03. April 2022 / 15:28 Uhr

2. Liga kompakt: Werder müht sich gegen Sandhausen an die Spitze – Nürnberg patzt in Heidenheim

2. Liga kompakt: Werder müht sich gegen Sandhausen an die Spitze – Nürnberg patzt in Heidenheim

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Werder Bremen lieferte sich mit Sandhausen einen engen Fight. Nürnberg patzte in Heidenheim.
Werder Bremen lieferte sich mit Sandhausen einen engen Fight. Nürnberg patzte in Heidenheim. © IMAGO/Kirchner-Media/Zink (Montage)
Anzeige

Werder Bremen hat gegen Kellerkind SV Sandhausen den Sieg verpasst, sich aber dennoch auf den Spitzenplatz in der 2. Bundesliga geschoben. Ebenfalls Federn im Aufstiegsrennen ließ am Sonntag der 1. FC Nürnberg in Heidenheim. Fortuna Düsseldorf verspielte gegen den Karlsruher SC einen 2:0-Vorsprung.

Werder Bremen - SV Sandhausen 1:1 (0:0)

Platz eins trotz Remis: Werder Bremen hat sich gegen Kellerkind SV Sandhausen am Sonntag zwar mit einem 1:1 (0:0) begnügen müssen – für den Sprung an die Spitze reichte das Remis für die Hanseaten dank der Pleite des FC St. Pauli (0:1 gegen Hansa Rostock) am Vortag dennoch. Trotz drückender Überlegenheit der Gastgeber ging der Underdog durch Pascal Testroet (64.) sogar zunächst in Führung. Das folgende Anrennen der Bremer wurde aber belohnt: Marvin Ducksch gelang in der Schlussphase noch der Ausgleich (75.). Zwar musste damit auch der nächste Aufstiegsanwärter einen Dämpfer hinnehmen. Einen Punkt vor Darmstadt 98 und den Kiezkickern thront Werder nun jedoch an der Spitze. Sandhausen sammelte im Tabellenkeller einen wichtigen Zähler und hat als 15. nun ein Drei-Punkte-Polster auf den Relegationsplatz.

Anzeige

1. FC Heidenheim - 1. FC Nürnberg 3:1 (2:0)

Nächster Patzer im Aufstiegsrennen: Der 1. FC Nürnberg hat Big Points im Rennen um die vorderen Plätze verpasst und musste sich dem 1. FC Heidenheim mit 1:3 (0:2) geschlagen geben. Im unmittelbaren Gegenzug an eine verpasste Riesenchance von Nürnberg-Profi Pascal Köpke stellten die Hausherren auf der Gegenseite früh auf 1:0. Tim Kleindienst überwand Club-Keeper Christian Mathenia per Kopf (3.). Kurz vor der Pause legte Maurice Malone für Heidenheim nach (36.). Nürnberg blieb zwar dran, kam immer wieder zu guten Gelegenheiten, konnte diese jedoch nicht in Zählbares ummünzen. Stattdessen erhöhte Kleindienst sogar noch auf 3:0 (84.). Manuel Schäffler (87.) erzielte nur noch den Ehrentreffer für Nürnberg. Das Team von Trainer Robert Klauß bleibt damit zum zweiten Mal in Serie ohne Erfolg und liegt fünf Punkte hinter Relegationsplatz drei auf dem fünften Rang. Heidenheim rückt als Sechster auf einen Zähler an die Bayern heran und hat noch Außenseiterchancen im Aufstiegsrennen.

Karlsruher SC - Fortuna Düsseldorf 2:2 (0:2)

Fortuna Düsseldorf hat den eigenen Aufwärtstrend zumindest teilweise bestätigt und bleibt unter Neu-Trainer Daniel Thioune weiter ungeschlagen. Beim 2:2 (2:0) gegen den Karlsruher SC verspielte die Fortuna jedoch einen 2:0-Vorsprung. Winter-Zugang Daniel Ginczek brachte die Gäste nach Vorarbeit von Sturmpartner Rouwen Hennings nach einer guten halben Stunde mit seinem dritten Saisontor in Front (31.). Kurz darauf traf Hennings dann selbst: Der gebürtige Bad Oldesloer verwertete eine flache Hereingabe von Khaled Narey zum 2:0 (37.). Doch der KSC hatte die passende Antwort parat: Erst stellte Marvin Wanitzek per Strafstoß den Anschluss her (66.), kurz vor Schluss markierte Philipp Hofmann den Ausgleich (83.). Die Thioune-Elf bleibt durch das Remis auf Rang 13 des Klassements – fünf Punkte hinter dem Tabellen-Neunten KSC.