11. Februar 2022 / 20:25 Uhr

2. Liga kompakt: Ducksch und Füllkrug schießen Werder in Rostock an die Spitze – Kiel weiter auf dem Vormarsch

2. Liga kompakt: Ducksch und Füllkrug schießen Werder in Rostock an die Spitze – Kiel weiter auf dem Vormarsch

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marvin Ducksch (l.) traf für Werder, Kiel jubelte im Erzgebirge.
Marvin Ducksch (l.) traf für Werder, Kiel jubelte im Erzgebirge. © Getty/dpa (Montage)
Anzeige

Werder Bremen hat dank eines Siegs gegen Hansa Rostock am Freitagabend vorübergehend die Tabellenführung in der 2. Bundesliga erobert. Holstein Kiel bestätigte indes die starke Form der Vorwochen mit einem Erfolg bei Erzgebirge Aue und befindet sich weiter auf dem Vormarsch, hatte aber in der Schlussphase viel Glück.

Hansa Rostock - Werder Bremen 1:2 (0:0)

Sieg im Nord-Duell, Sprung an die Tabellenspitze: Werder Bremen hat sich dank eines 2:1 (0:0)-Erfolgs bei Hansa Rostock vorübergehend auf Platz eins des Zweitliga-Klassements geschossen. Die Schützlinge von Trainer Ole Werner gewannen bereits das siebte Liga-Spiel in Folge und melden unter dem Coach, der erst im November in Bremen übernommen hatte, nachhaltig Ansprüche auf eine Bundesliga-Rückkehr an. St. Pauli und der SV Darmstadt können mit Erfolgen im Laufe des Spieltags allerdings noch an Werder vorbeiziehen. Aufsteiger Rostock ist nach der dritten Pflichtspielpleite in fünf Spielen des neuen Jahres als Tabellen-13. dagegen nur noch vier Punkte von Relegationsplatz 16 entfernt.

Anzeige

Beide Team begannen verhalten, entscheidend absetzen konnte sich in Durchgang eins keiner der beiden Kontrahenten. Die beste Gelegenheit in Hälfte eins vergab Werder-Verteidiger Mitchell Weiser, der nach starker Kombination zum Abschluss kam, jedoch in Rostock-Schlussmann Markus Kolke seinen Meister fand (37.). Nach dem Seitenwechsel brach dann Marvin Ducksch den Bann. Nach Vorarbeit von Romano Schmid brachte der Angreifer die Werner-Elf mit seinem 13. Saisontor auf die Siegerstraße (54.). Niclas Füllkrug sorgte für die Vorentscheidung (74.). Der Anschlusstreffer durch Robin Meißner kam zu spät (83.).

Erzgebirge Aue - Holstein Kiel 2:3 (0:2)

Holstein Kiel befindet sich weiter auf dem Vormarsch. Die "Störche" bestätigten auch beim Tabellenvorletzten Erzgebirge Aue ihren Aufwärtstrend und setzten sich zum Auftakt des 22. Spieltags in einem nervenaufreibenden Duell mit 3:2 (2:0) durch. Durch den Erfolg blieb der Nordklub in der Liga bereits zum sechsten Mal in Serie ohne Pleite. Standen die Kieler nach dem Ende der Hinserie noch als 15. kurz vor der Abstiegszone, sorgen zehn Punkte aus den vier Spielen seit dem Jahreswechsel inzwischen für Rang zehn und ein beruhigendes Elf-Punkte-Polster auf Relegationsplatz 16. Aue bleibt als Vorletzter des Tableaus indes akut abstiegsgefährdet und liegt weiter acht Punkte hinter einem direkten Nichtabstiegsplatz.

Auf schwer zu bespielendem Untergrund hatte Kiel das erste Wort. Fin Bartels sprintete in einen Schuss von Fabian Reese hinein und lenkte den Ball am chancenlosen Aue-Keeper Martin Männel vorbei ins Tor (19.). Ohne Abwehrmöglichkeit war der Aue-Torhüter auch, als Sören Gonther eine Hereingabe von Julian Korb ins eigene Tor abfälschte und so auf 2:0 für die Gäste stellte (38.). Kurz vor der Pause erwies Aue-Profi Soufiane Messeguem seinem Team zudem einen Bärendienst, als er nach überhartem Einsteigen gegen Phil Neumann die Rote Karte sah (43.). In Unterzahl kam Aue zwar noch heran, sorgte zunächst durch Nikola Trujic (79.) und Jan Hochscheidt (84.) für den Ausgleich. Ex-Bayern-Stürmer Kwasi Okyere Wriedt machte für die Kieler in der Schlussminute aber alles klar (90.).

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.