26. September 2020 / 15:02 Uhr

2. Liga kompakt: Düsseldorf müht sich zum Sieg gegen Würzburg - Zwei torlose Remis

2. Liga kompakt: Düsseldorf müht sich zum Sieg gegen Würzburg - Zwei torlose Remis

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Fortuna Düsseldorf ringt die Würzburger Kickers nieder.
Fortuna Düsseldorf ringt die Würzburger Kickers nieder. © imago images/Moritz Müller
Anzeige

Dank eines in der Nachspielzeit von Torwart Florian Kastenmeier gehaltenen Foulelfmeters hat sich Fortuna Düsseldorf in der 2. Bundesliga gegen die Würzburger Kickers zu einem 1:0 gemüht. Es war der einzige Treffer - Darmstadt und Regensburg trennten sich ebenso torlos wie Braunschweig und Kiel.

Anzeige

Fortuna Düsseldorf - Würzburger Kickers 1:0 (0:0)

Torwart Florian Kastenmeier hat Fortuna Düsseldorf mit einem parierten Foulelfmeter einen knappen Sieg über die Würzburger Kickers in der 2. Bundesliga festgehalten. Nach einer auf beiden Seiten weitgehend verschlafenen ersten Hälfte fand der Bundesliga-Absteiger erst in den Schlussminuten des ersten Durchgangs den Vorwärtsgang. Kelvin Ofori fand bei seinem starken Antritt über die linke Seite aber keinen Abnehmer für seine scharfe Flanke (41.). Einen gefährlichen Querpass der Fortunen auf Höhe des Würzburger Fünfmeterraums entschärfte Kickers-Schlussmann Fabian Giefer (45.). Kurz nach Wiederanpfiff jagte Ofori nach einem Doppelpass mit Adam Bodzek die Kugel übers Tor (50.). Erst in der Schlussphase klappte es doch noch mit dem ersten Zweitliga-Treffer des Tages. Dawid Kownacki erlöste die Truppe von Trainer Uwe Rösler mit einem Abpraller zum 1:0 (82.) - Giefer hatte gegen Rouwen Hennings den Ball nicht festhalten können. In der Nachspielzeit hielt Kastenmeier mit einem parierten Strafstoß - Andre Hoffmann hatte Luca Pfeiffer gehalten - von Robert Herrmann (90.+2) den Sieg fest.

SV Darmstadt 98 - Jahn Regensburg 0:0 (0:0)

In einer über weite Strecken von Taktik geprägten Partie trennten sich Darmstadt 98 und Jahn Regensburg torlos. Den besseren Start erwischten die Hessen, die in Person von Mathias Honsak gleich mal Regensburgs Torwart Alexander Meyer prüften. Der war beim Linksschuss aber im Nachfassen zur Stelle (3.). Die Hausherren blieben zunächst am Drücker, verzeichneten durch Marvin Mehlem mit einem Flachschuss aus knapp 13 Metern die bis dahin beste Möglichkeit (21.). Wenig später verflachte die Begegnung ein wenig. Riesen-Chance zu Beginn der zweiten 45 Minuten: Nach einem Steilpass von Serdar Dursun war Tobias Kempe fast durch, sein Schuss wurde aber von Jan Elvedi abgeblockt. Beim Jahn musste der angeschlagene Oliver Hein für Benedikt Saller weichen (57.). Darmstadt dominierte im zweiten Durchgang, traf aber nicht. Die wenigen Konter der Regensburger - so wie der Abschluss von Florian Heister aus elf Metern - führten ebenso nicht zum Erfolg (84.). In der Nachspielzeit vergab Andre Becker nach Querpass von Max Besuchkow den vermeintlich sicheren Siegtreffer für die Oberpfälzer.

Mehr vom SPORTBUZZER

Eintracht Braunschweig - Holstein Kiel 0:0 (0:0)

Holstein Kiel bleibt auch am zweiten Spieltag ohne Gegentreffer, hatte bei Eintracht Braunschweig aber die besseren Möglichkeiten. Am Ende blieb es bei der "Nullnummer". Die Gäste aus Schleswig-Holstein ergriffen die Initiative gegen einen engagiert auftretenden Aufsteiger aus Niedersachsen. Die bis dato dickste Chance gehörte gleichwohl den Kielern. Fabian Reese fing einen Rückpass von Benjamin Kessel ab und hämmerte den Ball aus knapp 20 Metern an die Latte (22.). In der Folge verlagerte sich das Geschehen ein wenig zwischen die Strafräume. Holstein hätte mehr aus seinen Möglichkeit machen können. Kurz nach dem Seitenwechsel hätte Kiels Johannes van den Bergh fast ein Eigentor produziert, als ihm der Ball beim Versuch, eine Flanke runterzupflücken, fast ins eigene Netz versprang (51.). In ihrer stärksten Phase glich die Eintracht aus - aber nur nach Aluminiumtreffern. Martin Kobylanski zog einen Freistoß aus spitzem Winkel aufs Tor und erwischte damit noch die Latte (69.). Eine wirkliche Schlussoffensive starteten beide Mannschaften nicht.