20. November 2021 / 15:29 Uhr

2. Liga kompakt: Darmstadt deklassiert St. Pauli und springt auf Platz eins – HSV düpiert Regensburg

2. Liga kompakt: Darmstadt deklassiert St. Pauli und springt auf Platz eins – HSV düpiert Regensburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Phillip Tietz (l.) leitete mit seinem Tor den Darmstadt-Sieg gegen St. Pauli ein. Der HSV jubelte über einen Dreier gegen Regensburg.
Phillip Tietz (l.) leitete mit seinem Tor den Darmstadt-Sieg gegen St. Pauli ein. Der HSV jubelte über einen Dreier gegen Regensburg. © IMAGO/Jan Huebner/KBS-Picture (Montage)
Anzeige

Darmstadt 98 hat sich am Samstag dank eines Gala-Auftritts gegen Spitzenreiter St. Pauli auf Platz eins der 2. Bundesliga geschossen. Auch der Hamburger SV feierte einen Big Point gegen Jahn Regensburg. Erzgebirge Aue gelang gegen Aufsteiger Hansa Rostock ein Befreiungsschlag im Tabellenkeller.

Darmstadt 98 - FC St. Pauli 4:0 (4:0)

Was für ein Feuerwerk von den Lilien! Der SV Darmstadt 98 hat sich am 14. Spieltag der 2. Bundesliga in beeindruckender Manier an die Spitze des Tableaus geschossen. Die Schützlinge von Torsten Lieberknecht entthronten den bisherigen Tabellenführer FC St. Pauli dank eines deutlichen 4:0 (4:0)-Erfolgs. Phillip Tietz eröffnete den Torreigen für die von Beginn an fest entschlossenen Gastgeber mit seinem elften Saisontreffer (6.). St. Pauli war merklich um eine Antwort bemüht, zwingend in die gefährliche Zone spielten sich die Kiezkicker aber nicht. Stattdessen legte Braydon Manu (29.) für die überlegenen Lilien nach. Noch vor der Pause krönte Luca Pfeiffer per Doppelpack (38./41.) eine Gala-Halbzeit und schoss die Darmstädter gegen bisweilen überforderte Gäste zu einer beruhigenden Führung, die bis zum Ende Bestand hatte. Darmstadt grüßt nun mit einer Partie mehr als St. Pauli und punktgleich mit den Hamburgern von Platz eins. St. Pauli büßt den Platz an der Sonne nach der dritten Saison-Pleite indes ein.

Anzeige

Hamburger SV - Jahn Regensburg 4:1 (2:1)

Der Hamburger SV hat im Kampf um die vorderen Plätze des Zweitliga-Klassements einen Big Point eingefahren. Die Hanseaten setzten sich am Samstag gegen Jahn Regensburg mit 4:1 (2:1) durch und stellten so den Anschluss an die Spitzengruppe wieder her. Dabei hatte Regensburg auf das erste Ausrufezeichen der Hausherren gut reagiert. Ludovit Reis erzielte nach einer guten halben Stunde den leistungsgerechten Führungstreffer für den HSV (31.), Jan-Niklas Beste gelang fast im unmittelbaren Gegenzug jedoch der schnelle Ausgleich (33.). Die gut aufgelegten Hamburger machten jedoch unbeeindruckt weiter. Zunächst wurde einem Tor von Bakery Jatta aufgrund einer vorangegangenen Abseitsstellung noch die Zustimmung verwehrt (42.), dann stellte Eigengewächs Faride Alidou mit seinem ersten Saisontor noch vor dem Pausenpfiff auf 2:1 (45.). In Durchgang zwei legte Sonny Kittel (65.) per Strafstoß nach. Anssi Suhonen stellte mit seinem Treffer den Endstand her (87.). Die Gäste aus Regensburg verpassten dadurch den Sprung an die Spitze und sind mit 25 Zählern Dritter. Der HSV pirscht sich bei nun 23 Punkten heran und ist nun Sechster.

Hansa Rostock - Erzgebirge Aue 1:2 (1:1)

Hansa Rostock hat trotz der alles in allem besseren Torchancen mit 1:2 (1:1) gegen eine hocheffiziente Mannschaft von Erzgebirge Aue verloren. Bei den abstiegsgefährdeten "Veilchen" zeigt die Kurve weiterhin nach oben. In den nun vergangenen sechs Ligaspielen verlor Aue lediglich einmal. Auch im Ostderby starteten die Gäste ambitioniert und belohnten sich bereits früh mit der Führung durch Nicolas Kühn (19.). Ein Ballgewinn und ein schneller Steilpass in die Spitze reichten, um Kühn in Position zu bringen, der den Ball souverän ins lange Eck spitzeln konnte. Im Anschluss kamen die Hausherren besser ins Spiel und bekamen in der 37. Minute einen Elfmeter zugesprochen - eine harte Entscheidung! Kevin Schumacher war nach einem Laufduell im Strafraum zu Boden gegangen. John Verhoek hatte bei der Ausführung des Strafstoßes keine Probleme. Der Niederländer schickte den gegnerischen Torwart in die falsche Ecke und verwandelte links unten - sein neuntes Saisontor. Um ein Haar hätten die Rostocker das Spiel binnen weniger Minuten komplett gedreht, doch bei dem vermeintlichen 2:1 stand Schumacher (39.) knapp im Abseits.

Die verpasste Führung sollte Hansa in der zweiten Halbzeit noch bereuen. Aue kam besser aus der Pause und durch Dimitrij Nazarov (52.) zur ersten Großchance. Doch der Stürmer traf nur den Außenpfosten. Treffsicherer zeigte sich Antonio Jonjic (66.), der in einer Phase, in der von den Gästen eigentlich wenig kam, zum 2:1 einnetzte - Rostocks Calogero Rizzuto hatte das Abseits aufgehoben. Die "Veilchen" springen durch diesen Sieg auf Platz 13 und liegen nur noch drei Punkte hinter dem Tabellenelften Hansa Rostock.