianers  Zé Roberto in der Bundesliga, der später beim FC Bayern und dem Hamburger SV reüssierte. ©

Hansa-Trainer Härtel reagierte auf den Rückstand und brachte mit Schumacher und Ingelsson zwei frische Spieler. In der 67. Minute hatte Hansa noch mal eine Chance durch den aufgerückten Neidhart, doch der Rechtsverteidiger zog den Kürzeren gegen den starken Zieler im Tor der 96er.

Härtel brachte für den Schlussspurt weitere Offensivpower, doch an der schon fünften Heimniederlage des Aufsteigers änderte das nichts mehr. Während Hannover den Schritt aus dem Keller gemacht hat, steckt Hansa jetzt im Abstiegskampf.

Viel Zeit, die Niederlage zu verdauen, hat Hansa nicht. Am Mittwoch (18.30 Uhr) steht bereits eines der Highlights der Saison an: das Pokal-Achtelfinale bei RB Leipzig. Im Spiel beim Bundesliga-Neunten sind auch wieder 1000 Zuschauer dabei, allerdings keine Gäste-Fans. In der 2. Liga geht es mit dem Heimspiel gegen Heidenheim weiter (22.1.).

Jetzt abstimmen: Welche Noten gebt ihr den Hansa-Profis nach dem Heimspiel gegen Hannover 96?