18. Dezember 2020 / 20:26 Uhr

2. Liga kompakt: Bochum bleibt Kiel auf den Fersen, Nullnummer bei Nebel-Duell in Regensburg

2. Liga kompakt: Bochum bleibt Kiel auf den Fersen, Nullnummer bei Nebel-Duell in Regensburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Während der VfL gegen Heidenheim gewann, dominierte in Regensburg der Nebel.
Während der VfL gegen Heidenheim gewann, dominierte in Regensburg der Nebel. © Getty Images/imago images/Eibner (Montage)
Anzeige

Der VfL Bochum hält sich in der Spitzengruppe der 2. Liga. Mit einem klaren Sieg gegen den 1. FC Heidenheim bleibt der Ruhrpott-Klub dem Tabellenführer Holstein Kiel auf den Fersen. Im Parallelspiel in Regensburg sorgte vor allem das Wetter für Trubel.

Anzeige

VfL Bochum - 1. FC Heidenheim 3:0 (2:0)

Der VfL Bochum hat das Spitzenspiel gegen den 1, FC Heidenheim überzeugend mit 3:0 (2:0) gewonnen - und bleibt damit dem Tabellenführer Holstein Kiel auf den Fersen. Danny Blum (17. Minute), Simon Zoller (32.) und Thomas Eisfeld per Freistoß (90.+2) erzielten die Treffer für die Gastgeber, die durch den Sieg in der Tabelle zunächst auf Platz zwei - punktgleich mit dem Hamburger SV - springen. Bei den Heidenheimern, die Siebter bleiben, reißt durch die Niederlage dagegen eine Erfolgsserie. Vor dem Bochum-Spiel blieb der Bundesliga-Relegationsteilnehmer der Vorsaison sechs Spiele ohne Niederlage.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Bochum zeigte sich vor allem in der ersten Halbzeit spielstark und deutlich offensivfreudiger als Heidenheim, das erst in der zweiten Halbzeit aufdrehte. Die Tore, ein 25-Meter Distanzschuss-Hammer von Blum und ein Abstauber von Zoller, fielen folgerichtig. Eine Schrecksekunde gab es kurz nach dem Treffer zum 2:0. Zoller rutschte nach einer Hereingabe von Gerrit Holtmann, die Heidenheim-Keeper Kevin Müller verpasste, mit dem Ball ins Tor - und krachte dabei mit der Brust an den Torpfosten. Nach Behandlungspause konnte der Ex-Kölner aber weiterspielen. Den Schlusspunkt setzte Eisfeld mit einem wunderschön verwandelten direkten Freistoß.

SSV Jahn Regensburg - Hannover 96 0:0

Müde Nullnummer im Nebel von Regensburg: Im Verfolgerduell zwischen dem Jahn und Hannover 96 trennten sich beide Mannschaften torlos. Regensburg (Tabellen-Zehnter) und Hannover (9.) stagnieren damit weiter im Mittelfeld der 2. Liga. Weit eindrucksvoller als das Spiel gestaltete sich das Wetter: Von der ersten Minute an stand der Nebel in der leeren Continental-Arena in Regensburg tief und schränkte die Sicht teils deutlich ein. Chancen waren Mangelware. Die beste hatte Marcel Franke in der 66. Minute. Seinen Kopfball konnte Jahn-Keeper Alexander Meyer gerade noch an die Querlatte lenken.