18. September 2020 / 17:48 Uhr

Paarungen, Probleme, Personal: So startet die 2. Liga in den 1. Spieltag

Paarungen, Probleme, Personal: So startet die 2. Liga in den 1. Spieltag

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Am Freitag startet die 2. Liga in die Saison 2020/21.
Am Freitag startet die 2. Liga in die Saison 2020/21. © imago images / MIS
Anzeige

Jetzt geht es wieder los: Am gleichen Tag wie die 1. Liga startet auch das Unterhaus in die neue Spielzeit. Der SPORTBUZZER fasst zusammen, welcher Klub unter welchen Voraussetzungen seine Auftakt-Partie bestreitet.

Anzeige

Die 2. Liga startet am Freitag in die Saison 2020/21. Sowohl auf die Top-Klubs um den Hamburger SV, Hannover 96 und Fortuna Düsseldorf als auch auf die Aufsteiger Eintracht Braunschweig und Würzburger Kickers wird mit Spannung geschaut. Auf- und Abstiegskampf waren in den letzten Jahren meist bis zum letzten Spieltag umkämpft, weil die Liga meist sehr ausgeglichen ist. Wer tritt also am ersten Spieltag unter welchen Bedingungen an? Der SPORTBUZZER liefert einen Überblick über die anstehenden Partien.

Hannover 96 - Karlsruher SC

Hannover 96 will zum Auftakt am Samstag (13:00 Uhr/Sky) an die gute Leistung vom 3:2-Sieg im DFB-Pokal gegen die Würzburger Kickers anknüpfen und einen Fehlstart wie in der vergangenen Spielzeit vermeiden. "Wir wollen sofort da sein und die ersten Punkte einfahren", sagte Trainer Kenan Kocak. Da es beim 0:1 im DFB-Pokal gegen Union Berlin in der Offensive wieder mal an der letzten Präzision und Durchschlagskraft fehlte, weiß KSC-Trainer Christian Eichner vor dem ersten Liga-Spiel, wo er ansetzen muss. "Das letzte Drittel ist das Königsdrittel im Fußball. Da entscheiden Einzelaktionen. Da muss sehr viel passen“, betonte er am Donnerstag.

Mehr vom SPORTBUZZER

SV Sandhausen - SV Darmstadt 98

Der SV Sandhausen will am Samstag (13.00 Uhr/Sky) wieder eine größere Anzahl an Besuchern zulassen. Es seien "laut derzeitiger Verordnung nur 460 Zuschauer erlaubt", sagte Geschäftsführer Volker Piegsa am Donnerstag. Er kündigte aber an: "Was wir nach Änderung der Verordnung in der Kürze der Zeit noch realisieren können, werden wir auch umsetzen." Darmstadts Trainer Markus Anfang sagte vor der Partie: "Wir haben das Potenzial, eine richtig gute Saison zu spielen" und kündigte an: "Wir wollen in Sandhausen eine Leistung zeigen, mit der wir Punkte mitnehmen." Im Pokal gegen den 1. FC Magdeburg setzte sich Darmstadt mit 3:2 durch.

Würzburger Kickers - FC Erzgebirge Aue

Der Aufsteiger aus Würzburg will mit einem Erfolg gegen Erzgebirge Aue am Samstag (13:00 Uhr /Sky) sein Zweitliga-Comeback feiern. Wegen der aktuellen Corona-Entwicklung in Würzburg dürfen trotz der beschlossen Lockerungen gegen Aue aber noch keine Zuschauer ins Stadion. Trotzdem herrsche innerhalb des Teams Vorfreude, wie Coach Schiele berichtete. Neuverpflichtung Ben Zolinski vom SC Paderborn dürfte Aue-Trainer Dirk Schuster Zolinski von Beginn an bringen. Die blamable Pokal-Niederlage bei Regionalligist Ulm wurde "kritisch analysiert" und "die Fehler intern hart angesprochen", meinte Schuster: "Ich denke, dass wir die richtigen Lehren aus diesem Spiel ziehen."

1. FC Heidenheim - Eintracht Braunschweig

Nach dem Fehlstart im DFB-Pokal fordert Vorstandschef Holger Sanwald von den Spielern des 1. FC Heidenheim eine klare Steigerung beim Auftakt am Sonntag (13:30 Uhr/Sky). In der ersten Pokalrunde habe das Team beim 0:1 bei Drittligisten SV Wehen Wiesbaden "ein paar Grundtugenden vermissen lassen", kritisierte Sanwald am Freitag. Er schließt weitere Transfers nicht aus. Mit einem völlig neuformierten Team und dem Selbstvertrauen des 5:4-Pokal-Erfolgs gegen Hertha BSC meldet sich Eintracht Braunschweig an diesem Sonntag nach zweijähriger Abstinenz in der 2. Liga zurück. Angesichts des großen Umbruchs mit bislang 12 Zu- und 13 Abgängen war der Pokal-Erfolg zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison noch nicht zu erwarten.

Greuther Fürth - VfL Osnabrück

Die SpVgg Greuther Fürth geht mit Branimir Hrgota am Sonntag (13:30 Uhr/Sky) als Kapitän in die neue Saison der 2. Liga. Der bisherige Kapitän Marco Caligiuri hat im Sommer seine Karriere beendet. Im Pokal setzten sich die Kleeblätter mit 6:1 nach Verlängerung gegen den Westfalenligisten RSV Meinerzhagen durch. Die Osnabrücker setzten sich in der ersten Pokalrunde mit 1:0 beim SV Todesfelde aus der Oberliga Schleswig-Holstein durch. Zum Ligastart schmerzt der Abgang von Verteidiger Moritz Heyer, der Ex-Trainer Daniel Thioune zum Hamburger SV gefolgt ist. Als "grundsätzlich schon doof" und "vom Zeitpunkt her suboptimal" bezeichnete VfL-Trainer Marco Grote den Transfer am Freitag.

Holstein Kiel - SC Paderborn

Im Kieler Holstein-Stadion dürfen am Sonntag (13:30 Uhr/Sky) immerhin 3000 Fans das Match verfolgen. "Wir freuen uns darauf, dass jetzt wieder mehr Zuschauer in unserem Stadion sein werden", sagte Störche-Coach Ole Werner. Im DFB-Pokal fuhr Kiel einen ungefährdeten 7:1-Erfolg beim 1. FC Rielasingen Arlen aus der Oberliga Baden-Württemberg ein. Paderborn-Trainer Steffen Baumgart hält die Partie nach dem Bundesliga-Abstieg für eine schwere Prüfung. "Kiel ist eine sehr spielstarke Mannschaft mit viel Druck nach vorne. Diese Partie ist gleich ein Gradmesser, was uns in der 2. Bundesliga erwartet", betonte Baumgart. Gegen den West-Regionalligisten SC Wiedenbrück gewann der SCP im DFB-Pokal deutlich mit 5:0.

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennst Du von oben?

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der <b>SPORT</b>BUZZER-Challenge!  Zur Galerie
Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der SPORTBUZZER-Challenge!  ©

VfL Bochum - FC St. Pauli

Der VfL Bochum will sein Heimspiel am Montag (20.30/Sky) vor knapp 5000 Zuschauern austragen. Der Pokal-Erfolg von 3:0 beim rheinland-pfälzischen Oberligisten FV Engers soll den Bochumern Schwung verleihen für das Heimspiel gegen den FC St. Pauli. Die Kiez-Kicker mussten ihre Peinlich-Pleite von 2:4 beim Viertligisten SV Elversberg im DFB-Pokal verarbeiten. "Ich habe mich über die Leistung meiner Mannschaft gewundert", gab der neue Pauli-Trainer Timo Schultz an. Beim VfL Bochum müssen Veränderung und Verbesserung her. "Uns ist klar, dass es so nicht reicht", betonte Schultz.