18. Dezember 2021 / 15:23 Uhr

2. Liga kompakt: Dovedan schießt Nürnberg auf Platz drei – Heidenheim gewinnt Verfolgerduell, FCI atmet auf

2. Liga kompakt: Dovedan schießt Nürnberg auf Platz drei – Heidenheim gewinnt Verfolgerduell, FCI atmet auf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Der 1. FC Nürnberg jubelt über drei Punkte. Auch Heidenheim gewinnt in Paderborn.
Der 1. FC Nürnberg jubelt über drei Punkte. Auch Heidenheim gewinnt in Paderborn. © IMAGO/Zink/Ulrich Hufnagel (Montage)
Anzeige

Der 1. FC Nürnberg steht nach einem 3:1-Sieg bei Erzgebirge Aue vorerst auf Platz drei in der 2. Bundesliga. Der SC Paderborn kassiert gegen den 1. FC Heidenheim die zweite Heimpleite in Folge. Einen ganz wichtigen Dreier landet der 1. FC Ingolstadt gegen Dynamo Dresden.

Erzgebirge Aue - 1. FC Nürnberg 1:3 (1:2)

Immer wieder Nikola Dovedan! Der 1. FC Nürnberg springt mit einem 3:1-Sieg bei Erzgebirge Aue zunächst auf den dritten Tabellenplatz. Schon früh in der Partie gab der Club die Richtung vor. Nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, als Dovedan aus kurzer Distanz das 1:0 markierte. Dovedan ließ gleich mit der nächsten Möglichkeit den zweiten Treffer liegen (5.). Und dann schepperte es auf der anderen Seite: Jan Hochscheidt kontrollierte einen eigentlichen Torschuss von Nicolas Kühn stark und schob den Ball vorbei an FCN-Keeper Christian Mathenia zum Ausgleich. Nürnberg ließ sich nicht verunsichern und drückte wieder auf die Führung. Nach 22 Minuten war es wieder Dovedan, der aus knapp sechs Metern Aue-Torwart Martin Männel keine Chance ließ.

Anzeige

Nach der Pause waren die Gäste dem 3:1 näher als Aue dem Ausgleich. Einem Vorwurf musste sich das Team von Robert Klauß gefallen lassen – sie sorgten trotz bester Möglichkeiten zunächst nicht für die Entscheidung. Erst nach 81 Minuten war es soweit: Erneut machte es Dovedan stark und verwertete einen Konter zum 3:1-Endstand. Der 27-jährige Österreicher war mit drei Treffern der Spieler des Tages.

SC Paderborn - 1. FC Heidenheim 1:2 (0:0)

Im Rennen um den Anschluss an die vordersten Plätze fährt der 1. FC Heidenheim beim SC Paderborn einen 2:1-Sieg ein. Die Partie verlief im ersten Durchgang eher harmlos. Die Gäste waren die etwas stärkere Mannschaft und besaßen ebenso wie Paderborn ein paar Möglichkeiten auf den ersten Treffer. Nach der Pause ging es ähnlich verhalten weiter. Erst nach 64 Minuten nahm das Duell mit zwei Buden kurz hintereinander so richtig an Fahrt auf. Erst klatschte SCP-Keeper Jannik Huth einen Freistoß von Tobias Mohr direkt vor die Füße von Patrick Mainka (64.), dann glich Jonas Carls direkt im Gegenzug nach einer Vorlage von Sven Michel aus (65.).


Nach dem Ausgleichstreffer gaben sich beide Teams mit der Punkteteilung nicht zufrieden. Heidenheim übte mehr Druck aus und kam nicht unverdient in der 81. Minute zur erneuten Führung. Norman Theuerkauf legte den Ball perfekt auf Tim Kleindienst ab. Der Angreifer zögerte nicht lange und schob den Ball platziert ins linke Eck. Paderborn besaß in der Schlussphase keine gute Chance mehr. Und so mussten die Ostwestfalen die zweite Heimpleite in Folge einstecken.

FC Ingolstadt - Dynamo Dresden 3:0 (2:0)

Wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt! Das Liga-Schlusslicht FC Ingolstadt fährt mit einem 3:0-Sieg gegen Dynamo Dresden den erst zweiten Dreier der aktuellen Spielzeit ein. Die Hausherren legten einen echten Blitz-Start hin. Nach einer Freistoß-Flanke landete der Ball direkt vor den Füßen von Nico Antonitsch, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste (1.). Ingolstadt blieb am Drücker und legte nach 17 Minuten schon den zweiten Treffer nach. Nach einer schönen Hereingabe von Marcel Gaus köpfte Stefan Kutschke in Richtung Kasten, Dresdens Kevin Ehlers lenkte die Kugel unglücklich ins eigene Netz.

Nach der starken ersten Hälfte des Schlusslichts reagierte Dynamo-Trainer Alexander Schmidt mit einem Doppelwechsel. Doch viel veränderte sich auf dem Platz nicht. Ingolstadt stand weiter sehr sicher und kompakt. Dresden kam nur zu wenigen Offensivaktionen. Das lag aber auch daran, dass das Team von Rüdiger Rehm stark verteidigte und dem Gegner kaum Räume ließ. Belohnt wurde die gute Vorstellung kurz vor dem Ende sogar noch mit dem dritten Treffer. Nach einem Eckball machte Filip Bilbija mit dem 3:0 endgültig den Deckel drauf.