05. April 2021 / 11:48 Uhr

2. Bundesliga im Liveticker: Der FC St. Pauli will gegen Eintracht Braunschweig weiter klettern

2. Bundesliga im Liveticker: Der FC St. Pauli will gegen Eintracht Braunschweig weiter klettern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Guido Burgstaller (l.) und der FC St. Pauli empfangen Braunschweigs Oumar Diakhite.
Guido Burgstaller (l.) und der FC St. Pauli empfangen Braunschweigs Oumar Diakhite. © IMAGO/regios24/Oliver Ruhnke (Montage)
Anzeige

Der FC St. Pauli kann sich mit einem Sieg gegen Eintracht Braunschweig endgültig aus dem Abstiegskampf verabschieden. Die Niedersachsen brauchen indes dringend Punkte. Verfolgt die Partie am Montagabend im SPORTBUZZER-Liveticker.

Anzeige

Der FC St. Pauli kann sich zum Abschluss des 27. Spieltags der 2. Bundesliga gegen Eintracht Braunschweig am Montag (20.30 Uhr/Sky) weiter von der Abstiegszone distanzieren. Die gastierenden Niedersachsen würden dagegen schon mit einem Punktgewinn zurück ans rettende Ufer springen.

Anzeige

Im Hinspiel hatten die Hamburger noch mit 1:2 das Nachsehen, nun soll der Dreier her, um die Abstiegssorgen endgültig ad acta legen zu können. "Mit einem Sieg könnte man wohl einen Haken dahinter machen", sagte Trainer Timo Schultz. Zwölf Punkte wären es dann bei noch sieben ausstehenden Partien bis zu Relegationsplatz 16. Und dort steht aktuell die Eintracht, die bislang 26 Punkte aus 26 Spielen sammelte und gleichauf mit dem VfL Osnabrück auf einen direkten Nicht-Abstiegsplatz schielt. Ein Punkt am Millerntor würde dafür schon reichen.

Bei den Gästen aus Braunschweig hatte es unter der Woche Corona-Wirbel gegeben. Zwei positive Tests zwangen die Spieler Jannis Nikolaou und Fabio Kaufmann sowie Trainer Daniel Meyer in Quarantäne. "Das ist eine äußerst ungünstige Konstellation, womit wir uns aber arrangieren müssen", so Meyer, der von Co-Trainer Thomas Stickroth ersetzt wird. Zudem einigten sich die Mannschaften darauf, die verschärften Pandemiebestimmungen des Hamburger Senats zum Anlass zu nehmen, Verantwortung im Umgang mit dem Virus zu zeigen. Die Folge: Delegationen beider Teams sind nicht im Stadion dabei.