10. Dezember 2021 / 20:25 Uhr

2. Liga kompakt: Werder holt nach Rückstand zweiten Sieg unter Werner – Schalke ringt Nürnberg nieder

2. Liga kompakt: Werder holt nach Rückstand zweiten Sieg unter Werner – Schalke ringt Nürnberg nieder

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ole Werner darf erneut jubeln: Werder Bremen siegt unter Markus Anfangs Nachfolger auch gegen Regensburg, Schalke springt nach einem Sieg über Nürnberg auf Rang drei. 
Ole Werner darf erneut jubeln: Werder Bremen siegt unter Markus Anfangs Nachfolger auch gegen Regensburg, Schalke springt nach einem Sieg über Nürnberg auf Rang drei.  © IMAGO/Nordphoto / Getty Images / Montage
Anzeige

Werder Bremen bleibt unter Trainer Ole Werner weiter siegreich. Die Hanseaten fuhren am Freitagabend bei Jahn Regensburg den zweiten Erfolg unter ihrem neuen Coach ein. Schalke 04 springt dank eines Dreiers gegen den 1. FC Nürnberg auf Platz drei.

Jahn Regensburg - Werder Bremen 2:3 (1:1)

Werder Bremen ist auch im zweiten Spiel unter Neu-Trainer Ole Werner siegreich geblieben. Die Hanseaten erspielten sich beim vorherigen Zweitliga-Dritten Jahn Regensburg ein 3:2 (1:1). Steve Breitkreuz hatte die Hausherren früh in Führung geschossen (5.), Leonardo Bittencourt markierte noch vor der Pause den Ausgleich (39.). Marco Friedl drehte die Partie mit seinem Tor endgültig (59). Marvin Ducksch sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung (89.). Der Anschlusstreffer durch Sarpreet Singh kam zu spät (90.+2). Werder punktet nach der gelungenen Werner-Premiere gegen Erzgebirge Aue am vergangenen Spieltag (4:0) erneut dreifach und pirscht sich als Neunter des Tableaus mit drei Zählern Rückstand auf Platz drei an die Spitzengruppe heran. Der SSV bleibt zum Hinrunden-Abschluss trotz der Pleite indes als Vierter in der Spitzengruppe.

Anzeige

Für Regensburg begann die Partie nach Maß. Gerade einmal fünf Minuten waren gespielt, da zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz der Gäste. Nach einer Ecke von Singh stieg Breitkreuz am höchsten und köpfte zum 14. Regensburger Standardtor in der laufenden Saison ein (5.). Doch Werder schien nur wenig geschockt. Unter einsetzendem Schneefall verpasste erst Ducksch die große Chance zum Ausgleich (14.), Bittencourt machte es kurz vor dem Seitenwechsel per technisch anspruchsvoller Direktabnahme besser (39.). In Durchgang zwei bestätigte Werder den verbesserten Eindruck. Friedl reagierte nach einem doppelten Abpraller am schnellsten und schoss zum 2:1 ein (59.). Ducksch erhöhte kurz vor dem Ende (89.). Der Anschluss durch Singh reichte nicht mehr (90.+2). Der vermeintliche Ausgleich durch Aygün Yildirim wurde wegen vorheriger Abseitsstellung nicht gewertet.

Schalke 04 - 1. FC Nürnberg 4:1 (1:0)

Der FC Schalke 04 hat sich im Kampf um die vorderen Plätze zurückgemeldet. Sechs Tage nach der Pleite gegen Spitzenreiter FC St. Pauli (1:2) setzten sich die Schützlinge von Trainer Dimitrios Grammozis in dessen Abwesenheit gegen den 1. FC Nürnberg mit 4:1 (1:0) durch. Neuzugang Thomas Ouwejan (20.) sorgte per Abstauber für das 1:0 für den Bundesliga-Absteiger. Fabian Nürnberger gelang kurz nach dem Seitenwechsel der Ausgleich (49.). Ein Eigentor von Manuel Schäffler (66.) brachte Schalke wieder auf Kurs. Darko Churlinov (85.) und Ko Itakura (90.+4) besiegelten mit ihren Toren den wichtigen Dreier für S04, der die "Königsblauen" im Zweitliga-Klassement vorerst auf Platz drei befördert. Der Revierklub überflügelt damit auch den heutigen Gegner aus Nürnberg, der nun zwei der jüngsten drei Liga-Partien verlor und auf Rang sechs zurückfällt.


Dabei erwischte Nürnberg den besseren Start, hatte mit einem Kopfball von Schäffler an den Pfosten die erste dicke Gelegenheit (17.). Ein Wachmacher für die Hausherren: Nur drei Minuten später spielte sich Churlinov frei, scheiterte zunächst noch an FCN-Keeper Christian Mathenia, den Abpraller brachte Ouwejan jedoch im Tor der Gäste unter (20.). Schalke nutzte in der Folge die sich bietenden Chancen nicht, Reinhold Ranftl per Pfostenschuss (30.) und Victor Palsson per Kopf (43.) zielten zu ungenau. Die Strafe folgte kurz nach Wiederanpfiff: Nürnberger egalisierte das Spiel nach Kopfballablage von Schäffler (49.). Doch Schalke schlug zurück und bekam dabei Mithilfe vom Gegner. Schäffler fälschte einen Fernschuss von S04-Profi Blendi Idrizi unhaltbar für Mathenia ab (66.). Churlinov krönte schließlich seine gute Leistung und machte mit dem 3:1 den Deckel drauf (85.). Itakura erhöhte in der Nachspielzeit sogar noch auf 4:1 (90.+4).