30. März 2019 / 14:57 Uhr

2. Liga kompakt: HSV nur Remis in Bochum - Paderborn gewinnt Spitzenspiel bei Union Berlin

2. Liga kompakt: HSV nur Remis in Bochum - Paderborn gewinnt Spitzenspiel bei Union Berlin

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pierre-Michel Lasogga und Co. kommen mit dem HSV beim VfL Bochum nicht über ein torloses Remis hinaus.
Pierre-Michel Lasogga und Co. kommen mit dem HSV beim VfL Bochum nicht über ein torloses Remis hinaus. © imago images / DeFodi
Anzeige

Der Hamburger SV kam am 27. Spieltag beim VfL Bochum nicht über ein torloses Remis hinaus. Damit können die Hanseaten auch vorübergehend die Tabellenführung der 2. Bundesliga nicht übernehmen. Paderborn fügte dem Dritten Union Berlin eine empfindliche 1:3-Niederlage bei. 

Anzeige
Anzeige

VfL Bochum - Hamburger SV 0:0 (0:0)

Der Hamburger SV hat die Rückkehr an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf kam am Samstag beim VfL Bochum nicht über ein 0:0 hinaus und musste einen weiteren Dämpfer im Aufstiegsrennen verdauen. Der HSV bleibt vorerst auf dem zweiten Tabellenplatz und ist punktgleich mit Spitzenreiter 1. FC Köln, der allerdings bislang zwei Spiele weniger ausgetragen hat.

Hamburg begann ohne Fiete Arp im Kader druckvoll, nutzte aber vor der Pause die herausgespielten Torchancen nicht. Erst traf Khaled Narey (5. Minute) vor 26 600 Zuschauern im ausverkauften Bochumer Stadion mit einem Schuss nur den Pfosten, ehe VfL-Keeper Manuel Riemann den Kopfball von Berkay Özcan (21.) aus kurzer Distanz parierte. Bochum hielt dagegen, Robert Tesche (25.) scheiterte allerdings mit einem Schuss an HSV-Torwart Julian Pollersbeck. Bochum musste auf insgesamt zehn verletzte oder gesperrte Spieler verzichten, darunter Simon Zoller. Der Offensivakteur hatte sich im Abschlusstraining am Freitag einen Teilriss des Innenbandes im Knie zugezogen und wird wohl mehrere Wochen ausfallen. Im zweiten Abschnitt agierte Bochum mit Übersicht in der Defensive und ließ dem HSV nur wenige Spielräume. Die Gäste erarbeiteten sich zwar mehr Ballbesitz, mussten sich aber mit der Nullnummer begnügen.

Alle Trikots der Zweitligisten für die Saison 2018/2019 im Überblick

Die neuen Trikots der Zweitliga-Vereine: Hier mit Aytac Sulu (Darmstadt); Pierre-Michel Lasogga (Hamburg), Brian Hamalainen (Dresden).  Zur Galerie
Die neuen Trikots der Zweitliga-Vereine: Hier mit Aytac Sulu (Darmstadt); Pierre-Michel Lasogga (Hamburg), Brian Hamalainen (Dresden).  ©
Anzeige

Union Berlin - SC Paderborn 07 1:3 (0:1)

Der SC Paderborn hat sich im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga zurückgemeldet. Am 27. Spieltag kam der Aufsteiger zu einem 3:1 (1:0)-Erfolg beim Tabellendritten 1. FC Union Berlin und fügte den Köpenickern nach 20 niederlagenlosen Heimspielen die erste Pleite zu. Vor 20 500 Zuschauern im nicht ganz ausverkauften Stadion an der Alten Försterei erzielten Christopher Antwi-Adjej (41. Minute) sowie Sven Michel (87.) und Philipp Klement (90.) die Treffer für die Gäste. Sebastian Polter gelang am Samstag nur noch der Ehrentreffer in der dritten Minute der Nachspielzeit. Union bleibt mit 47 Zählern auf dem Relegationsplatz, drei Punkte dahinter rangieren nun die Ostwestfalen auf dem vierten Rang.

Die Gastgeber begannen sehr schwungvoll und setzten die Gäste unter Druck. Allerdings fehlte den Torschüssen die nötige Präzision, um Paderborns Schlussmann Leopold Zingerle in Bedrängnis zu bringen. Umso überraschender kam Paderborn zur Führung. Ben Zolinski setzte sich am Anstoßkreis im Zweikampf durch und passte zu Antwi-Adjej, der durch die gegnerische Hälfte marschieren konnte und ohne angegriffen zu werden den Ball im langen Eck unterbrachte. Gleich nach Wiederbeginn hätte Zolinski für eine schnelle Vorentscheidung sorgen können. Doch sein Lupfer in der 49. Minute flog knapp über den von Rafal Gikiewicz gehüteten Berliner Kasten. Michel und Klement machten es in der Schlussphase besser.

SV Darmstadt 98 - SSV Jahn Regensburg 1:1 (0:0)

Ein Tor von Andreas Geipl hat dem SSV Jahn Regensburg in der 2. Fußball-Bundesliga einen Auswärtspunkt beim SV Darmstadt 98 beschert. Vor 10 385 Zuschauern am Böllenfalltor gingen die Hausherren am Samstag durch Serdar Dursun in der 55. Spielminute in Führung. Geipl glich 14 Minuten später mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze hoch ins Tor aus. Darmstadt blieb nach zuletzt zwei Siegen ohne Dreier. Regensburg ist seit drei Partien ohne Sieg. Die Oberpfälzer begannen mit aggressivem Pressing und hatten in der Anfangsphase mehr vom Spiel. Mit zunehmender Dauer kamen die Lilien besser ins Spiel, vergaben aber mehrere gute Chancen. Die beste Gelegenheit hatte Dursun (29.), der völlig frei am mehrfach stark haltenden Jahn-Torwart Philipp Pentke scheiterte.

Auch im zweiten Durchgang ließen die Lilien zunächst zwei gute Chancen aus, ehe Dursun nach einem schnellen Gegenstoß über Kempe und Heller die verdiente Führung besorgte. Regensburg-Coach Achim Beierlorzer löste die Vierer-Abwehrkette anschließend auf. Er setzte auf Offensive, was sich auszahlte: Mit einem Gewaltschuss gelang Geipl der Ausgleich. Danach entwickelte sich ein recht offener Schlagabtausch, doch es blieb beim Unentschieden.

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennst Du von oben?

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der <b>SPORT</b>BUZZER-Challenge! Zur Galerie
Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der SPORTBUZZER-Challenge! ©
LESENSWERT

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt