07. April 2019 / 15:25 Uhr

2. Liga kompakt: FC Köln baut Tabellenführung aus - Union patzt im Aufstiegsrennen

2. Liga kompakt: FC Köln baut Tabellenführung aus - Union patzt im Aufstiegsrennen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dominick Drexler (l) erzielte die frühe Führung für den FC Köln in Heidenheim.
Dominick Drexler (l) erzielte die frühe Führung für den FC Köln in Heidenheim. © 2019 Getty Images
Anzeige

Der 1. FC Köln hat sein Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim souverän mit 2:0 gewonnen und seine Spitzenposition in der Tabelle untermauert. Dynamo Dresden und Union Berlin trennten sich im Ost-Duell torlos. Greuther Fürth besiegte den SV Darmstadt.

Anzeige
Anzeige

1. FC Heidenheim - 1. FC Köln 0:2 (0:2)

Die Pokal-Überraschung 1. FC Heidenheim hat die Chance verpasst, sechs Spieltage vor dem Saisonende noch einmal ins Aufstiegsrennen in der zweiten Liga einzugreifen. Vier Tage nach dem turbulenten 4:5 im DFB-Pokal bei Bayern München verlor die Elf von Trainer Frank Schmidt mit 0:2 (0:2) gegen Spitzenreiter 1. FC Köln, der am Sonntag vor 15 000 Zuschauern in der ausverkauften Voith-Arena einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Rückkehr in die Fußball-Bundesliga machte.

Nach einer starken Anfangsphase der Gastgeber nutzte Dominick Drexler die erste Kölner Chance zur Führung (10. Minute), Jhon Cordoba baute sie mit seinem 14. Saisontor (41.) aus. Der Tabellensiebte Heidenheim trat zwar sehr engagiert auf, brachte sich durch Abwehrfehler bei den Gegentoren jedoch selbst in Schwierigkeiten. Danach hatte Köln die Partie dank seiner höheren individuellen Qualität souverän im Griff und tat nicht mehr als nötig. Der FCH zeigte bis zum Schluss großen Kampfgeist, scheiterte aber immer wieder an der sicheren Defensive der Gäste.

Mehr zur 2. Liga

SG Dynamo Dresden - 1. FC Union Berlin 0:0 (0:0)

Union Berlin hat die Chance verpasst, sich deutlich näher an den Tabellenzweiten Hamburger SV heranzuarbeiten. Die Berliner mussten sich am Sonntag mit einem 0:0 bei der SG Dynamo Dresden begnügen. Damit liegt Union als Dritter nun drei Zähler hinter dem HSV, der am Montag aber im Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg noch nachziehen kann. Im mit 30 700 Zuschauern ausverkauften Dresdener Rudolf-Harbig-Stadion war Union von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Dresden tat sich schwer, konnte sich durch Erich Berko in der 15. Minute nur eine echte Torchance erarbeiten. Die Berliner machten aber zu wenig aus ihrer Überlegenheit. In der 40. Minute wäre Joshua Mees fast ein Tor geglückt, sein im Fallen abgegebener Schuss war aber zu schwach, so dass Dresdens Torhüter Markus Schubert keine Mühe hatte, den Ball unter Kontrolle zu bringen.

Nach der Pause versuchte Dynamo, zielstrebiger nach vorne zu spielen. Allerdings häuften sich auf beiden Seiten die Fouls, so dass die Partie immer wieder unterbrochen wurde. In der 76. Minute vergab Dynamo eine große Konterchance durch Berko kläglich.

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennst Du von oben?

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der <b>SPORT</b>BUZZER-Challenge! Zur Galerie
Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der SPORTBUZZER-Challenge! ©
Anzeige

Greuther Fürth - SV Darmstadt 2:1 (0:0)

Die Mini-Serie des SV Darmstadt 98 ist gerissen. Nach drei Spielen ohne Niederlage verloren die Hessen am Sonntag bei der SpVgg Greuther Fürth mit 1:2 (0:0) und müssen den Blick in der Tabelle nun wieder nach unten richten. Mit 33 Punkten stehen die Lilien sechs Spieltage vor Saisonende auf Rang 13. Paul Seguin mit einem höchst umstrittenen Handelfmeter (64. Minute) und Fabian Reese (82.) erzielten vor 9730 Zuschauern die Tore für die Gastgeber. Der Anschlusstreffer von Joker Mathias Wittek (90.+4) kam für Darmstadt zu spät. Das Duell der Tabellennachbarn spielte sich lange vor allem zwischen den zwei Strafräumen ab. Immanuel Höhn verbuchte vor der Pause die beste Chance für Darmstadt, sein Schuss aus spitzem Winkel landete aber am Außenpfosten (36.).

Im zweiten Durchgang hatte die Fürther Mannschaft von Trainer Stefan Leitl Glück, dass Schiedsrichter René Rohde nach einer Abwehraktion von Marcel Franke wegen Handspiels auf den Punkt zeigte. Seguin blieb cool. Reese ließ sein Team mit einem abgefälschten Schuss noch einmal jubeln. Nach dem Anschlusstreffer durch Witteks Kopfball musste Fürth nur kurz bangen.

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt